Der Redenplaner

redenplaner

„Kannst du morgen mal eine Präsentation zu dem Thema machen?“

Diese Frage erwischt viele Menschen im Berufsleben kalt.

Sie schlucken dann vielleicht und antworten „Ähhhh, ja, klar“, weil Sie ja auch im Beruf vorankommen wollen.

Und dann werden plötzlich die eigenen Hände kalt und es sammeln sich Schweißtropfen auf der Stirn.

Die Angst bekommt man tatsächlich nur durch Üben, wiederholtes Präsentieren und gute Vorbereitung der Präsentation in den Griff.

Bei der Übung und dem Präsentieren können wir Ihnen nicht helfen. Da müssen Sie alleine durch. Tun Sie es und sehen Sie die Nervosität als etwas, was Sie nicht verhindern können oder sollten. Und spätestens nach der 10 Präsentation fangen Sie bestimmt an, Spaß daran zu haben.

Wobei wir Ihnen helfen können, ist die Vorbereitung. Dazu können Sie sich hier unseren Redenplaner herunterladen. Das ist ein Formular, mit dem Sie die Inhalte Ihrer Präsentation planen können.

Drucken Sie sich einfach ein Exemplar aus und beantworten Sie die Fragen. Und zwar möglichst, bevor Sie Ihre Folien erstellen. Die Fragen helfen Ihnen dabei, auf eine etwas andere und vor allem zielführende Art über Ihre Präsentation nachzudenken.

Redenplaner hier herunterladen

Wie finden Sie den Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (92)
Loading ... Loading ...

Kommentare

Soheila schreibt am 21. August 2011

Guten Morgen lieber Ralf,

sehr schlaue Fragen:-) alles ist dabei.

Wenn ich überzeugt von meiner Präsentation bin, und mir selbst vertraue, bin ich auch davon überzeugt, anderen auch überzegen zu können:-))) Und wenn nicht, dann hilft mir meine Offenheit und Bereitschaft für Korrektur und Besserung

Mit besten Wünschen

Soheila

Susanne schreibt am 21. August 2011

Hallo,

ich glaube, so ein Redeplaner hilft als etwas, woran sich Menschen “festhalten” können, die per se Schwierigkeiten haben, vor Menschen zu sprechen – aus welchen Gründen auch immer :-)) Insofern, warum sich selbst nicht helfen, durch diese Möglichkeit?

Corinna Altmann schreibt am 21. August 2011

Hallo und einen schönen Guten Morgen an alle,
vielen herzlichen Dank für den Redeplaner. Ich werde ihn jetzt einmal für mich in einigen Dingen ausprobieren. Melde mich einmal wieder (dies eine Weile schon dauern kann) wie es dann gelaufen bei mir ist.
Bis bald einmal wieder und Danke !!!!!!!!!!!!!!
Corinna aus Dresden

Ina Presta schreibt am 21. August 2011

Ja, man hat mich tatsächlich gefragt an einem Donnerstag ob ich am Montag eine Präsentation machen könnte für 100 Leute und das 7 Mal. Ich hatte bis dahin noch nie eine Präsentation gemacht. Dann an diese Abend bin ich da gestanden, Text zuhause vergessen. Ich habe mich selber gesagt, also jetzt hilft alle Nervösität, alle Angst dich nicht, du musst es sowieso machen. Die Präsentation war sehr gelungen. Ich habe mich zuHause folgendermasse vorbereitet. Was ist mein Ziel? Und wie erreiche ich dies.
Und wer bin ich? Und wie kann ich am besten meine Text behalten? Ich tanze auch, und für mich ist es das Gleiche, die Schritte übe ich 3 Mal, für mich ist das genug, nur die schwierige Übergänge übe ich extra.
Danke übrigens für alle sehr hilfreiche, interessante Texte am Sonntagmorgen!

Ulrike Plessing schreibt am 21. August 2011

Schönen guten Morgen,

Den Redeplaner kommt gerade zur rechten Zeit. Danke. Er ist für mich sehr hilfreich!

Einen entspannenden Sonntag wünsche ich

Ulrike

Dieter aus München schreibt am 21. August 2011

Hallo Ralf,

hervorragend wieder dein “Redenplaner”.

Übersichtlich, einfach und sehr motivierend sogleich die nächste Rede da einzutragen.

Deine Arbeitsblätter sind allesamt wegen der Einfachheit sehr einladend, und deshalb will man sofort mit dem Ausfüllen zu beginnen.

Deine Infos sind immer sehr gut, aber noch besser sind die Arbeitsblätter, weil man zwansläufig die “Grenze zwischen Wissen und Tun” leichtfüssig überschreitet.

Weiter so.

Danke.

Gruß aus München,
Dieter.

    Marianne schreibt am 21. August 2011

    Hallo,
    das grundlegende Problem zwischen Wissen und tun ist tatsächlich oft entscheidend im Leben.

    Ich sehe es, wie Du Dieter, daß die Arbeitsblätter von Ralf tatsächlich auch mich schon eingeladen haben, damit spontan zu arbeiten.

    Hat man sich mit Hilfe der Arbeitsblätter erstmal so einen Leitfaden erstellt, bei dem man sich gedanklich mit dem zu bearbeitenden Problem zwansläufig auseinandersetzt, ist der nächste Schritt zur Realisierung des Vorhabens sehr viel einfacher.

    Lieben Gruß,
    Marianne.

Regina schreibt am 21. August 2011

Dieser einfache, aber effektive Redenplaner ist für mich ein sehr gutes ‘Werkzeug’. Ich freue mich, dass er gerade jetzt vorgestellt wurde, denn ich suche aktuell genau so eine Hilfe.

Immer wieder finde bei ZZl und im Newsletter ansprechende Texte, Hinweise, sowie auch sehr gute Arbeitsblätter oder Gedächtnisunterstützungen.

Danke an das Team für diese ausgereifte Seite – hier fliessen spürbar Freude, Wissen und Kompetenz im ‘Tun’.

Mit Freude auf den nächsten Sonntagmorgen

grüsst die Regina aus Brandenburg

Jochen Rump - Freiburg schreibt am 22. August 2011

Seit über 15 Jahren trainiere ich Menschen von 14-74 Jahren, gute und vor allem – angstfreie – Präsentationen zu halten.

Eure Kurzanleitung gefällt mir sehr gut, weil Sie prägnant ist und eine vortragenden Person dazu bringt, a) über “die Seele” der Präsentation nachzudenken und b) die eigenen Inhalte wirklich zu fokussieren (wichtig für Deutsch, die z.T. sehr detailverliebt sind).

Noch ein Tipp: Denkt bei Präsentationen an die Magie der Zahlen. Magische Zahlen für Präs. sind 3 und 5. Versucht einmal, eure Inhalte in diese Zahlen zu bringen, falls möglich. Also z.B. für die Agenda 3 oder 5 Unterpunkte zu wählen und falls nötig, jeden Unterpunkt noch einmal in 3 weitere Punkte aufzuteilen- falls inhaltlich nötig. Unterbewusst werden sich die ZuhörerInnen wohler fühlen.

Ansonsten hat mich euer Artikel inspiriert, zukünftig auch Telefoncoachings anzubieten, da man oft mit einer 1/2 Stunde Beratung am Telefon noch entscheidende Akzente setzen kann.

Allen Gutes Gelingen!

Silvia schreibt am 22. August 2011

Gerade passend für mich eingetroffen, ich werde den Redenplaner herunterladen. Danke!

Karin Lohner schreibt am 22. August 2011

Wirklich Klasse! Ich bin überzeugt, dass mir der Redenplaner bei meinem Entree ins Speaking zum Inneren Trüffelschwein eine wertvolle Unterstützung sein wird. Danke sehr!!!!!

Alexander Klaubert schreibt am 27. August 2011

Sehr geehrter Herr Senftleben!
Ihren Redenplaner finde ich super!
Vielleicht eine kleine Ergänzung dazu aus meiner Erfahrung:
Der Gedanke, der mir sehr geholfen hat, bzw. weiterhilft ist: Die Menschen, die mir zuhören, freuen sich über das,
was ich erzähle und wir wollen gemeinsam etwas verstehen,
erreichen oder wie auch immer.
Den Gedanken: die wollen mir etwas, mich kritisieren, mir
einen Fehler nachweisen o.ä. versuche ich also ganz bewußt
auszuschalten, bzw. nicht zu denken.
Das Gefühl dazu: ich habe zu allen ein positives Gefühl, z.B. der Wertschätzung und des Akzeptierens.
Dank und Gruß

Anne Christine Dölling schreibt am 29. August 2011

Guten Morgen,

Vielen herzlichen Dank für dieses Modell das ich letzte Woche in meiner Arbeit direkt anwenden konnte! Es hat mir ermöglicht leicht eine gelzielte Präsentation über die Motivation vorzubereiten. Ich habe guten Feedback von meinen Kollegen erhalten!

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche,
Anne Christine