Kompass-Challenge

3 einfache Schritte, mit denen die Umsetzung sicher klappt

Was kann man tun, um die eigene Umsetzungsstärke zu trainieren? Schau dir die folgende kleine Präsentation an, dann bekommst du einige Ideen.

Übrigens: Für alle, die ihre Willenskraft dauerhaft auf einem starken und stabilen Niveau halten möchten, starten wir jetzt wieder unser Projekt: Willenskraft!

Wie finden Sie den Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (167)
Loading...
 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass

Auch interessant?

Kommentare

  • Finde die kurzen Sätze sehr einprägsam. Der Beitrag ist toll !!!
    Bin allerdings nicht so für Verträge mit anderen, da ich mehr der Typ Einzelkämpfer bin. Als solcher bestrafe ich mich auch nicht, sondern belohne mich lieber mit „Erfolgserlebnissen“ (etwas schaffen ist ja Belohnung) oder „Lernerlebnissen“(etwas nicht schaffen ist Anlaß und Chance zum Lernen).
    DANKE für die Inspirationen!

  • Bin sehr skeptisch, was die Strafe betrifft. Welcher Freund besteht denn darauf, dass der Freund/Vertragspartner z.B. auch wirklich um 12:00 nackt durch die Fußgängerzone läuft? Eine Freundin hat mich mal um so einen Deal gebeten. Wir haben das vertraglich festgehalten. Bei Nichterfüllung würde sie mir 100 Euro geben, die ich dann in ihrer Anwesenheit für überflüssige Dinge verprassen sollte.
    Sie hat den Vertrag zwar erfüllt, doch es war eher lieblos, so wie „Dienst nach Vorschrift“. So streng sind dann doch die wenigsten.

    Ansonsten finde ich den Film sehr gut gemacht. Sehr viele nützliche Infos. Irgendwie weiß man das ja alles, aber es ist immer wieder gut und wichtig das zu hören. Deshalb komme ich auch immer wieder auf Eure Seite und freue mich über Eure Newsletter! Eine Anregung nur: Am Anfang waren die Textabfolgen sehr viel langsamer. Als es dann zu den Tipps kam, wurde die Sequenz schneller. Teilweise zu schnell, um es mal „sacken zu lassen“. Und Leute, die „die Zähne zusammenbeißen und es einfach tun“ sind auch nicht wirklich ein Vorbild für mich. Es gibt doch auch eine entspannte Weise Dinge zu tun und trotzdem zum Zeil zu kommen. :-)

  • Sehr motivierend und positiv.
    auch mit strafe. denn so krass kenn ichs nicht und es könnte entscheidend sein sich so was wie einen kleinen stromschlag jeweils vor augen zu führen wenn man sich hängen lässt.

    da selbstauferlegt ist die konfrontation mit der strafkonsequenz pushend und antreibend.

    die MUSIK find ich gut gewählt. man joggt auf der gefühlsebene schon los! ist doch richtig.

    kein laues stilles lektiönlein. es geht um ANFANGEN und in bewegung bleiben.

  • Recht gute Tipps – recht bekannte Tipps… aber bitte bitte ohne den hyperaktiven Beat!
    Vielleicht statt dessen mit Stimme? Das könnte einen weiteren Wahrnehmungskanal sinnvoll bedienen… als kleine Selbsthypnose für Zuhause…

  • Gute Tipps!

    Ich finde die Einwände von Erhard und Chiyo bedenkenswert, was den Wert des Videos für mich aber nicht mindert.

    Es gibt übrigens eine sehr nützliche Plattform namens beeminder, mit der sich die Schritte 1 (Zählen/Messen) und 3 (Scheitern teuer machen) sehr gut unterstützen lassen.

    LG, Alex

  • Heute Morgen um 6.30 Uhr hatte ich endlich Zeit den Beitrag anzuschauen.
    Musik süper!!! Macht ganz WACH.
    Bilder entzückend!!! Ich liebe diese kleinen, sehr aussage kräftigen Männchen.
    Wie gaaanz oft lese ich den Beitrag genau zur richtigen Zeit.
    UND……als MOTIVATOR etwas zu BEGINNEN absolut hilfreich.
    Lieber Ralf Senftleben, machen Sie doch bitte daraus ein kleines Fingerbüchlein und dann können wir eine neue Form Schule gründen.
    Eine SCHWEINEHUNDEWELPENSCHULE!!!!!!Denn genau so empfinde ich die Texte. Unten wackelt der Ar…und oben versteht der Kopf.
    Echt KLASSE!!!! DANKE mir hat´s geholfen.

  • Ich glaube, dass schon Potenzial in der Macher-Methode steckt. Dennoch hatte auch ich beim angucken sofort Magengrummeln und bedenken! Nach einem Bournout ist mir überhaupt nicht mehr danach, mich unter Druck zu setzen. Ich denke auch, dass ein Überdenken der Ziele sehr wichtig ist, wenn man sich so peitschen muss, um sie zu erreichen. Aus meiner eigenen Erfahrung habe ich mich sehr viel gepusht und auch viel erreicht, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es wirklich voran geht und die echt wichtigen Dinge, die konnte ich nicht erzwingen, so sehr ich mich auch anstrengte!
    Die andere Methode (oder gar LÖSUNG ;-)) ist das Loslassen! Auf einmal kamen auf mich die Dinge zu, die ich mir wünschte!
    Ich wollte zum Beispiel wieder Klavier spielen. Das ist aber zu teuer und für meine Whg zu laut. Schwupps, bekam ich eine Keyboard-Dauerleihgabe von einem Freund und kann nun spielen. Ich strenge mich nicht an beim Spielen, sondern mache es wie ein Kind. Immer wenn ich Lust habe, setze ich mich hin. So übe ich permanent und werde sogar besser! Dazu brauche ich kein festgezurrtes Ziel mit Datum, ich mache es einfach und natürlich möchte ich auch besser werden! ;-)
    Ich denke nicht mehr, dass ich krampfhaft abnehmen muss und Diätpläne verfolgen muss! Das drängte mich eher in krankhaftes Essverhalten! Ich möchte mich lieber wohl fühlen! Das dazu gehört, dass man sich liebevoll, gesund und in ausreichender Menge ernährt, kommt von selber! Ganz leicht!
    Jetzt habe ich viel geschrieben. Mein Fazit wäre eher ein Plädoyer für das Finden der eigenen Mitte und ein Plädoyer für die Leichtigkeit!
    Liebe Grüße an alle da draußen! :-)

  • Ralf Senftleben

    Einige von Euch wollten wissen, wie das Musikstück heißt:

    Clappy von Rob Simonsen.

  • Tolle Inhalte. Aber muss es wirklich eine Präsentation sein, der ich über 8 Minuten aufmerksam folgen muss, anstatt selbstgesteuert durch einen Text zu surfen?
    Ich hoffe, dass sich das bei „zeitzuleben“ nicht einbürgert. Ich schätze Ihre Inhalte. Aber ich kann es kaum ertragen, im Internet Video, Präsentationen u.ä. anzusehen!

  • Danke für die 3 „eigentlich“ einfachen Schritte. Erst durch Strafe festlegen UND öffentlich bekunden wird ein echte Nachbrenner draus.

  • Sich für die Umsetzung mit „Strafen“ zu motivieren, halte ich für einen ungeeigneten Weg, vielleicht sogar den gänzlich falschen. Strafe vermeiden (also sich vor Regenwürmern zu ekeln) macht mir keine Freude aufs Handeln. Eine Bekannte von mir wollte sich so das Rauchen abgewöhnen, ist aber kläglich gescheitert. Die Vorgehensweise wurde sogar von der Krankenkasse begleitet – schade um unsere Beiträge.
    Wenn das Ziel (für den Betreffenden) einen Sinn hat, dann strebt man danach, sonst nicht. Also, die Inhalte des Videos fangen gut an, sind aber im zweiten Teil wenig hilfreich.

  • Vielen Dank für den Power-Kick! Werde mir öfter anschauen. Allein die Gedanken an die Strafe lassen die unwichtigen Ziele weg purzeln und mir wird klarer, was für mich wirklich wichtig ist.

  • Thema „Umsetzungs-Power“ leichter gelingen.

    Sie brauchen dazu auch gar nicht viel zu lesen, weil Ralf diese Woche nämlich einen kurzweiligen Film dazu gemacht hat ;-)

    ….gar nicht viel zu lesen??? Ganz viel lesen!! Nur einige Bildchen sind dabei! Allerdings brauch ich nicht umblättern! Das Wort „Morgen“ wird oft verwendet! Es gibt auch noch ein „Übermorgen“!

  • Klasse! Geeignet als Wake Up – damit diese Power täglich mit in den Tag hinein fließen kann. YES! Yes I can!

    • Dagmar schreibt am 15. April 2013

      Wer schon länger an sich arbeitet und auf dem Weg ist, kann mit diesem powervollen Video sehr viel Energie erreichen.

      Wer Ausreden weiterhin sucht, verkriecht sich hinter: Ja – ABER….

      Einmal durchschauen und dann seinen Powersatz daraus entnehmen und auf geht’s. Es sind mehrere Beispielsätze vorhanden – finde deinen!

  • Inhaltlich gut, aber ich kann keinen Sinn erkennen, das in einen Film zu packen. Ein Film, der im Wesentlichen aus Text besteht, ist einfach überflüssig. Dann lieber gleich Text, den kann ich lesen so schnell ich will, kann ihn ausdrucken und an die Wand hängen, kann mir die wichtigsten Punkte in mein Hausaufgabenheft kopieren usw.

    Besonders hat mich genervt, dass es so langsam ging.

  • Klasse Beitrag, Musik auch Wie heißt sie, von wem?
    Hat mich motiviert!!

  • strafe? keine funktionierende strategie.
    ist das nichterreichen des zieles nicht strafe genug?
    und die verwirklichung nicht ansporn genug?
    sonst ist was mit ziel und/ oder zeitraum nicht in ordnung…

  • Vielen Dank!
    Kam zur passenden Zeit! Kann leider nicht mehr schreiben, denn ich muss sofort mit etwas anfangen :-)

  • Schwierige Sache mit der Strafe. Ich habe unlaengst erst gelesen dass Studenten z.B. Nicht durch Belohnung motiviert werden, sondern eine Belohnung das Interesse an einer Aufgabe sogar senkt. Am hoechsten sei die Bereitschaft, etwas durchzuziehen, wenn es um der Aufgabe selbst getan werde. Mir persoenlich geht es so, dass Strafen mich leider doch motivieren, ABER: Dabei handelt es sich um negative Konsequenzen meines Verhaltens, z.B. Die Aussicht, im Sommer immer noch zu dick zu sein oder nach Nichtbestehen einer Klausur exmatrikuliert zu werden. Solche selbstgewaehlten Strafen empfinde ich als albern und aufgesetzt. Jemand, der sich ein Ziel setzt, das ihm wichtig ist, empfindet Scheitern bereits als Strafe. Und genau dieser Punkt fehlt in dieser Praesentation, wuerde aber den Rahmen vielleicht auch sprengen – an was moechte ich wirklich arbeiten, was sind meine Ziele? Zum Schluss gibts noch ungeliebte Aufgaben, Haushalt z.B. Oder Steuererklaerung, die man ab einem gewissen Reifegrad bzw. Grad der Abgeklaertheit einfach macht, weil man sie nicht ewig aufbauschen moechte u nuechtern weiss, dass sie noetig sind, weil die negativen Konsequenzen ueberwiegen. Ein Beitrag, wie man zu so einer Haltung kommt (sein Leben akzeptieren, aufhoeren, sich als Opfer wahrzunehmen, aufhoeren, sich in Dramen zu ergehen) waere mal interessant.

  • Interessanter Film und reißt einen gleich mit. Warum eigentlich nicht, also jetzt sofort anfangen damit, was ich mir vorgenommen habe…
    Danke für die wertvollen Informationen! Ich muss los…

  • Eine schöne und sehr auffordernde Präsentation. Ich glaube es wirkt schon :-))) Die Musik ist klasse, wie heißt das Lied wohl?

  • Sehr gute tipps mit guter musik kombiniert. Das motiviert.
    Das wort strafe ist jedoch eher demotivierend und vielleicht waere hier konsequenzen sich selbst aufzuzeigen etwas liebevoller und menschlicher mit sich selbst…..es ist sinnvoller die intrinsische motivation zu aktivieren als von aussen mit einer strafe zu drohen.
    langfristig gesehen ist ausdauer und disziplin der schluessel zum erfolg??

  • klasse Beitrag..ein bisschen langatmig vielleicht, aber es ist wirklich motivierend, mal zur Abwechslung ein Video vorgesetzt zu bekommen, anstelle eine Seite zum lesen! Vielen Dank

  • Vielen Dank für das Video, finde ich gut. Die Musik – obwohl ich sie nicht mag – finde ich gut gewählt, weil sie für mich sehr gut das Aufrütteln der inneren Schweinehunde symbolisiert. Dass Ihr das alle zu langsam findet, erstaunt mich: ich wollte mitschreiben, um es mir zu merken, dafür war es mir eindeutig zu schnell.

  • Mein erster Beitrag hier. Ich fand das Video als Abwechslung zu langen Texten sehr gut und interessant. Die Musik brachte irgendwie noch Schwung in die Sache. Die Tipps gefallen mir sehr, allerdings würde ich mich nicht bestrafen, sondern ebenfalls mit Belohnungen arbeiten. Ich will mir ja schließlich etwas Gutes tun! Da ich dieses Wochenende streßbedingt etwas „neben“ der Rolle bin und etwas zum Aufmuntern suchte, kam dieser Beitrag wieder einmal zum genau richtigen Zeitpunkt. Mir geht es schon wieder etwas besser und ich habe direkt wieder einen Anreiz, etwas zu tun, was ich schon lange vor mich herschiebe. Ganz herzlichen Dank und noch ein schönes Wochenende! Freue mich schon auf den nächsten Teil des Lebensfreude-Kurses morgen in meinem Posteingang!

  • Danke, tolles Video und motivierende Musik! Noch besser fände ich: Klassischer, ausführlicher Textbeitrag und ein kurzes, motivierendes Video mit den wesentlichen Aussagen dazu! Dann kann man sich das Video (max. 3 Min.) zur Wiederholung und Verstärkung bei der Umsetzung immer mal wieder anschauen. Auf jeden Fall eine gute Idee!

  • Super Beitrag, für mich ein hilfreiches Konzept, Danke!

    Frage:
    Wie ist der Name dieses Musikstücks?

  • In Kürze für mich: Beitrag in der Aussage motivierend, gut, mir aber zu lang und Musik nervt :-).

  • Toller Beitrag sehr motivierend. Jedoch würde ich auch ein Belohnung
    anstatt Strafe vorziehen.
    Weiter so; freue mich schon jeden Sonntag auf Ihr Mail

  • motivierende Musik, wie ich finde. Das STRAFPRINZIP geht allerdings gar nicht!! Ich werde mich mit Sicherheit nicht selber bestrafen, warum auch???

  • Meine Internetverbindung ist ziemlich langsam, so muß ich immer wieder aufs Loading warten. Das stört natürlich die Konzentration auf den Inhalt. Diese (nicht allzu anstrengenden) Inhalte hätte ich lieber als Artikel gelesen. Vielleicht einfach beide Varianten?

  • Hallo Ralph,
    das Video hat mir sehr gut gefallen! Mir liegt das Lernen mit Musik und Emoticons sehr, die wechselnden Geschwindigkeiten haben mich aufmerksam gehalten!
    Und inhaltlich? – na, ich hab‘ gleich angefangen: habe Rechtschreib- und Interpunktionsfehler darin gezählt und festgelegt:
    Datum X=bis 30.06.2013,
    Ziel Y=ich schreibe mindestens 10 Initiativbewerbungen als Lektorin
    Strafe Z=sonst bleibe ich arbeitslos
    So könnte das Video ein Sprungbrett in eine neue Zukunft für mich werden – was will ich mehr!?
    Vielen Dank!

  • Gutes Video und Zusammenfassung. Vielen Dank !
    Bilder gingen mir zu schnell, ich habe das Video immer wieder angehalten um in Ruhe die einzelnen Schritte aufzunehmen.
    Die Schritte finde ich sehr hilfreich erläutert und aufgeführt.
    Nur das mit der Strafe funktioniert bei mir nicht. Strafe spornt mich nicht an, sondern lähmt mich. Ich will ja die Strafe vermeiden, und so fange ich gar nicht an … Aber da sind ja die Menschen verschieden. Da halte ich mich auch lieber an die Belohnung als Ansporn, das funktioniert bei mir viel besser.

  • Inhaltlich eine gute Anregung für mich, aber ich fand es auch zu langsam. Gut fände ich, wenn man sich die Folien herunterladen könnte (vielleicht hat ja jemand einen Tipp). Die Musik habe ich auch ausgeschaltet…

  • Ich bekomme schon ziemlich lange den Newsletter und finde die Beiträge immer sehr bereichernd; sie treffen oft das Thema, das mich gerade beschäftigt.
    Ich habe aber noch nie einen Kommentar geschrieben.
    Aber dieses Video hat mich dazu gebracht.
    Und jetzt erhebe ich mich von meiner Couch und bringe endlich Ordnung in das Chaos in meiner Wohnung. :-)

  • Danke für die motivierende Präsentation, habe direkt eine Kilokurve mit Zielerreichungszeiträumen angelegt. Für meine Meditationspraxis werde ich mir blaue Punkte in meinen Wochenplan kleben.

  • Die Präsentation gefällt mir an sich gut…….ist auch wirklich hilfreich für „Zauderer“….ABER: der Schritt 3 baut gerade für Zauderer einen enormen Druck auf…….Das Abschließen eines Vertrages (evtl auch mit sich selbst) ist eine gute Sache…..aber das „richtig teuer“ zu machen, wenn man es nicht schafft, baut gerade bei einigen meiner Klienten (Menschen mit einer Organisations- und Ordnungsschwäche) einen so enormen Druck auf, dass sie dasitzen wie die Kaninchen vor der Schlange……und trotz des festen Willens, ihre Lebenssituation zu ändern GAR NICHTS mehr gebacken bekommen……..und dann natürlich besonders stark von sich selbst enttäuscht sind, was weiter in die Abwärtsspirale führt. Vielleicht könnte man den dritten Teil des Videos dahingehend noch etwas modifizieren…..dann könnte ich es uneingeschränkt weiterempfehlen.

    • Mirijam schreibt am 15. Juni 2014

      Danke Gabriella für Deinen Beitrag. Ich kann Dir nur aus eigener Erfahrung zustimmen. Und das mit der Betrafung – no comment! Ansonsten gibt mir das Video nützliche ANREGUNGEN. Was ich damit mache, ist selbstredend meine Entscheidung.

  • Hallo Ralph!
    Ich liebe Ihren Newsletter und die vielen tollen Beiträge.
    Allerdings würde ich auch ein Belohnungssystem einem „Strafprinzip“ vorziehen.
    LG

  • Warum mit Strafe arbeiten und nicht mit Belohnung? (wenn ich es umgesetzt habe, werde ich…)
    Ich arbeite auch mit „Verträgen“ – aber mit „Belohnung“.
    Strafe widerspricht meinem Zugang und „wundert“ mich auf der sonst doch positiv orientierten Seite.
    Und es ist sogar erwiesen, dass positive Verstärkung viel intensiver wirkt, als Strafe…
    Video ist eine spannende Idee – dieses ist mir aber zu lang, um konzentriert dabei zu bleiben. (wollte und musste mich immer wieder „zur Sache rufen“). Vielleicht auch, weil es ja im Prinzip auch „nur“ etwas zum Lesen ist (bis auf die Musik) – mir aber das Tempo „vorgeschrieben“ wird (und ich dann in den „erzwungenen“ Wartezeiten abdrifte….)?
    Sollte viell an meiner Konzentration arbeiten….
    Danke für die Denkanstöße hier.

  • ….Übrigens meine zu den Kursen, hatte nix mit dem video zu tuen…Ich meinte die anderen angebotenen Kurse……

    • Kirsten schreibt am 14. April 2013

      Und was ist denn mit Petja los…..Bist du aus der Werbungsbranche?….Oder gerade schlecht drauf?…Dann besuch einen Lebensfreudekurs….oder pflück Blumen…oder tu irgendetwas….

  • Schönes Video! gute Musik dazu! – und zu meinem Vorredner oben: Da es schon „Umsetzungsvideo“ heißt (und nicht (Zielarbeit o.ä.) ist das Thema ausreichend getroffen! Meine (kleine) Kritik: Die Folien könnten schneller gezeigt werden, mir wars besonders anfangs etwas lahm… Danke ans Team! Schön dass es zeitzuleben gibt!

  • …Also mir hat das Video sehr gut gefallen, so dass ich es auch wieder anschauen möchte… um es zu verinnerlichen…Aber witzig gestaltet….Männchen zum Schmunzeln und mir gefiel die rhythmische Untermalung…allerdings wollte ich die ganze Zeit mitklatschen, da ich solche rhytmischen“ Geschichten“ total mag……………………………An dieser Stelle mal ein großes Lob….ich schau immer wieder gerne rein und es hilft sicher vielen Leuten in schwierigen Phasen…..Ihr solltet eine Kaffeekasse einführen!!!!!Schönen Sonntag noch…Für mich sind die Kurse leider zu zeitaufwendig….da ich für solche grundlegenden wichtigen persönlichen Klärungen voll dabei sein möchte…und jeden Tag krieg ich das nicht hin, die Arbeit lenkt einen ab….vielleicht doch mal eine Woche Urlaub nehmen oder ein Seminar besuchen!?….Ihr seid wirklich ernsthaft dabei…Danke!

  • Ich finde es auch gut, frech und inspirierend, aber auch zu lang …

  • Gute einprägsame Animation – nochmals kurz auf den Punkt gebracht.

  • Gesamteindruck – sehr gut! (Es war ja wahrscheinlich auch das allererste Video von Dir?).
    Auch die Musik fand ich voll passend zum Thema. (Das sage ich nicht, weil ich diese Art Musik mag oder freiwillig anhören würde.)
    Auch die Bildchen für die Untermalung finde ich gelungen.
    Sehr einrpägsame Darbietung des Themas.

  • Schlechte Präsentation. Neben nerviger Musik widerspricht sich doch alles selbst. Z.B. „Anfangen, sofort, jetzt, in den nächsten 15 Minuten, blablabla.“ Mir wird zuviel gelabert.

  • Schön gestaltete Präsi, wobei ich sie mit fast 9Min zu lang(atmig) finde!!!! Inhaltlich aber super!!!
    Die Musik habe ich wirklich abgedreht!

  • Eine super Verdichtung des Themas, humorvolle Männchen: 5 Sterne, trotz irritierender Musik.
    DANKE!

  • Tolle Präsentation
    KISS – Keep It Short and Simple
    Musik toll (endet nur zu früh, ist aber kein Kritikpunkt)
    Bringt die Thematik auf den Punkt – weiter so

  • Ich kann mich dem Lob meiner Vorredner dieses Mal nicht anschließen: Abgesehen davon dass ich die Musik (und zum Teil auch die Bildfolge) abstoßend fand, fehlt ein ganz entscheidener Schritt: Nämlich die Prüfung, ob das gewählte Ziel auch wirklich stimmig für einen selbst ist, oder (weil jemand einem z.B. eingeredet hat, kein „Macher“ zu sein) man sich nur zum Erreichen inkongruenter Ziele durchpeitscht. Wenn man vor der Umsetzung eines Zieles in Überlegung gerät, kann dies auch ein gutes Signal des eigenen Unterbewusstseins sein, über das Ziel einmal nachzudenken. Zu diesem Thema gab es bei Zeitzuleben.de, das ich von Beginn an mit wöchentlicher Neugierde und überwiegender Zustimmung verfolge, schon weitaus fundiertere Beiträge.

    „Macher“ haben noch nie immer die richtigen Ziele verfolgt und Entscheidungen getroffen, dafür gibt es im Großen wie im Kleinen unzählige Beispiele.

    • Maria schreibt am 14. April 2013

      Die Prüfung ist ein ganz wichtiger Punkt!!! Nur fand ich den Beitrag bereits jetzt ein klein wenig zu lang. Ansonsten: Musik passt zum Thema, gelungene Bildchen =). Großes Lob und Dankeschön.

    • Chiyo schreibt am 14. April 2013

      @Erhard:

      Da stimme ich Ihnen vollkommen zu!

      Wenn ich mich auf dem Weg zu einem „Ziel“ winde, nach Ausreden suche und ständig ausweiche, ist das kein Zeichen von Schwäche und Inkonsequenz, sondern vielmehr ein Fingerzeig meines Unterbewusstseins, dass das vermeintliche Ziel für mich gar nicht so erstrebenswert ist.
      Da sind dann häufig Kräfte von außen am Werk, die einem einzureden versuchen, was man gefälligst zu wollen hat. Doch tief im Inneren will man eigentlich gar nicht. Man sieht seine eigenen Vorstellungen und Wünsche unterdrückt, und das gefällt einem verständlicherweise nicht. Ich habe im Leben schon oft die Erfahrung gemacht, dass man unglaubliche Kräfte mobilisieren kann, wenn man von einer Sache tatsächlich überzeugt ist, und man ein Ziel wirklich erreichen will. Warum sollten also die Kräfte, die einen von falschen Zielen und Idealen abhalten wollen, geringer sein?
      Man sollte immer zuerst ehrlich in sich hineinhorchen, was man eigentlich wirklich will. Nur so findet man seine Motivation. Andere können und sollten einen nie davon überzeugen, etwas zu tun – das kann man nur selbst. Wenn ich anderen nur „gehorche“ oder etwas aus „Vernunft“ mache, brauche ich mich nicht zu wundern, wenn meine Laune stündlich sinkt, meine Motivation im Keller ist, und ich das Ziel, selbst wenn ich es erreiche, nicht genießen kann.
      Mit vollem Herzen bei der Sache sein – dann kommt die Umsetzungspower ganz von allein!

      LG,
      Chiyo ^_^

    • Winfried schreibt am 15. April 2013

      @Erhard und Chiyo

      Überlegt mal, ob Ihr nicht auf der falschen Ebene an die Präsentation herangegangen seid. Euch interessieren die Kleinigkeiten, wie die Musik, die Bildfolge u.a. Die Grundaussage, wenn ich jetzt anfange und konsequent auf mein Ziel zusteuere, dann wird der Weg zu einem unheimlich motivierenden Ziel.
      Wenn ich mich immer auf der zerstörenden Ebene befinde, finde ich kein Ziel und auch keinen Weg zum Ziel. Schließlich bestimmen meine Gedanken meine Handlung. Und wer sagt denn nicht, daß mich ein spontaner Einfall zu meinem Ziel führen kann? Ich habe es bei den Menschen, die ich betreue oft genug schon erlebt. Natürlich brauchts Nachdenken und Überlegen. Aber doch nicht nur darüber, WARUM etwas NICHT funktionieren kann (also Probleme schaffen), sondern darum, was muß ich tun damit es funktioniert (also Lösungen schaffen). Und da ist das aufschreiben (wie beim Buchhalter) absolut der richtige Weg. :-)

  • Ein sehr gutes Video. Bei dem Punkt „Erfolge sichtbar machen“ verwende ich unter anderem einen Kalender bei dem ich jeden Tag, den ich erfolgreich an meinem Ziel arbeite, mit einem roten Kreuz durchstreiche. Je länger die Kette nicht unterbrochen ist, umso motivierter bleibt man bei seinem Vorhaben.

    • Ludger schreibt am 14. April 2013

      das mit dem roten Kreuz ist ein guter Tipp.

    • Olga schreibt am 15. April 2013

      auch von mir Danke!

    • Angelika schreibt am 15. Juni 2014

      Super-Idee

  • Ich schließe mich meinen „Vorredner“ an.
    Super Beitrag, ich werde ihn mit noch einige Male anschauen. Die Musik ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig. Aber mann/frau kann den Ton ja abdrehen :-).

  • 4 Sterne für den guten Beitrag – und 1 Stern für die aufputschende Musik! eben direkt zum Anfangen!!!

  • Danke Ralf! Das war ein 4-Sterne-Beitrag!
    Ganz nach dem Schema
    Keep It Short and Simple ;-)
    (ein Stern weniger, weil die Musik so komisch war, gewöhnungsbedürftig?)

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.