Tagebuch inkl. Videokurs Gelassenheit

Da versteck ich mich unter dem Sofakissen

Chris hat mich per E-Mail gefragt, ob ich mich mit dem Thema Aufschieben auskenne.

Und ich kann euch sagen: Ich kenne mich damit sowas von aus.

Je mehr du von dir selbst und vom Leben erwartest, desto eher begegnest du deinem inneren Schweinehund. Also dieser Kraft in dir, die zu dir sagt: „Du kannst mich mal, ich mach das jetzt nicht.“

Jeder von uns schiebt mal auf.

Selbst die richtig Disziplinierten unter uns.

Jeder von uns hat irgendein Thema, das er vor sich herschiebt, weil es unangenehm oder unbequem ist.

Ich gehöre nun nicht zu den ganz Disziplinlosen. Ich kann schon Dinge wuppen und auf die Beine stellen. Wenn sie mir wichtig sind. Aber fragt mal meine Frau, wie ich mich verhalte, wenn es um Papierkram geht. Formulare ausfüllen. Steuererklärung. Belege sortieren. Öhh … da verstecke ich mich einsdreifix unter dem Sofakissen. Nö. Diese Dinge tue ich nicht. Nicht weil ich diese Dinge nicht kann. Nee! Weil etwas in mir drin nicht will.

Nun muss ich dazusagen, dass ich auch ein strategischer Aufschieber bin.

Ich schiebe gerne Dinge auf, die sich irgendwann von alleine erledigen. Oder Dinge, deren Nichterledigung keine zu großen negativen Auswirkungen auf mein Leben haben.

Die einen nennen es Aufschieben. Die anderen nennen es „Prioritäten setzen“. Oder „das Leben vereinfachen“.

Ich schiebe nicht auf. Ich habe halt wichtigere Dinge zu tun. Was meistens auch stimmt.

Wenn ich mich also irgendwann dabei erwische, dass ich meine Belege sortiere, dann ist das ein übles Warnsignal dafür, dass mein Leben gerade öd und trist geworden ist.

Aber es gibt natürlich auch Situationen, da schiebe ich wichtige Dinge auf.

Das lass ich mir dann aber meist nicht lange durchgehen.

Dann ist es an der Zeit, ein ernsthaftes Gespräch mit mir selbst zu führen.

Dann stelle ich mir Fragen. Fragen wie beispielsweise:

  • „Ralf, willst du das denn eigentlich wirklich?“
  • „Hey, ist dein Aufschieben vielleicht ein Zeichen, dass du deine Entscheidung überdenken musst?“
  • „Sag mal, warum war das noch mal wichtig, dass du das Thema jetzt mal konkret angehst und anfängst?“
  • „Kumpel, schiebst du vielleicht auf, weil du nicht weißt, wo du anfangen sollst? Oder weil die Aufgabe zu groß und unüberwindbar scheint? Solltest du vielleicht mal einen Plan machen?“

Ich bin ja ein großer Fan eines gepflegten Selbstgesprächs. Und manchmal musst du dich selbst an den Ohren zum nächsten Sessel schleifen und zu dir sagen: „Junge, setz dich hin, wir müssen reden.“

Aufschieben ist normal.

Aufschieben ist manchmal sogar praktisch und klug.

Und Aufschieben ist manchmal auch ein Signal dafür, dass du gepflegt nachdenken solltest über dein Leben.

Ich wünsche dir jedenfalls, dass du an den richtigen Stellen aufschieben kannst.

Und dass du an den anderen Stellen deinen Arsch hochbekommst und tust, was getan werden muss.

Alles Gute für dich.

Ralf

Dieser Beitrag stammt aus meiner E-Mail-Serie. Wenn er dir gefallen hat, dann kannst du dich hier für den kostenlosen Verteiler anmelden und ich schicke dir von Montag bis Freitag neue Gedanken und Erfahrungen aus meinem Leben. Unterhaltsam, inspirierend, auf den Punkt.

Wie finden Sie den Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9)
Loading...
 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass

Auch interessant?

Kommentare

  • Ha, genau so isses. Danke für die Erinnerung und die aufbauenden Worte;)

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.