Glück auf Knopfdruck. Ein Lebensfreude-Tipp für sofort

energydance

„Raus aus dem Kopf, rein in den Körper!“ – Das ist der Slogan von dem Sport, den ich gerade neu für mich entdeckt habe: Energy Dance.

Und es ist der bisher einzige Sport, der es schafft, dass ich mich abends um 19.30 Uhr noch freiwillig und sogar gerne aufraffe :-)

Warum? Weil Energy Dance ist, wie einmal pro Woche 1 Stunde in die Disco zu gehen – nur noch besser.

Es geht darum, beim Tanzen ganz bewusst seinen Kopf abzuschalten und dafür wieder Zugang zum eigenen Körper zu finden. Es geht um das Reinfühlen in die Musik. In klassische Musik, in Rockmusik, in Trommelsessions, in Jazz … In alles, was Spaß macht. Es geht um die Bewegung im Rhythmus der Musik. Mal sachte, mal wild trommelnd. Mal hüpfend, mal tänzelnd. Es geht darum, neue Energien zu tanken und Freude zu spüren bei dem, was man tut. Und dafür braucht man kein Tanzexperte zu sein!

Wenn ich derart im Rhythmus der Musik und ganz bei mir selbst bin, ist das, als ob mir jemand eine Art Glücksspritze gibt. Eine Glücksspritze gefüllt mit neuem Lebensgeist. Mit Zufriedenheit. Mit Zuversicht. Mit Freude. Mit Energie. Mit Kreativität.

Ich erwache zu neuem Leben, so dass ich abends um 21 Uhr meinen Tag neu beginnen könnte. Das gibt es selten. Umso wunderbarer ist dieses Gefühl.

Tanzen, spüren, loslassen. Auf diese Weise baut man nachweislich Stress ab und sorgt für neue Energien. Das zeigt sich nicht nur beim Energy Dance, sondern auch in vielen anderen Angeboten, die es heute gibt. Saß ich doch letztens im Flugzeug und stolperte in einer Zeitschrift über sogenannte Lunchbeats. Lunchbeats? Ja, da treffen sich Menschen, um in der Mittagspause 1 Stunde zu tanzen. In einem Club. Um Spaß zu haben. Um von der Arbeit abzuschalten. Und danach eben mit neuer Kraft wieder durchzustarten.

„Crazy …“ war mein erster Gedanke dazu. „Super Idee!“ mein zweiter. Und ich begann zu schmunzeln. Denn ich kenne sie ja selbst, die Erfahrung, dass tanzen einfach glücklich macht. Egal um welche Uhrzeit.

Deshalb hier eine Anregung, die ich dir wirklich sehr ans Herz legen kann: Tanze auch du dich glücklich!

Immer dann, wenn es dir gerade nicht so gut geht. Oder einfach jeden Tag ein bisschen, um gut drauf zu sein. Und dafür brauchst du keinen Kurs. Du kannst direkt damit anfangen.

Probiere es aus: Mach ein Lied an, das dir gefällt. So laut, wie du magst (und deine Nachbarn auch ;-)). Und bewege dich einfach hin und her, so wie du Lust dazu hast. Du musst dafür kein begabter Tänzer sein. Es sieht dich ja keiner ;-). Vielleicht bewegst du dich ruhig, vielleicht etwas wilder. Lasse dich auf den Rhythmus ein, schließe die Augen und genieße. Fühle und sei einfach du selbst.

Und falls du gerade kein Lied zur Hand hast. Oder falls du nicht weißt, wie du dich bewegen sollst. Kein Problem! Dann mach doch einfach hier mit, wo ganz viele ZZL-Leser tanzen und wir von ZZL natürlich auch ;-)

Wir sind happy

Oder mach hier mit: http://www.youtube.com/watch?v=D_fu2EMf7Io

Oder beweg dich hierzu nach deinen eigenen Vorlieben: http://www.youtube.com/watch?v=3CMPZo-PonY

Viel Spaß! :-)

Wie finden Sie den Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40)
Loading...
 

Über Barbara Pötter

Barbara Pötter ist Sozialpädagogin, Coach für psychosoziale Beratung und Schreiberin.

Nachdem sie knapp 3 Jahre bei Zeitzuleben als Redakteurin und Kursleiterin mitgewirkt hat, hat sie in Konstanz am Bodensee ihr eigenes Unternehmen aufgebaut.

Unter www.stadtlandfreund.de bietet sie nun Veranstaltungen für Menschen an, die neue Leute kennenlernen möchten und gleichzeitig die Stadt und das Umland besser erkunden wollen. Damit greift sie ein Thema auf, das sie auch hier bei Zeitzuleben aus persönlichen Erfahrungen heraus sehr beschäftigt hat und das viele Menschen in ihrem Leben immer wieder berührt.

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.

Auch interessant?

Kommentare

  • T a n z e n ist Träumen mit den Füßen…

    Mensch lerne Tanzen sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen

    in diesem Sinne happy quick quick slow…

  • Tanzen mach ich gerne, ich merke auch die befreiende Wirkung, tanze zum Radio.
    Alles Gute!

  • Von Energy Dance habe ich noch nie gehört, klingt aber hochinteres-sant. Ich selbst tanze American Square Dance: MS (MS: Main Stream – aus ca. 70 Figuren bestehend), + (Plus: 40 Figuren „on top“) und (in meinem Fitness Center) seit langem Line Dance.

    Wir sind eine echt tolle Gruppe, die größtenteils aus Frauen besteht und von-bis sämtliche Generationen verbindet.

    Auf diese Leute freue ich mich die ganze Woche.

    Fred Astaire stellte mal ganz pragmatisch fest: Tanzen ist Esperanto mit dem Körper.

    Musik und Tanzen sind die einzigen „Sprachen“, die wirklich so ziem-lich jeder versteht!

    In diesem Sinne: Wer die Möglichkeit hat: Lasst die Tanzsohlen glühen!

  • echt eine SUPER Idee.
    Ich hörte davon schon mal vor Wochen und seit dem spinne ich mich manchmal morgens oder abends bei meiner Radiomusik aus. Auch wenn Songs kommen, die mich an was schönes aus meiner Jugend oder eine besonders schönen Zeit erinnern, halte ich auch mal inne und strahle in diese Situationen hinein :-)

    in diesem Sinne ….DANCE for GLÜCK

  • das kann ich nur bestätigen. Musik hat eine außerordenliche Fähigkeit uns Menschen zu bewegen. Ich arbeite als Musikgeragoge in der stat.Pflege und erlebe das immer wieder. Unabhängig von der Ausgangssituation der Bewohner. Es ist erstaunlich was alles in uns zum klingen kommen kann wenn wir mit Musik uns einlassen!!!!!!!

    • Anna Bach schreibt am 28. März 2015

      Hallo, Monika,
      sehr interessant! Ich tanze (meist alleine) die 5 rhythms nach Gabrielle Roth- und bin begeistert. Ich arbeite auch in einem Wohn-und Pflegeheim und überlege schon länger, wie ich denn „meine“ Bewohner auch mit dieser herrlichen Möglichkeit in Kontakt bringen könnte. Musikgeragoge – habe ich noch nie gehört. Könnten Sie mir evtl. ein paar Hinweise geben? Das wäre sehr schön. Meine Adresse:
      anna-bach@t-online.de
      Mit freundlichen Grüßen aus dem Westerwald
      Anna Bach

  • Alexandra Bischoff
    Dr. Alexandra Bischoff schreibt am 22. März 2015 Antworten

    Vielen Dank für den tollen Artikel! Für mich ist Tanzen schon seit meiner Jugend meine Muntermach-Kraftquelle. Je nach Lebensphase und -alter wechselnd in unterschiedlichsten Varianten, von Jazz Dance bis Tango Argentino. Und auch Qigong ist für mich persönlich eine Art Tanzen, da wir uns auf wunderschöne Musik bewegen – netterweise ohne jeden Leistungsdruck.
    Die super Tanz-Videos, die ich bestimmt noch öfter anklicken werde, haben mich gerade zum Hoppeln auf meinem Sitzball und zum Lächeln übers ganze Gesicht gebracht. :-)

  • Danke für den tollen Tip. Ich liebe Musik und Tanzen und dies ist neben den ganzen Dancekonzepten das erste , wo man getrost den Kopf abschalten kann :-))
    Ich habe gerade etwas gegooglt, da ich ein Mensch bin der es auch gleich ausprobieren möchte, wenn mich etwas interessiert. Es gibt deutschlandweit viele Angebote und diesmal auch in meiner Nähe. :-)

  • Tanzen ist immer gut und aus meiner Erfahrung weiß ich, dass man den Kopf garnicht bewußt ausschalten muss, das geht von ganz alleine.
    Klar kann man alleine tanzen aber in der Gruppe kann sich das feeling noch potenzieren und der Flow stellt sich leichter ein.
    Auf alle Fälle eine gute Anregung, danke.

  • Es ist wirklich herrlich. Ich gehe auch seit 1 Jahr zum tanzen und kann dieses wunderbare Lebensgefühl immer weiter in meinem Alltag integrieren.
    Wobei Ihre wöchentlichen Anregungen auch ihren Teil dazu beitragen.

  • Das ist cool! Der Kopf ist mit anderem beschäftigt als in der Mittagspause auch noch nachzudenken…Werds auf jeden Fall ausprobieren.

  • Wunderbar! Musik, Rhythmus und Bewegung tun einfach gut – „einfach“ im wahrsten Sinne des Wortes: Man braucht keinen Kurs oder einen Anleiter, denn zu Musik bewegen kann sich jeder.
    Also: Musik an und tanzen und glücklich sein! Das Gute liegt so nah :-)
    Danke für diesen schönen und absolut alltagstauglichen Tip!!

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.