Schlechte Laune? Dann nutze doch den Schatz der schönen Momente

Schatzbuch

Es gibt so viel Gutes. So viele schöne Augenblicke in unserem Leben. So viele liebe Menschen. So viele hilfreiche Tipps. Tolle Musik oder starke Worte.

Und ich sammel das alles. In meinem ganz persönlichen und auch ganz geheimen Schatzbuch.

Vor einigen Wochen habe ich angefangen. Ich habe mir ein richtig gutes und nicht ganz so billiges Notizbüchlein gekauft. In einer positiven, gute Laune machenden Farbe: orange :-)

In dem orangen Schatzbüchlein sammel ich seitdem alle guten Dinge in meinem Leben.

Die Schätze des Lebens

Ein paar Seiten sind reserviert für „Menschen, mit denen ich gerne zusammen bin“. Freunde, Familie, Verwandte, Bekannte, Kollegen … hier habe ich mir einfach zusammengeschrieben, mit wem ich mich gerne umgebe. Wer mir Kraft gibt. Wer mich zum Lachen bringt oder mit wem ich ganz tolle, tiefgründige Gespräche führen kann.

Dann gibt es Seiten, auf denen ich ganz besondere Erinnerungen eingetragen habe. Momente, die mir in Gedanken geblieben sind. Die einfach nur schön waren oder die im Nachhinein etwas Schönes in meinem Leben ausgelöst haben.

Ein paar Seiten weiter habe ich Dinge aufgeschrieben, die ich gerne mache oder die mir irgendwie Spaß machen. Diese Seiten waren mir schon so einige Male sehr hilfreich. Gerade, wenn ich mal nicht so recht etwas mit mir anzufangen weiß, kann ich mich von den Dingen, die ich hier aufgeschrieben habe, ganz toll inspirieren lassen.

Dazu passend gibt es auch eine Doppelseite für meine Musik. Musik, die gute Erinnerungen auslöst. Musik, zu der ich gerne tanze oder singe. Musik, die einfach Spaß macht. Ein Wahnsinn, dieses Durcheinander: von Smetanas „Moldau“ über Herbert Grönemeyer und russische Popmusik von „Uma2rman“ bis zu Tina Turner und cooler Housemusic.

Es gibt so viele schöne Sprüche und Aussagen, die viele komplizierte Dinge ganz einfach auf den Punkt bringen. Auch für solche inspirierenden Zitate und Gedichte habe ich einige Seiten reserviert. Und weil es auch so schöne Postkarten mit lustigen und weisen Sprüchen gibt, hab ich mir gleich einige meiner liebsten Karten hier eingeklebt.

Und zu guter Letzt habe ich in meinem kleinen Schatzbuch auch schöne Dinge aufgeschrieben, die mir mal jemand gesagt hat. Von Liebesbekundungen über Auszüge aus meinem Grundschulzeugnis bis hin zu positiven Rückmeldungen von Zeit-zu-leben-Lesern. Jedes noch so kleine Kompliment und gutgemeinte Wort soll dort seinen Platz finden. Und jetzt, da ich mich ganz gezielt an diese positiven Sätze erinnern möchte, um sie in mein Büchlein zu schreiben, fällt mir erst auf, wie viele nette Sachen die Menschen einem eigentlich so ganz nebenbei sagen. Ein schönes Gefühl.

Ein kleines Buch mit starker Wirkung

Das ist mein kleines Schatzbüchlein bis hierhin. Ein Schatz, der so viele positive Auswirkungen hat:

Ich bemerke, wie ich durch dieses Buch immer mehr auf die schönen Dinge im Leben achte. Den Blick auf all das Gute richte.

Es ist eine wahre Fundgrube, wenn man mal schlechtgelaunt ist und gar nicht so recht weiß, warum. Manchmal gibt es dafür ja auch gar keine Gründe. Aber es gibt immer Wege, aus einer miesen Stimmung herauszukommen. Und was gibt es da Besseres, als sich schöne Erinnerungen vor Augen zu führen? Oder tolle Komplimente? Oder einfach nur die ganz eigene „Kraftmusik“-Playlist anzuwerfen?

Immer mal fällt mir eine weitere „Rubrik“ ein, die ich in mein Schatzbuch eintragen könnte. Und so ist es immer vielfältiger geworden. Immer umfangreicher durch die vielen Schätze, die ich sammele.

Sammelst du mit?

Wie findest du diesen Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (73)
Loading...
 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.

Auch interessant?

Kommentare

  • Hallo,

    sehr inspiriert bin ich gerade. Ich habe mir eben (kurz vor Lesen des Artikels hier) einen schwarzen Buchkalender zurechtgemacht, der seit Beginn des Jahres unbeachtet herumlag. Und zwar wollte ich ihn ab jetzt führen – Tagesaufgaben hineinschreiben und auch Gedanken usw.

    Mir stellte sich aber die Frage: Womit fülle ich die Seiten der ersten vier Monate? Auf der Suche nach einer Antwort war ich hier eigentlich nicht – habe sie aber gefunden!!! Ich werde mir Rubriken in verschiedenen Farben erstellen und in diesen dann kunterbunt meine Gedanken dazu hineinschreiben (also so, dass ich die Seiten nicht aufteilen muss und dazwischen leere Seiten sind – glaube, damit komme ich schlechter klar… dann bräuchte man ja wieder Lesezeichen und vielleicht reichen die Seiten dann in einer Rubrik nicht aus – grauenhafte Vorstellung…).

    Außerdem habe ich mir die Kommentare hier durchgelesen. Toll!
    Das Video ist der Hammer: ich werde sofort zusehen, dass ich mein Museum mit den richtigen Dingen fülle, damit ich nicht als Museumsführer vor Langeweile nochmal sterbe, wenn ich im Himmel oder wo auch immer bin!

    Außerdem: Der schwarze Buchkalender wird ganz flux bunt beklebt! Das ist meine Aufgabe für heute!

    Danke für die Inspiration!

    Yvonne

    P.S.: Auf einen Namen für mein Buch lege ich mich noch nicht fest. Vielleicht kommt er von alleine, vielleicht beim Bekleben, vielleicht auch nie … ;-)

  • Was für eine tolle Idee! Habe sie sofort in die Tat umgesetzt und mir ein Schatzbüchlein gebastelt :-) Ich hatte schon ein Buch für positive Erinnerungen und Pläne begonnen, aber es war schwarz :-(
    Jetzt nicht mehr, habe es mit vielen kleinen bunten Aufklebern beklebt und werde mich gleich an die Glücks-Kategorien setzen..
    Ich bin seit 7 Monaten mit Burn Out zu Hause und bin gerade dabei den Berg der schönen Dinge im Leben zu ersteigen. Mein neues Schatzbuch wird mich zukünftig dabei begleiten.

    Gisi

  • … vor vier Jahren habe ich begonnen meine persönlichen Schätze zu dokumentieren. Die Schatzbücher meiner Urgroßmutter und Großmutter haben für mich Vorbildsfunktion ;-)

    Sonnige Grüße aus dem schwäbischen Bayern,

    Larissa ;-)

  • Hallo, das ist eine mega tolle Angelegenheit, jedoch blockiere ich persönlich mich immer, wenn ich zuviele Kriterien anlege oder ich dann auch die Abstände der Seitenanzahl festlegen muss. wie halte ich Transparenz in dem Buch und Kriterienübersicht. Hat jemand ei e Idee?

  • So eine umwerfende und simple Idee -werd ich sofort aufgreifen und umsetzten.
    1000 Dank für diese Inspiration
    Eine schöne Zeit und liebe Grüße
    Jutta

  • Das ist ja witzig, gerade eben habe ich einen Blog zur Farbe Orange geschrieben

    In der Farbensymbolik steht Orange für die Farbe der Wandlung –

    für Energie, Optimismus, Lebensfreude, Kontaktfreude, Aktivität, Zärtlichkeit, Mut, Stärke,
    Aufgeschlossenheit, Gesundheit, Jugendlichkeit, Selbstvertrauen und Herzlichkeit

    Da ich eine große Sammlung unterschiedlichster Tagebücher auf Vorrat habe und eins davon auch orange ist , bietet sich das ja jetzt förmlich an –
    danke für die tolle Inspiration!

  • Liebe Judith,

    danke für diese tolle Idee. Ich sammle seit Jahren schöne Momente in einem Glücksglas, welches ich mir selbst zu Weihnachten schenke, um die schönen Momente bewusst Revue passieren zu lassen. Das ganze in einem Schatzbuch „festzuhalten“ finde ich super. Das ist auch ein schönes Geschenk, finde ich. Einen Buchumschlag kann man ruckzuck nähen und das Buch handschriftlich in einzelne Kategorien aufteilen. Toll!

    Liebe Grüße und eine schatzreiche Woche,
    Katrin

  • Liebe Judith

    Was für eine schöne Idee! Vielen Dank dafür und eine gute neue Woche!

    Beste Grüße
    von Matthias

  • Hey Ihr Lieben,

    ich habe mir auch vor ein paar Monaten mein „Ich schmeiß alles hin und werd Prinzessin“- Büchlein angelegt. Ich fand es sehr passend weil ich mich beruflich verändern wollte. Ich wollte mir Klarheit über meinen Ist-Zustand zu verschaffen und darüber was ich gern mache, was ich kann und was mir Kraft gibt. Ich finde es eine tolle Sache es einfach mal um einige Rubriken zu erweitern :). Es gibt so viele schöne Dinge im Leben ;).

    Genießt den schönen Tag,

    LG Antje

  • Hallo und guten Tag,

    ich muss bei diesem Beitrag selbsterkennend schmunzeln.

    Ich habe ein (Zitat) „richtig gutes und nicht ganz so billiges Notizbüchlein gekauft. In einer positiven, gute Laune machenden Farbe: orange :-)“ (Zitat Ende) Diesen Satz hätte ich (fast) genauso schreiben können. In meinem Satz fehlt allerdings das Wort „m i r“.
    Ich habe dieses wirklich nicht billige Notizbüchlein für eine Freundin gekauft – von der ich meine, dass sie es gut gebrauchen kann.

    Ich nicht?

    Doch – ich auch!

    Gerade habe ich mich entschieden das Büchlein zu behalten. Alleine die Farbe Orange mit Gelb hebt die Stimmung. Ab sofort werde ich meine persönlichen Schätze dort verewigen.

    In der Klinik, in der ich eine Therapie gemacht habe, sind wir dazu angehalten worden Goldplättchen zu sammeln. Für jeden guten Augenblick, für jeden guten Gedanken, für jede gute Begegnung usw. ein Goldplättchen (gelber Papierstern) in eine Schale zu legen.

    Ich werde ab sofort diese Schätze aufschreiben. Ich vermute mal, dass sich die Dinge dadurch noch vertiefen. In Anlehnung an einen berühmten Satz -> Wer schreibt erinnert sich länger.

    Bis denni und einen chuten Tach denn auch noch
    Gaby

    • Marina schreibt am 19. April 2015

      Hey, witzig. Hab für meine Nichte auf La Gomera ein sehr schönes naturgebundenes Tagebuch gekauft,….und auch für mich…weil`s so schön war…ohne damals zu wissen was denn da rein soll, weil es so kostbar ist. Jetzt weiß ich es! Danke!
      Schöne Gedanken und Erinnerungen Euch allen….

  • Mein Büchlein ist ein Schulheft mit kariertem Papier (ich liebe kariertes Papier) und einem roten Fahrrad auf dem Einband. Es liegt schon ein paar Wochen in meiner Küche und lockt mich. Erst jetzt durch den Artikel (danke hierfür liebe Judith) und eure wertvollen Kommentare hab ich verstanden was das Heft von mir will.
    Habt ne schöne Woche und einen prima Restsonntag.
    Silvia

  • Auch ich sage vielen Dank für diese tolle Idee! Mir gefällt der Begriff Sonnenbuch von Manuel total gut und da mein (noch leeres) Buch gelb ist, passt das natürlich. Danke für die Anregungen!

  • Auch ich finde das eine wunderbare Idee, die ich in ähnlicher Weise seit Jahren umsetze. Schön, dass es auch Andere so sehen und auf so ansprechende Weise weiter geben.
    Hier möchte ich noch eine persönliche Anregung hinzufügen:
    Da ich schon Vieles ausprobiert, erlebt, erfahren habe…. von verschiedenen kreativen Arbeiten, über menschliche Begegnungen in anderen Kulturen, bis hin zu sehr erfreulichen Gruppenarbeiten, Weiterbildungen usw…habe ich mir – neben meinen vielen Notizbüchern – einige schöne kleine Kartons zugelegt, sie entsprechend beschriftet und gefüllt mit kleinen Notizen der jeweiligen Begegnungen, des Erlernten, der Arbeiten …..
    Alles steht gut sichtbar in meinem Glasschrank mit einem Schildchen: „Souvenirs meines abenteuerlichen Geistes!“

    Und immer kann ich wieder eine Notiz hinein tun oder ein neues „Schatzkästchen“ anlegen und dazu stellen…..das macht mir viel Freude, es sind wertgeschätzte Erinnerungen und es zeigt mir, wie schön es ist, dass ich schon so Vieles gewagt habe….immer noch neugierig auf Neues bin.
    Das Leben ist bunt – entdecken wir es immer wieder neu…

  • Ich habe lang an einer ähnlichen Idee gesessen. An einem Buch störte mich allerdings, dass es „endlich“ ist und die eingeräumten Seiten für ein bestimmtes Thema nicht reichten. Deshalb habe ich ein Din A5-Ringbuch angelegt, wo ich jederzeit Seiten hinzufügen kann. Ok, irgendwann ist auch dieses proppenvoll, aber man merkt bald, wo am meisten zu einem Thema zusammenkommt.

    • Kimbab schreibt am 19. April 2015

      Was spricht denn dagegen, eine Schatzbuchsammlung anzulegen?

  • Ich verfolge ZZL nun schon seit einigen Jahren, habe auch schon Kurse gebucht etc..

    Das SCHATZBUCH ist meiner Meinung nach das Allerbeste, was ich bisher hier gefunden habe; ein wahrer Schatz!

    Vielen Dank für diese tolle Idee.
    Ich werde gleich alle meine Lieben damit eindecken (und mich natürlich auch).

  • Danke, diese Idee finde ich auch wunderschön.
    Ich habe nich eine idee dazu. Ich habe mir vor einiger Zeit ein Kinderköfferchen gekauft im Shabby Chic Style und lauter Karteikarten reingelegt. Das ist mein Schatzköfferle, ich schreibe auf einzelne Karten auch diese Schatzstunden, Postkarten , Eintrittskarten alles sammelt sich über ein Jahr und am Jahresende ist das Köfferle voll mit goldenen Erinnerungen
    Lieber Koffergruß Conny

    • Karin schreibt am 19. April 2015

      Liebe Conny,

      das ist eine ganz zauberhafte Idee. Ich finde das unter anderem auch so schön, weil es etwas Sinnliches, etwas Haptisches hat. Gehe nachher gleich in den Keller und hole mir meinen Picknick-Koffer. Das sind diese Koffer aus Korb, die vorne 2 Verschlüsse haben. Mit dem bin ich in den 70ern immer herum gelaufen. Ich war die Frau mit dem Koffer.

      Das wird ab sofort mein Schatzkoffer werden.

      Wünsche dir ganz viele wunderbare Schätze für deinen Koffer,

      Karin

  • Guten Morgen!!!
    Vielen lieben Dank für diesen sehr Wertvollen Beitrag!!!!!!
    Deine Idee werde ich morgen sofort in die Tat umzusetzen.

    Danke liebe Judith!!!!

    P.S. Friedrich Smetanas Moldau wird bei mir auch ganz oben stehen!
    Das Stück beschreibt für mich das Leben mit all seinen Höhen u Tiefen.

    Einen schönen Sonntag an alle.

  • Guten Morgen Gleichgesinnte!

    Die Inspiration für mein SCHATZBUCH beruht auf den „big 5 for Life“ von John Strelecky.

    Und so gestalte ich jeden Tag meinen ganz persönlichen Museumstag: http://www.youtube.com/watch?v=2dREDhKK7pM

    Ich habe jeden Morgen und Abend 30 Minuten Zeit dafür reserviert (Morgen- und Abendritual) und führe mein SCHATZBUCH komplett digital über mein Tablet.

    So und nun auf: gestalten wir uns einen schönen Museumstag!

    • Kerstin schreibt am 19. April 2015

      Liebe Sandra,

      danke für die Info über das Video- das zeigt ganz super zusammengefasst was wirklich wichtig ist. Ich habe je einen „Schatzkarton“ für mich und mein Kind angelegt. Darin allerlei Briefe, Krimskrams, Kinder“gemälde“ und Sachen mit denen ich tolle Erinnerungen verbinde die nur für mich wichtig sind. Einen schönen Sonntag allen.

    • Yvonne schreibt am 27. April 2015

      Das Video ist toll!
      Ich werde mich gleich daran machen, mein Museum mit MIR wichtigen und Spaß-machenden Dingen zu füllen! Danke!

  • Einen wunderschönen guten Morgen,
    für mich ist dieser Newsletter schon ein Schatz, mit dem ich meinen Sonntag beginne.
    Mein Buch heißt Meeresbrise, in dem ich meine Gedanken und Träume niederschreibe. Beim Aufklappen habe ich sofort das Rauschen der Wellen etc. im Kopf, ähnlich einer alten aufklappbaren Spieluhr.

  • Ich habe zu Hause ein hübsches, ledergebundenes Büchlein in meinem Lieblings-gelb. – Bisher war es mir viel zu schön, um es zu verwenden, ich habe es nur bewundert.
    Dank dieser wunderbaren Idee werde ich es jetzt als „Schatzbüchlein“ verwenden.
    Vielen Dank für die Anregung – ich freu mich schon drauf!

  • Eine wunderbare Idee und Anregung! Danke, ich bin dabei!

  • Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, wie hilfreich und wohltuend so ein Buch ist. Bei mir heißt es „Sonnenbuch“.

    Darin habe ich auch eine Seite mit „NotfallMaßnahmen wenn es mir schlecht geht, ich mich in unangenehme Gefühle hinein steigere“ (etwa Freunde anrufen, spazieren/laufen gehen, LieblingsMusik laut aufdrehen, Knetball, LieblingsGetränk, Atemübungen, etc.) – aus eigener Erfahrung kann ich berichten: Je mehr SinnesKanäle man gleichzeitig mit positivem „besetzt“, desto weniger Platz haben die negativen Gedanken und Gefühle.

    Eine andere Rubrik sind stärkende innere Sätze. Da ist auch schon einiges von Zeit Zu Leben drin gelandet. :)

    • Mirijam schreibt am 19. April 2015

      Hallo Manuel,

      habe schon seit längerem ein ähnliches Buch. Ich nenne es mein Buch der Kostbarkeiten. Regelmäßig halte ich darin fest, was mir täglich an Gutem und Schönem begegnet. Gerade dann, wenn ich denke, dass es ein schlechter Tag ist.
      Danke für die Anregung mit der Notfall-Seite. Das sind ja auch Genesungs-Kostbarkeiten, die Du dort aufgelistet hast. Bisher hatte ich diese Liste von meinen Kostbarkeiten getrennt…

      Liebe Grüße an alle
      Mirijam

  • Wie schön zu lesen, dass die Idee tatsächlich von jemandem umgesetzt wird! :-) Ich habe ein Buch, das für diesen Zweck gedacht ist, selbst hergestellt. Es trägt den Titel „Zwetschgenknödelmomente“ – entsprechend müssen auch Lieblingsrezepte einen Platz finden ;-). (Das Wort entstand in einer für mich sehr grauen Zeit in dem sich plötzlich eine Welle Freude breit machte.) Mein Buch wartet nur leider schon seit 2 Jahren darauf, gefüllt zu werden. Mal sehen, ob ich eines Tages auch behaupten kann, dass es zu meinem Schatzbuch geworden ist.

    Weiterhin viel Spaß mit Deinem Schatz!

    • Manuel schreibt am 19. April 2015

      Hallo Nicole,
      ich kenne das gut: man legt sich motiviert so ein Buch an – und dann kommt einem Wie so oft der Alltag dazwischen… Ich hatte gerade eine Idee: was, wenn man es zu einer sonntäglichen Tradition macht, nachdem man den Zeit zu leben newsletter gelesen hat, sich anschließend immer für 5 Minuten mit seinem SchatzBuch hin zu setzen?

      …. wenn einem dann gar nichts einfällt, ist es nicht schlimm. Aber wenn doch, wächst es von Woche zu Woche. :)

      Schönen Sonntag euch allen noch!

  • Mein „Buch der Freude“ liegt schon seit einigen Monaten auf dem Schreibtisch. Habe zwar schon einige freudige Objekte gesammelt,
    (Eintrittskarten, Fahrscheine etc.) die schöne Erinnerungen begleiten, aber mehr ist noch nicht passiert:-(
    Jetzt bin ich inspiriert und motiviert zu beginnen. Denke ich werde es auch umbenennen, klingt irgendwie wertvoller. Danke für diese tolle Anregung. Einen schönen, sonnigen Tag Euch allen.

  • Ich kenne schon länger etwas Ähnliches, nämlich das positive Tagebuch, aber allein der Name „Schatzbuch“ hebt die Wertigkeit enorm! Vielleicht sollte ich jetzt auch endlich damit beginnen eines zu schreiben!?

  • Witzigerweise habe ich den Artikel gerade gefunden, als ich selbst vor meinem Büchlein voller postiver Gedanken sitze :) Jetzt hab ich auch endlich einen Namen dafür. Schatzbuch – klingt wunderbar!

  • Wundervolle Idee, das werde ich gleich nachmachen…Vielen lieben Dank für die Anregung ;-)

    Liebe Grüße

    Caleya

  • Ein wahres #GlücksBuch . Wir haben diesen
    #GlücksArtikel im #Glücksprojekt unter
    GlücksBuch aufgenommen.

    Glückliche Grüße aus Hamburg und Berlin
    Michael

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.