Inneren Frieden finden

Projekt: Belastendes loslassen. Wie Sie in 10 Wochen dauerhaft Ihren Inneren Frieden finden. Unser Trainingsprogramm für mehr Freude und Gelassenheit.

Wirklichkeit annehmen
Inneren Frieden finden?

Aus der Mitte heraus leben?

Geborgenheit? Sicherheit? Wohlfühlen?

Sich getragen fühlen?

Woran denken Sie, wenn Sie das alles hören?

Innerer Friede kann alles mögliche sein. Für jeden gehört etwas anderes dazu.

Unsere Sehnsucht

Für die eine bedeutet es: ganz entspannt eine Tasse Kaffee zu trinken, während die Kinder friedlich alleine spielen.

Für jemand anderen: selbstvergessen im Garten vor sich hin zu arbeiten.

Wieder ein anderer sieht sich an einem schönen Naturplatz in aller Stille sitzen und meditieren.

Und der Nächste schaut von einem Straßencafé aus den vorübergehenden Menschen zu.

All das und noch viel mehr kann mit innerem Frieden gemeint sein.

Sehnen Sie sich auch manchmal danach?

Sich innerlich geborgen zu fühlen, aus der inneren Mitte heraus zu leben, gelassen und in sich ruhend durchs Leben zu gehen.

Vielleicht auch gerade dann, wenn das Leben nicht rund läuft, Sie sich ärgern oder ein richtig schwieriges Problem haben?

Dann geht es Ihnen wie den meisten von uns.

Irgendwas ist immer

Und dennoch passiert immer wieder irgendetwas, das uns aus der Bahn wirft.

  • Die Tochter schreibt eine Fünf nach der anderen.
  • Der Chef hat nicht richtig gegrüßt.
  • Der Partner war morgens so abwesend.
  • Immer wieder gibt es Streit mit der Partnerin.
  • Auf dem Weg zur Arbeit steckt man wieder mal im Stau.
  • Der Sohn hat sich total verändert und man weiß nicht, wo er sich nachmittags rumtreibt.
  • Der Zug ist ausgefallen.
  • Eine schwere Krankheit stellt das ganze Leben auf den Kopf.
  • Der Schnürsenkel ist gerissen.
  • Das Nachbarkind hat angefangen, Geige zu lernen, und man muss sich nun jeden Abend eine halbe Stunde das Gequietsche anhören.
  • Eine blöde Entzündung im Mund nervt.
  • Im Betrieb werden Stellen abgebaut und man befürchtet, ganz oben auf der Kündigungsliste zu stehen.
  • Der Partner hat sich in jemand anderen verliebt und packt seine Koffer.
  • Der Schuldenberg wächst und wächst und man hat keine Ahnung, wie man damit fertigwerden soll.

Leseprobe anfordern

Hier können Sie eine Leseprobe aus dem Programm anfordern (ist kostenlos).

Ihre E-Mail-Adresse:

All das und noch vieles mehr stört unseren inneren Frieden. Manches nervt nur ein wenig und anderes bringt einen richtig aus dem Gleichgewicht. Irgendwas ist ja immer und an vielen Dingen können wir auch rein gar nichts ändern. Vielleicht fallen Ihnen auch sofort ein paar Erlebnisse ein, die Sie jetzt gerade beunruhigen oder ärgern.

Jeder ist besonders

Wie ist das eigentlich, wenn etwas schiefläuft? Wie reagieren wir auf eine schwere Krankheit, die Sorgen um das Kind oder den Stress bei der Arbeit?

So allgemein lässt sich das gar nicht beantworten. Weil wir Menschen ja ganz unterschiedlich sind.

Für den einen ist eine Autopanne eine Katastrophe und der ganze Tag und vielleicht die nächste Woche sind versaut. Ein anderer ruft einfach einen Abschleppwagen und verschwendet schon ein paar Stunden später keinen Gedanken mehr daran.

Bei sich selbst kennt man das oft ja auch. Irgendetwas geht schief und man ist völlig fertig. Für einen anderen ist das gleiche Erlebnis vielleicht nur eine Lappalie.

Es hängt also nicht von einem Ereignis alleine ab, wie man sich damit fühlt. Neben dem, was passiert ist, muss es noch andere Gründe für unsere Gefühle geben.

Woran liegt es also, dass der eine sich über eine Sache unwahrscheinlich aufregt und ein anderer nur mit einem müden Schulterzucken reagiert?

Ein einziger Grund

Psychologen und Wissenschaftler haben da eine gute Erklärung: Hinter all unseren Gefühlen steckt im Prinzip nur ein einziger Grund.

Wir fühlen, was wir fühlen, weil wir denken, was wir denken.

Oder anders gesagt: Unsere Gedanken sind die Ursache für unsere unterschiedlichen Gefühle.

Gedanken => verursachen => Gefühle

Was ist damit gemeint?

Eine Situation, die die meisten von uns kennen:

Es regnet in Strömen … und Sie ärgern sich womöglich.

Warum?

Vielleicht wollen Sie eine Radtour machen und da stört Sie der Regen. Sie hätten gerne, dass das Wetter schöner ist. Sie möchten, dass die Sonne scheint.

Das ist ja auch völlig nachvollziehbar und geht den allermeisten so. Unsere Pläne werden durchkreuzt. Und das ist ärgerlich. Wenn wir uns ärgern, geht es meistens darum, dass die Wirklichkeit anders ist, als wir sie uns wünschen. Es ist blöd, an der Wirklichkeit nichts ändern zu können. Es macht uns hilflos und oftmals fühlen wir uns ausgeliefert. Bei einer verregneten Radtour ist das nicht so schlimm. Aber da gibt es ja auch andere Situationen.

Wenn der Schmerz groß ist

Sebastian zum Beispiel ist von seiner Freundin verlassen worden. Sie hat ihre Koffer gepackt und ist ausgezogen. Sebastian zerreißt es fasst. Er ist unglücklich und sehr verzweifelt.

Das ist eine wirklich schlimme Situation. Ein viel schwerwiegenderes Problem als nur eine verregnete Radtour.

Dennoch entstehen Sebastians Gefühle auf die gleiche Weise, wie unser Ärger über eine verregnete Radtour.

Denn auch Sebastian ist unglücklich, weil er sich gegen die Wirklichkeit wehrt.

Er ist unglücklich, weil er sich wünscht, dass die Wirklichkeit anders sein soll, als sie nun mal ist.

Er wünscht sich, dass seine Freundin bei ihm ist. Er möchte morgens neben ihr aufwachen. Abends nach der Arbeit mit ihr sprechen. Sie in den Arm nehmen. – Aber da ist nur eine einzige gähnende Leere. Vielleicht denkt er auch: „Hätte ich mich doch anders verhalten. Dann wäre sie noch bei mir.“ Vielleicht fallen ihm alle möglichen Situationen ein, in denen er sich ihr gegenüber schlecht benommen hat, an ihr rumgemeckert hat, ihr nicht zugehört hat. Und er denkt: „Hätte ich das doch anders gemacht.“

Sebastian wehrt sich gegen das, was geschehen ist. Er kann nichts daran ändern, wie er sich in der Vergangenheit verhalten hat. Er kann auch jetzt nichts daran ändern, dass seine Freundin ihn verlassen hat. Sosehr er es sich auch wünscht.

Mit jedem seiner Gedanken kämpft er gegen die Wirklichkeit an. Und deswegen ist er unglücklich und verzweifelt. Das ist damit gemeint, wenn wir sagen:

Wir fühlen, was wir fühlen, weil wir denken, was wir denken.

Mit dieser Erkenntnis allein ist natürlich keinem geholfen. Weder Sebastian noch uns selbst. Wenn wir uns aus der Bahn geworfen fühlen, wirklich wütend, traurig oder verzweifelt sind, dann hilft es rein gar nicht, sich zu sagen: „Ach ja, ich fühle mich jetzt so schlecht, weil ich gegen die Wirklichkeit kämpfe.“ Davon fühlt man sich nicht besser … vielleicht sogar noch schlechter, weil man sich selbst verantwortlich macht für sein Unglück, aber auch keinen Ausweg weiß. Man versteht besser, wie die eigenen Gefühle entstehen und dennoch lässt sich daran ja nichts ändern.

Was könnte uns helfen?

Eine vertrackte Situation. Der innere Frieden ist weit weg. Wie soll man bloß wieder in seine Mitte zurückfinden?

Dazu braucht es etwas anderes. Und zwar am besten etwas, das wirklich, wirklich hilft. So etwas wie eine Art Allround-Werkzeug, das einem in allen möglichen Situationen helfen kann, wieder in die Balance zu kommen – und das, was uns belastet, loszulassen.

Nach so einem Allround-Werkzeug haben wir von Zeit zu leben gesucht. Denn auch wir wissen natürlich, wie einschränkend und wirklich belastend manche Gefühle sein können. Auch wir machen uns mal Sorgen, ärgern uns und haben die eine oder andere dicke Krise erlebt. Außerdem hören wir von Ihnen, unseren Lesern, auch immer wieder, wie schwierige Ereignisse Sie aus der Bahn werfen.

Wir haben viel ausprobiert und herumexperimentiert. Und dabei sind wir auf eine wunderbare Methode gestoßen, die all das bietet, was wir wollten.

Eine Methode,

  • die funktioniert, weil sie bei dem ultimativen Grund für unsere belastenden Gefühle ansetzt. Nämlich bei unseren Gedanken;
  • die bei allen möglichen Ärgernissen, Frusterlebnissen und Enttäuschungen wirkt. Sowohl bei Kleinigkeiten als auch bei schwerwiegenderen Problemen oder Lebenskrisen;
  • die einem wirklich hilft, seine innere Mitte wiederzufinden, sich innerlich zu entspannen und wieder wohl- und geborgen zu fühlen. Auch wenn um einen herum das Chaos tobt oder das Leben einen ordentlich gebeutelt hat.

Diese Methode heißt „The Work“. Vielleicht haben Sie davon schon mal gehört. Oder sie sogar selbst schon ausprobiert. „The Work“ ist eine Methode, die auf den Erkenntnissen der kognitiven Psychologie beruht. Sie wurde von der Amerikanerin Byron Katie entwickelt. Und viele, viele Menschen haben damit schon eine Menge guter Erfahrungen gesammelt.

Die Wirklichkeit annehmen

Wir sind sehr begeistert von dieser Methode, weil sie sehr wirkungsvoll ist, und zwar in wirklich allen Situationen. Wir haben lange mit The Work gearbeitet und sie in den unterschiedlichsten Situationen ausprobiert. Bei kleinen Ärgerlichkeiten, aber auch in sehr belastenden Situationen.

Doch wir selbst haben auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht ganz einfach ist, diese Methode für sich ganz alleine zu lernen und anzuwenden. Oft entstehen dabei Fragen und Unsicherheiten, die man am besten mit jemandem bespricht, der schon viel Erfahrung mit The Work hat. Daher ist es relativ schwer, diese Methode rein aus einem Buch heraus zu erlernen. Wir haben deshalb einiges daran vereinfacht und dabei ist ein neues Selbstcoaching-Werkzeug entstanden. Der WanDel-Prozess.

WanDel steht für Wirklichkeit annehmen, Denken loslassen.

Und genau darum geht es bei dieser wirkungsvollen Methode. Der WanDel-Prozess hilft einem dabei, die Wirklichkeit, wie sie ist, anzunehmen. Und dadurch wird man dann ganz automatisch innerlich ruhiger, sodass man sich wieder mehr mit sich im Reinen fühlt. Man kann seine Gedanken, die für die schmerzhaften oder ärgerlichen Gefühle verantwortlich sind, dadurch leichter loslassen. Und so schneller wieder zu seiner inneren Mitte finden. Damit können Sie z. B.:

  1. sinnlose Grübeleien leichter abstellen
  2. sich nicht mehr so viel ärgern
  3. nervenaufreibende Gefühle immer öfter endlich loslassen
  4. mit seelischem Schmerz besser fertigwerden
  5. unnötige Missverständnisse auflösen und vermeiden
  6. Ihren Stress langfristig reduzieren
  7. Ordnung in Ihre Gedanken bringen
  8. Ihre Beziehung zu anderen Menschen verbessern
  9. die Dinge mit mehr Gelassenheit angehen
  10. Ihre Energie häufiger den schönen Dingen widmen
  11. sich im Ganzen besser fühlen und Ihr Wohlbefinden nach und nach steigern
  12. immer leichter inneren Frieden finden

Wir selbst und viele, viele Menschen haben die Erfahrung gemacht, dass der WanDel-Prozess funktioniert. Wirklich gut funktioniert. Allerdings nur, wenn man eine ganz wichtige Sache berücksichtigt.

Ein wirklich gutes Training

Wie fast alles, wirkt auch diese Methode erst richtig, richtig gut, wenn sie regelmäßig geübt wird. Und dann funktioniert sie einwandfrei, wie ein gut geschmierter Motor. So wird es immer leichter, auch in aufwühlendsten Situationen seinen inneren Frieden wiederzufinden. Oder bei all den kleinen Alltagsnervereien ruhig und gelassen zu bleiben.

Weil das Training so unwahrscheinlich wichtig ist, haben wir einen Trainingskurs entwickelt. Damit lässt sich der WanDel-Prozess ganz einfach in den Alltag einbauen. Sodass Sie diese Methode, wie ein handliches Allround-Werkzeug, jederzeit parat haben. Damit finden Sie in allen möglichen aufwühlenden, beunruhigenden und leidvollen Situationen ganz schnell wieder zu Ihrer inneren Mitte zurück.

Was bringt das Training?

  • Dieser Trainingskurs geht über 10 Wochen. Das ist ein optimaler Zeitraum. Weil Sie in der Zeit eine neue Denkgewohnheit aufbauen können.
  • Wir nehmen Sie an die Hand. Sie wissen zu jedem Zeitpunkt ganz genau, was Sie tun müssen.
  • Das Training führt zu konkreten und handfesten Ergebnissen. Mit Hilfe der Formulare und Arbeitshilfen halten Sie fest, in welchen Situationen Sie die Methode wie genau anwenden. Sie sehen schwarz auf weiß, wo Sie innerlich ruhiger werden und was Ihnen das Training ganz genau bringt.
  • Sie können diese Methode Schritt für Schritt problemlos verinnerlichen, weil wir Ihnen sehr, sehr viele Beispiele mitliefern, die den WanDel-Prozess zu jedem Zeitpunkt leicht verständlich machen.

Dieser Trainingskurs ist ein handfestes Training. Sie üben immer und immer wieder. Dadurch müssen Sie nach einer Weile gar nicht mehr bewusst über die einzelnen Trainingsschritte nachdenken. Die Methode wird also automatisiert. Und alles, was wir automatisch machen, ist leichter und einfacher. Das bedeutet: weniger Frust, Ärger, Enttäuschung und Schmerz. Und es bedeutet: mehr inneren Frieden und sich häufiger mit sich selbst wohlfühlen. Zum Beispiel

  • in Ihrem Job, wenn Sie sich z. B. immer wieder über Ihren cholerischen Chef ärgern,
  • in der Partnerschaft, wenn Sie z. B. immer wieder enttäuscht darüber sind, dass Ihr Partner sich nicht genügend Zeit für Sie nimmt,
  • in der Beziehung zu Ihren Kindern: Wenn Sie sich z. B. immer wieder Sorgen machen, dass sie in der Schule nicht gut zurechtkommen,
  • in der Beziehung zu sich selbst, wenn Sie z. B. an sich selber zweifeln, Schuldgefühle haben, sich nicht mögen …,
  • bei Ihrer Karriere, wenn Sie z. B. Mut brauchen, um sich auf Ihre Traumstelle zu bewerben, oder
  • im Liebesleben: wenn Sie z. B. gefrustet sind und resigniert haben, weil Sie ja doch keinen Partner finden.

Zwar werden Sie Ihren Chef dadurch nicht ändern, die Kinder werden nicht auf einmal gut in der Schule und Ihr Traumpartner klopft nicht plötzlich an Ihre Tür. Aber mit dem WanDel-Prozess können Sie sich leichter selbst beruhigen. Sie können besser mit Ihrem Chef umgehen, Ihre Kinder stressfreier unterstützen und ruhiger und souveräner beginnen, nach dem richtigen Partner zu suchen. Denn durch das systematische Bearbeiten Ihrer Gedanken und Gefühle lernen Sie, bewusster und gelassener mit sich selbst und Ihren Mitmenschen umzugehen. Sie können dabei tiefe Selbsterkenntnis erlangen. Und Sie lernen, nicht mehr um jeden Preis an einem bestimmten Gedanken festzuhalten. Und das wiederum schwächt Ihre belastenden Gefühle ab.

Wichtig: Dieser Kurs ist nicht für jeden geeignet

Eines ist wichtig zu wissen: Dieses Kursprojekt ist ein Trainingsprogramm. Das bedeutet, dass Sie aktiv üben müssen, wenn Sie wirklich einen Effekt in Ihrem Leben spüren wollen. Lesen alleine bringt Sie leider nicht weiter. Dieser Kurs setzt also auch ein wenig Einsatz von Ihrer Seite voraus. Wir unterstützen Sie dabei, dieses Training wirklich durchzuziehen. Aber ohne Ihre Bereitschaft, zu trainieren, können wir natürlich nichts bewirken.

Deswegen ist es so wichtig, dass Sie die Verantwortung für Ihr Training übernehmen. Und das kann oder will leider nicht jeder.

Deswegen möchten wir Sie hier bitten, einen ehrlichen Blick auf sich selbst zu werfen. Denn wenn Sie nicht in der Lage sind, die notwendige Selbstverantwortung aufzubringen, dann nutzt Ihnen das Training nichts. Dann buchen Sie dieses Training bitte nicht, sondern suchen Sie sich lieber einen persönlichen Coach.

Ein zweiter Fall, bei dem dieses Training nicht für Sie geeignet sein könnte: Die Methode in diesem Kursprojekt arbeitet damit, dass wir unsere Gedanken genau unter die Lupe nehmen. Das Ziel ist es, gelassener und entspannter mit vielen Situationen und Beziehungen umzugehen. Und das ist nicht jedermanns Sache. Viele Menschen möchten sich gerne aufregen, ihre Gefühle stets voll ausleben und finden es eher beunruhigend oder sogar beängstigend, ihre Gedanken und Gefühle besser beeinflussen zu können. Bitte verstehen Sie uns nicht falsch. Wir finden auch, dass Gefühle sehr wichtig sind und sie das Leben erst so richtig lebenswert machen. Dazu gehören Gefühle, wie Traurigkeit, Verzweiflung, Wut und was uns sonst noch alles so umtreiben kann, natürlich auch. Aber solche Gefühle sollten sich in einem gesunden Rahmen halten. Wenn sie uns zu sehr belasten und unser Leben kontrollieren, sollten wir etwas für unser Wohlbefinden tun – um dann nämlich in den nächsten Schritten wieder aktiv für unser Leben einstehen zu können.

Wie funktioniert dieses Kursprojekt genau?

Wenn Sie sich für dieses Kursprojekt anmelden, erhalten Sie 10 Wochen lang alle 7 Tage eine E-Mail von uns mit dem Kursmaterial. Durch diese regelmäßigen Impulse und die vielen mitgelieferten Übungen stellen wir sicher, dass Sie wirklich einen langfristigen Trainingseffekt erzielen und Sie das Gelernte auch wirklich in Ihrem Alltag anwenden können. So häufen Sie nicht einfach nur weiteres, ungenutztes Wissen an. Außerdem motivieren wir Sie ab und an noch mit einer zusätzlichen Mail, in der Sie etwa Beispiele, inspirierende Zitate oder anspornende Anregungen zu Ihrem Training bekommen. So ist es für Sie mit diesem Kursprojekt viel einfacher, dranzubleiben, als wenn Sie einfach nur ein Buch lesen würden.

Weitere Fakten zum Projekt:

  • Jede der wöchentlichen Ausgaben umfasst zwischen 10 und 20 Seiten. Sie können die wöchentlichen Inhalte in Ihrem ganz eigenen Tempo im Selbststudium bearbeiten.
  • Das Kursprojekt bietet Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um den WanDel-Prozess zu erlernen.
  • Die einzelnen Wochenlektionen sind inhaltlich sehr präzise und auf den Punkt gebracht, damit Sie sie schnell durcharbeiten können.
  • Weiterhin sind die Lektionen anschaulich formuliert, klar strukturiert und mit vielen alltagsnahen Beispielen untermalt, sodass sie leicht verständlich und nachvollziehbar sind.
  • Typischerweise auftretende Fallen bei der Umsetzung des Kursmaterials werden aufgezeigt und Sie bekommen Hinweise, wie Sie diese Fallen umschiffen können.

Eine typische Wochenausgabe enthält:

  • Lernstoff, der Ihnen den WanDel-Prozess nahebringt
  • ausgiebige Beispiele, in denen man sich wiederfinden kann, die Inspiration bieten und beim Verständnis helfen
  • Reflexionsfragen, die es Ihnen ermöglichen, die Kursinhalte noch besser auf Ihre individuelle Situation zu übertragen
  • Übungen, die dafür sorgen, dass es nicht beim theoretischen Wissen bleibt, und den Praxistransfer in Ihren Alltag garantieren
  • Formulare, die Sie durch die Übungen und den Prozess leiten und Ihnen die Aufzeichnungen für die Übungen erleichtern
  • eine Zusammenfassung, die die wichtigsten Informationen aus der Ausgabe komprimiert darstellt und Ihnen das Wiederholen vereinfacht

Sie brauchen dann pro Ausgabe ca. 30–60 Minuten für das Bearbeiten der Unterlagen selbst und in den darauffolgenden Tagen jeden Tag 5–20 Minuten, um zu trainieren und die Kursinhalte in Ihrem Alltag anzuwenden und zu verinnerlichen.

Das Kursmaterial verschicken wir im PDF-Format. Um es zu lesen, brauchen Sie nur den kostenlos verfügbaren Acrobat Reader, den Sie bestimmt schon installiert haben. (Falls nicht, können Sie den Acrobat Reader hier kostenlos herunterladen).

Zusätzlich ist ein „Fragen & Antworten“-Service im Programm kostenlos enthalten. Das bedeutet, wenn Sie inhaltliche Fragen zum Programm haben, dann schicken Sie uns einfach eine E-Mail und wir beantworten Ihre Fragen zeitnah.

Was investiere ich für den Kurs?

Kommen wir zu den Konditionen. Alle 10 Ausgaben kosten 59 EUR inkl. MwSt.

Dafür bekommen Sie:

  • ein 10-wöchiges Trainingsprogramm, welches Ihnen zeigt, wie Sie sich von Stress, Ärger, Enttäuschung und anderen belastenden Gefühlen befreien können,
  • detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie das Gelernte auch wirklich in Ihrem Alltag anwenden können,
  • in jeder Ausgabe umfangreiche Formulare, die Sie durch die Übungen leiten und die Arbeit mit dem Kurs vereinfachen,
  • jede Woche Impulse, die Sie zum Nachdenken anregen und Ihnen auch dabei helfen, dranzubleiben.

Es gibt für diesen Kurs übrigens auch eine 14-tägige Rücktrittsfrist, sodass Sie das Kursprojekt ohne Kosten wieder beenden können, sollte es doch nichts für Sie sein.

Die Bezahlung funktioniert wie gewohnt per Rechnung und Überweisung. Oder Sie können uns das Geld nach der Bestellung auch per  www.paypal.com schicken.

Teilnehmer-Bewertung:

Durchschnittliche Bewertung: (277 Feedbacks)

85 % waren mit dem Kurs sehr zufrieden oder zufrieden.

Lesen Sie hier die Bewertungen der Teilnehmer zu diesem Kurs.

Jetzt anmelden (kostenpflichtig)

100 %-Geld-zurück-Garantie

Damit Sie bei der Bestellung kein Risiko eingehen, geben wir Ihnen eine 2-Wochen-Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass Sie mit unserem Kursprojekt nicht zufrieden sind.

Sie müssen sich also nicht jetzt entscheiden, sondern können sich die Zeit nehmen, das Kursprojekt in Ruhe auszuprobieren.

Wenn Sie feststellen, dass der Kurs nichts für Sie ist, schreiben Sie uns einfach innerhalb von 14 Tagen eine kurze, formlose E-Mail (Sie müssen keine Gründe angeben) und wir stornieren Ihre Bestellung und überweisen Ihnen die bereits gezahlten Kursgebühren zurück. Die Sache ist dann für Sie erledigt.

Noch einmal zusammengefasst

Das Kursprojekt: Belastendes loslassen ist ein 10-wöchiger Selbstlernkurs, in dem Sie ein wirkungsvolles Selbstcoaching-Instrument erlernen und trainieren: Den WanDel-Prozess. Er ist abgeleitet aus der kognitiven Umstrukturierung, einem Element der Verhaltenstherapie, und der Methode „The Work“ von Byron Katie. Mit dem WanDel-Prozess lassen sich schwierige Situationen und Beziehungen leichter bewältigen, sodass Sie, auch wenn es emotional mal hoch hergeht, entspannter und gelassener reagieren können. Dabei wirkt diese Methode sowohl bei alltäglichen Erlebnissen und Stressfaktoren, ist aber auch in wirklich schwierigen Lebenssituationen  enorm hilfreich, um schneller und leichter wieder seine Balance zu finden. Weil diese Methode erst richtig gut funktioniert, wenn man sie regelmäßig trainiert, ist dieses Kursprojekt als intensiver Trainingskurs konzipiert. Unser Ziel ist es, Sie mit diesem Trainingskurs so zu unterstützen, dass der WanDel-Prozess langfristig ein selbstverständlicher Teil in Ihrem Alltag wird. Sie also immer häufiger und in immer mehr Situationen und Beziehungen entspannter mit allen möglichen Belastungen umgehen können.

Jetzt anmelden (kostenpflichtig)