Mein Leben aus eigener Kraft besser machen

Wer bin ich und was will ich?

Wer bin ich?

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Beitragsideen. Dabei schauen wir auch immer gerne nach, wonach ihr als unsere Leserinnen und Leser bei uns auf der Seite sucht. Und seit Monaten steht hier immer wieder die Frage „Wer bin ich?“ auf Platz 1, dicht gefolgt von „Was will ich?“.

Diese Fragestellungen scheinen ziemlich präsent bei vielen Menschen zu sein.

Das ist ja auch verständlich: Hinter diesen Fragen steckt das Bedürfnis, dem Leben eine Richtung zu geben. Wir möchten, dass unser Leben einen Sinn und ein Ziel hat.

Wenn uns die Richtung im Leben fehlt, erleben die meisten von uns das als schmerzlich und lähmend. Wer aktiv und selbstbestimmt leben möchte, braucht eine Richtung. Denn wenn wir eine Richtung haben, die auf unseren Wünschen, Vorlieben, Prinzipien und Werten beruht, dann hilft uns das bei unserer Lebensplanung. Aber auch bei den vielen kleinen und großen Entscheidungen, die im Leben ständig auf uns zukommen.

Wer unseren Selbstlernkurs Finde deinen Kompass kennt, der weiß bereits, dass wir uns dieser Fragen schon ausgiebig angenommen haben. Allerdings in einem 20-wöchigen Programm und die gesamten Inhalte können wir dir hier in einem kurzen Beitrag natürlich nicht komplett präsentieren.

Aber wenn du es eilig hast, können wir dir mit diesem Text vielleicht einfach einen kleinen Impuls geben, wie du an die beiden Fragen „Was will ich?“ und „Wer bin ich?“ herangehen kannst.

Es ist nicht einfach, seine Richtung zu finden

Eine Richtung im Leben zu finden ist nicht ganz einfach. Denn wir leben in einer Zeit und in einem Land der 1001 Möglichkeiten. Niemals zuvor in unserer Geschichte standen jedem von uns hier im westlichen Europa so viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, was Hobbys, Beschäftigungen oder mögliche Berufe angeht.

Und die große Anzahl dieser Möglichkeiten hat unser Leben nicht unbedingt leichter gemacht. Denn in diesem Wald der Möglichkeiten kann man sich auch schnell verirren. Und dann fragt man sich:

„Toll, ich kann alles tun. Aber was davon ist denn das Richtige für mich? In welche Richtung soll ich mich bewegen?“

Um die Antwort auf diese Frage zu finden, kannst du dich in kleinen Schritten intensiv mit dir selbst, mit deinen Wünschen, Zielen, Bedürfnissen, Träumen und deinen realen Möglichkeiten auseinandersetzen.

Wenn du herausfinden möchtest, was du wirklich vom Leben willst, kommst du nicht drum herum, dich längere Zeit auf freundliche und verständnisvolle Art mit dir selbst zu beschäftigen.

Bei diesem „Mit sich selbst beschäftigen“ helfen dir 3 Ideen, die sich übrigens auch wie ein roter Faden durch unseren Kompass-Kurs ziehen. Diese drei Ideen möchten wir hier mit dir teilen:

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Das herauszufinden ist schwer. Aber machbar. Und wenn du es herausgefunden hast, wirst du den Unterschied merken. Jeden Tag.

Finde Dinge über dich heraus, die du nicht geahnt hast: Mit dem Selbstlernprogramm: Finde deinen Kompass.

  1. Idee 1: Ich bin dann glücklich, erfüllt und zufrieden, wenn ich ein Leben führe, das zu meiner Persönlichkeit, zu meinen Stärken und zu meinen Schwächen passt.
  2. Idee 2: Ich bin glücklich und zufrieden, wenn meine persönlichen, individuellen Bedürfnisse erfüllt werden.
  3. Idee 3: Und ich bin glücklich und zufrieden, wenn mein Leben eine Richtung hat.

Diese 3 Punkte müssen mehr oder weniger erfüllt sein, damit wir unser Leben als vollständig und erfüllend erleben.

Das ist natürlich keine leichte Aufgabe, denn dieser Zustand  ist nicht so schnell zu erreichen. Deshalb solltest du diese drei Grundgedanken auch eher als Ideal sehen, auf das du dich schrittweise zubewegen kannst und zwar ohne den Anspruch, dieses Ideal jemals und für immer komplett zu erreichen.

Aber jeder Schritt, den du dich auf dieses Ideal zubewegst, ist ein Gewinn für dich. Jeder erfolgreiche Schritt macht dein Leben besser. Deswegen lohnt es sich, diesen Weg zu gehen.

Aus den 3 Grundideen von oben (Persönlichkeit, Bedürfnisse, Richtung) können wir wiederum 3 Kernfragen ableiten, und zwar:

  • Frage 1: Was sind meine Bedürfnisse? Was brauche ich, um mich wohlzufühlen?
  • Frage 2: Wie sieht denn eigentlich meine Persönlichkeit aus? Wer bin ich? Und was sind meine Stärken und Schwächen?
  • Frage 3: Was ist eine gute Richtung für mein Leben? Und zwar eine Richtung, die sich für mich sinnvoll anfühlt und die etwas mit meiner Persönlichkeit und meinen Bedürfnissen zu tun hat?

Lass uns diese 3 Fragen einmal kurz etwas näher beleuchten:

Frage 1: Was sind meine Bedürfnisse? Was brauche ich, um mich wohlzufühlen?

Die Erfüllung meiner persönlichen grundlegenden Bedürfnisse (und das sind für jeden Menschen andere Bedürfnisse) ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass ich ausgeglichen und zufrieden bin. Nur kennen die meisten Menschen ihre Bedürfnisse gar nicht so genau. Deswegen gilt es, die eigenen Bedürfnisse herauszufinden, um sie dann im nächsten Schritt zu erfüllen.

Um sich etwas tiefergehend mit deinen Bedürfnissen auseinanderzusetzen, möchte ich dir die folgende Übung ans Herz legen:

Übung:

Schritt 1: Oftmals fällt es uns leichter, zu sagen, was wir nicht wollen, als zu benennen, was wir wollen.

Nimm dir im ersten Schritt ein Blatt Papier und schreibe 3 Dinge untereinander, die du in deinem Leben nicht mehr willst, z. B. „Ich möchte nicht mehr in der lauten und hektischen Stadt wohnen.“

Schritt 2: Im zweiten Schritt der Übung gehe jeden deiner 3 „Will ich nicht mehr“-Punkte durch und frage dich bei jedem dieser 3 Punkte: „Was will ich stattdessen?“.

Die Antwort schreibst du dann hinter das, was du nicht mehr willst.

Zum Beispiel: „Ich möchte nicht mehr in der lauten und hektischen Stadt wohnen.  Ich möchte anstelle dessen auf dem Land wohnen, am liebsten irgendwo, wo kaum Autos lang fahren und ich nicht ständig mit fremden Menschen konfrontiert werde.“

Schritt 3: Nun weißt du schon, was du willst. Der nächste Schritt ist nun, zu überlegen, welches grundsätzliche Bedürfnis hinter diesem Wunsch steckt.

Um das Bedürfnis dahinter zu finden, kannst du dich bei jedem deiner drei Wünsche fragen: „Warum will ich das?“ oder „Was verspreche ich mir davon?“. Die Antwort schreibst du hinter den jeweiligen Wunsch.

Zum Beispiel: „Ich möchte nicht mehr in der lauten und hektischen Stadt wohnen. Anstelle dessen möchte ich auf dem Land wohnen, am liebsten irgendwo, wo kaum Autos lang fahren und ich nicht ständig mit fremden Menschen konfrontiert werde. Und zwar, weil ich das das Bedürfnis nach Ruhe, Stille und Frieden habe.“

Schritt 4: Frage dich im vierten Schritt, bei jedem einzelnen deiner Bedürfnisse, was passieren müsste, damit dieses Bedürfnis erfüllt wäre.

Dieser Schritt ist wichtig, damit deine Bedürfnisse in deinem Kopf nicht nur als abstrakte Konzepte herumgeistern. Du brauchst ein klares Bild, was ein Bedürfnis für dich bedeutet, denn nur so kannst du später auch gezielt dafür sorgen, dass deine Bedürfnisse erfüllt werden.

Frage dich: „Was müsste passieren, damit dieses Bedürfnis erfüllt wird?“, und schreibe die Antwort hinter das jeweilige Bedürfnis.

In unserem Beispiel sähe das so aus: „Ich möchte nicht mehr in der lauten und hektischen Stadt wohnen. Anstelle dessen möchte auf dem Land wohnen, am liebsten irgendwo, wo kaum Autos lang fahren und ich nicht ständig mit fremden Menschen konfrontiert werde. Denn ich habe das Bedürfnis nach Ruhe, Stille und Frieden. Ich müsste also bei mir im Alltag irgendeinen Ort finden, an den ich mich zurückziehen kann und an dem ich mich sicher und geborgen fühlen kann.“

Schritt 5: Und als letzten Schritt überlege dir für jedes deiner Bedürfnisse bitte kleine, einfache und machbare Maßnahmen, wie du deinen Bedürfnissen einen klitzekleinen Schritt näher kommen kannst.

Frage dich dafür: „Was wäre der erste Schritt zum Ziel?“.

Entsprechend wäre das in unserem Beispiel: „Ich möchte nicht mehr in der lauten und hektischen Stadt wohnen. Ich möchte auf dem Land wohnen, am liebsten irgendwo, wo kaum Autos lang fahren und ich nicht ständig mit fremden Menschen konfrontiert werde. Ich habe das Bedürfnis nach Ruhe, Stille und Frieden. Ich müsste einen Ort finden, an den ich mich zurückziehen kann und an dem ich mich sicher und geborgen fühlen kann. Ich werde mir als Erstes überlegen, wo dieser Ort sein könnte.“

Hier noch einmal das Beispiel als übersichtliche Tabelle:Was will ich

Nach diesem Muster kannst du all deine 3 „Will ich nicht mehr“-Punkte durchgehen, und daraus konkrete nächste Schritte entwickeln, um den dahinter stehenden Bedürfnissen einen noch größeren Raum zu geben.

Frage 2: Wie sieht denn eigentlich meine Persönlichkeit aus? Wer bin ich? Und was sind meine Stärken und Schwächen?

Wenn ich mir ein Leben schaffen möchte, das im Einklang mit mir selbst ist, muss ich erst einmal herausfinden, wer ich bin.

„Wer bin ich also?“

Damit du diese komplexe Frage ein bisschen eingrenzen kannst, haben wir hier für dich eine kleine Übung, mit der du im ersten Schritt deine Charaktereigenschaften etwas klarer benennen kannst. Dadurch wird schon einmal ein wenig klarer, wer du bist und was dich als Mensch ausmacht.

Übung:

 

Wir haben hier eine Liste mit einer ganzen Reihe von Charaktereigenschaften für dich. Am Ende des Artikels können du dir die Liste mit dem Titel „Meine Eigenschaften“ herunterladen.

meine-eigenschaften-fdk

Bitte drucke dir die Liste „Meine Eigenschaften“ aus.

Nun schätzt du dich bei jeder Charaktereigenschaft selbst ein, indem du in jeder Zeile der Tabelle einen Wert von –3 (überhaupt nicht) bis +3 (sehr stark ausgeprägt) einträgst.

Da ist natürlich ein großes Stück Selbsteinschätzung gefragt. Dabei hilft es dir, wenn du nach konkreten Beispielen in deinem Leben suchst, in denen man sehen konnte, ob du diese Eigenschaft besitzt. Du meinst zum Beispiel, du seist sehr durchsetzungsstark? Dann müssten dir zumindest ein paar Situationen einfallen, in denen du diese Eigenschaft beweisen konntest. Falls nicht, kannst du dir hier keine +3 geben!

Drucke dir dann die Blanko-Liste ein weiteres Mal aus und gib sie an einen Bekannten/eine Bekannte von dir und bitte ihn/sie, einmal zu jeder der Charaktereigenschaften eine Fremdeinschätzung zu geben.

Wenn du dann die Liste abgleichst und beide Ergebnisse auswertest und in Einklang bringst, dann kannst du schon einmal ziemlich konkret benennen, wie du gestrickt bist.

Hier ein Beispiel:

Eigenschaften

Aber auch aus unseren Bedürfnissen können wir auf unsere Persönlichkeitsmerkmale schließen. Kann es zum Beispiel sein, dass der Mensch aus dem Beispiel „Nicht mehr in der lauten Stadt wohnen“ ein eher introvertierter Mensch ist? Schließlich scheint er seine Energie eher aus sich selbst zu ziehen und kann auf andere Menschen verzichten.

Frage 3: Was ist eine gute Richtung für mein Leben? Und zwar eine Richtung, die sich für mich sinnvoll anfühlt und die etwas mit meiner Persönlichkeit und meinen Bedürfnissen zu tun hat?

Hier geht es um die Frage, wohin ich mein Leben lenken möchte. Es geht um meine Leidenschaften, meine Ziele, meine Wünsche und irgendwann vielleicht auch um den Beitrag, den ich zum großen Ganzen leisten kann.

Deine Richtung wird meistens schon etwas klarer, wenn du die ersten beiden Fragen beantworten konntest. Wenn du weißt, wer du selbst bist und welche Bedürfnisse du hast, weißt du oft auch schon, wohin du willst.

Unsere Richtung im Leben hat ganz oft etwas mit unseren Werten zu tun. Unsere Werte sind die Dinge, die uns wichtig und unverzichtbar im Leben sind. Um deinen Werten auf die Spur zu kommen, frage dich:

  • „Was würde ich vermissen, wenn ich es nicht mehr hätte?“
  • „Ohne was möchte ich nicht leben?“
  • „Worum würde ich kämpfen, wenn es bedroht ist?“
  • „Wovon braucht die Welt mehr?“

Auch dazu haben wir eine lange Werte-Liste zum downloaden für dich.

Werte-Liste Entscheidungs-Werkstatt - Ausgabe 2 - Übung 2.1

Die Werte-Liste kannst als Inspiration für dich nutzen, um auf Ideen zu kommen.

Übung:

Schritt 1: Stelle dir bitte die obigen Fragen. Nutze die Werte-Liste als Hilfe. Und wenn du durch die Fragen deine Werte gefunden hast, schreibe sie auf ein Blatt Papier.

Schritt 2: Frage dich im nächsten Schritt: „Was kann ich tun, um meine Werte noch mehr zu leben?“, und schreibe die Antwort dahinter.

Beispiel: „Ich finde, die Welt sollte sich mehr um die Umwelt kümmern. Umweltschutz ist mir wichtig. Ich werde mich einer Naturschutzorganisation anschließen und für den Umweltschutz kämpfen.“

So ergibt sich aus den eigenen Werten automatisch eine Richtung für dein Leben. Keine beliebige, willkürliche Richtung. Sondern eine, die aus deinem Inneren kommt und gespeist von dem ist, was dir im Inneren wirklich wichtig ist.

So … das waren 3 kleine, aber wirkungsvolle Fragen, mit denen du den Fragen „Was will ich?“ und „Wer bin ich?“ ein wenig auf die Spur kommen kannst.

In unserem Kompass-Kurs geht es übrigens noch um zwei weitere Fragen, die ganz zentral sind. Die Fragen lauten:

  • Was hält uns oft davon ab, unsere Richtung im Leben zu finden?
  • Warum fällt es uns oft so schwer, unsere Richtung zu verfolgen, obwohl wir sie kennen?

Deine Persönlichkeit, deine Bedürfnisse und deine Richtung. Wenn du diese 3 Dinge intensiv erforscht hast, wirst du eine klarere Vorstellung davon haben …

  • wer du bist,
  • was du brauchst, um glücklich und zufrieden zu sein,
  • wo du hinwillst, und
  • was die nächsten Schritte für dich sind.

Natürlich ist diese große Fragestellung, diese „Lebensaufgabe“, hier im Beitrag nur kurz umrissen.

Hilfsmittel herunterladen

All denjenigen, die sich wirklich intensiv mit den Fragen „Wer bin ich?“, „Was will ich?“, „Wie finde ich das Leben, das optimal zu mir passt?“ usw. beschäftigen möchten, denen möchten wir unseren Selbstlernkurs „Finde deinen Kompass“ ans Herz legen.

Im Kurs erhältst du jede Woche eine Ausgabe, die dir durch konkrete, schrittweise Anleitung dabei hilft, deinen persönlichen Kompass zu finden. Und wie immer bei unseren Kursen bekommst du zudem zahlreiche Materialien, um die Übungen gleich umzusetzen.

Liste Meine Eigenschaften + Werte herunterladen

Download Liste: Meine Eigenschaften + Werte nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Wie finden Sie den Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67)
Loading...
 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.

Auch interessant?

Und nun?Zur StartseiteNeue ArtikelProdukte

 

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.