12 Geschenke, die von Herzen kommen (nicht nur zu Weihnachten!)

Ein Coaching ist dir zu teuer? Dann sei clever und hilf dir selbst!

Jetzt ist es schon bald wieder so weit – Weihnachten steht vor der Tür. Und damit auch die Frage: Was soll ich bloß meinem Partner/meiner Partnerin schenken?

Jeder Drittklässler weiß, dass die neue Küchenmaschine als Geschenk für die Freundin ein absolutes No-Go ist, wenn Weihnachten ein friedliches Fest bleiben soll. Und Socken und Unterhosen – egal, welcher Marke und Qualität – sind tatsächlich auch nicht das, was das Männerherz tief begehrt.

Aber was ist das Richtige? Es soll schließlich ein besonderes Geschenk sein. Etwas, worüber der andere sich freut. Etwas, was nicht beliebig ist. Und natürlich auch etwas, was meine Liebe ausdrückt.

12 Geschenkideen für Ihren Partner/Ihre Partnerin

Probieren Sie doch einmal etwas anderes aus. Sparen Sie sich diesen ganzen materiellen Schnickschnack. Es ist nicht die Uhr oder das 10. Parfüm, nicht die Bettwäsche und auch nicht das neue Smartphone, das glücklich macht.

Investieren Sie stattdessen in Ihre Beziehung. Schenken Sie sich selbst. Ihre Aufmerksamkeit. Ihr ehrliches Interesse. Ihr Mitgefühl und Ihre Unterstützung. Ihre Zeit und Ihre Zärtlichkeit. Kurzum: Ihre Liebe.

Hier haben wir 12 Ideen, wie das genau ausschauen könnte.

Geschenkidee 1: Die wöchentliche Auszeit

Mal schöne Dinge erleben, ausgehen und sich wirklich ganz bewusst Zeit füreinander nehmen. Das ist etwas, was am Anfang einer Beziehung immer wunderbar funktioniert. Wenn man sich noch datet und jedes Treffen irgendwie etwas Besonderes ist. Dass das mit der Zeit ein bisschen einschläft, ist ganz normal und auch vollkommen okay. Der Alltag ist eben nicht immer neu, aufregend und abwechslungsreich.

Aber es ist ein echtes Geschenk und kann sehr belebend für die Beziehung wirken, wenn man sich zumindest einmal in der Woche wirklich eine Paar-Auszeit füreinander nimmt. Zum Beispiel den Mittwoch als Tag auswählt und an diesem Tag ist dann die Liebes-Auszeit. Da wird mal das Haus verlassen, da bleibt der Fernseher aus, da geht’s in ein Lokal, zu einem kulturellen Event, da wird ein Spiel gespielt, Musik gehört, da geht’s in die Sauna, da wird ein langer Spaziergang gemacht oder, oder, oder.

Wie dieser Tag ausgestaltet wird, das können Sie ja immer wieder spontan entscheiden – je nachdem, welche Bedürfnisse Sie beide gerade haben. Aber zu sagen: „Ich nehme mir jeden Mittwoch verbindlich Zeit für dich und wir machen diesen Tag zu unserem Tag“ – das ist ein großartiges Geschenk und eine gut angelegte Investition in Ihre Beziehung.

Geschenkidee 2: Verwöhn-Tage

Jeder lässt sich gerne verwöhnen. Was das genau beinhaltet, das sieht bei jedem von uns unterschiedlich aus. Vielleicht freut sich Ihre Partnerin über ein gutes selbstgekochtes Candle-Light-Dinner ganz besonders. Vielleicht wünscht sie sich, einfach mal einen Tag lang so richtig schön bedient zu werden. Vielleicht würde Ihr Mann sich gerne von Ihnen die Füße massieren lassen oder träumt davon, mal einen ganzen Tag im Bett zu verbringen, mit runtergelassenen Rollläden, essen im Bett und am liebsten auch ganz viel Sex.

Dann schenken Sie doch einen kleinen Verwöhn-Gutschein. Oder gleich ein ganzes Verwöhn-Gutscheinheft. Überlegen Sie sich, womit Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner verwöhnen können, und machen Sie daraus einen oder mehrere Gutscheine. Und dann lassen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin spüren, wie gerne Sie ihm oder ihr etwas Gutes tun und wie wichtig ihr oder sein Wohlbefinden für Sie ist.

Übrigens gilt: Je klarer Sie definiert haben, wann Sie was genau machen, umso wahrscheinlicher ist es, dass der Gutschein auch wirklich genutzt und so umgesetzt wird. Deswegen gehört auf so einen Gutschein im Idealfall ein festes Datum.

Geschenkidee 3: 12/52/365 schöne Tage

Sicherlich fallen Ihnen zig Dinge ein, die Ihren Schatz glücklich machen. Aber wie können Sie dafür sorgen, dass sie oder er diese Dinge auch regelmäßig bekommt bzw. sich Zeit dafür nimmt?

Wie wäre es, wenn Sie ihm oder ihr eine Losbox schenken? Schreiben Sie die vielen Dinge, die Ihnen so einfallen, jeweils auf ein Los und verpacken Sie sie in einer schönen Box oder in einem Glas. Ihr Partner oder Ihre Partnerin kann dann im neuen Jahr jeden Tag/wöchentlich/monatlich ein Los ziehen und sich über die Dinge freuen, die Sie sich für sie oder ihn ausgedacht haben.

Tolle Idee, aber Sie überlegen noch, was diese schönen Dinge sein könnten? Hier mal ein paar Anregungen:

  • Heute bekommst du ein ehrliches Kompliment von mir.
  • Heute bringe ich dir Blumen mit.
  • Heute ist Spieleabend.
  • Heute koche ich.
  • Heute gehen wir spazieren.
  • Heute bekommst du eine Massage von mir.
  • Heute darfst du dich von mir bedienen lassen.
  • Heute geht’s in die Badewanne. Genieß es!
  • Heute darfst du das Fernsehprogramm bestimmen.
  • Heute vergisst du mal dein schlechtes Gewissen und machst, was du willst.
  • Heute machen wir nur das, was du machen möchtest.
  • usw.

Natürlich können sich die Dinge auch wiederholen. Aber ganz wichtig ist hier, dass Sie das auch alles einhalten können. Wenn Sie sich auf diese Weise „verpflichten“, Ihrem Partner/Ihrer Partnerin diese vielen Liebesdienste zu schenken, dann halten Sie es auch wirklich ein.

(Finde deinen Kompass - Wie du herausfindest, wo es für dich langgehen soll im Leben …)

Geschenkidee 4: Ein gemeinsames Lernprojekt starten

Etwas gemeinsam zu lernen, etwas gemeinsam zu erschaffen oder zu gestalten – das schweißt zusammen. Und es macht auch so viel mehr Spaß, als alleine etwas Neues zu beginnen.

Was möchten Sie als Paar lernen? Woran haben Sie Spaß? Worin möchten Sie beide sich weiterentwickeln?

Dann machen Sie doch mal gemeinsam einen Kurs und gehen Sie Ihre Ziele gemeinsam an. Vielleicht einen Italienischkurs, weil Sie beide totale Italienfans sind? Wollen Sie vielleicht tanzen lernen? Wollen Sie beide abnehmen und könnten vielleicht gemeinsam einen Sport beginnen? Oder wie wäre es mit einem Kochkurs für Paare? Wie heißt es doch so schön: Liebe geht durch den Magen … ;-)

Mit einem gemeinsamen Lernprojekt verbringen Sie ganz automatisch mehr Zeit miteinander und stärken ganz einfach Ihr Miteinander.

Geschenkidee 5: Den Partner bei den eigenen Zielen unterstützen

In einer glücklichen Partnerschaft ist eines ganz wichtig: dass sich die beiden Partner gegenseitig unterstützen in ihren Vorhaben und Zielen. Dass sie einander helfen, sich gegenseitig motivieren und gut zusprechen. Denn nur, wenn der andere glücklich ist und mit seinen Zielen vorankommt, kann auch ich in der Beziehung glücklich sein.

Welche Wünsche und Ziele hat Ihr Partner/Ihre Partnerin? Und wie können Sie sie oder ihn in diesem Vorhaben stärken und unterstützen?

Vielleicht können Sie eine Fortbildung oder ein Coaching ermöglichen, dass sie oder ihn näher an sein Ziel bringt? Vielleicht eine Fachzeitschrift abonnieren rund um das Herzensprojekt Ihrer Partnerin/Ihres Partners. Oder einen Kurs buchen, wenn Sie damit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner einen Motivationskick geben können?

Geschenkidee 6: Ihre Arbeitskraft schenken

Unser Alltag ist voll mit Dingen, die ständig erledigt werden müssen. Aber das Schöne an einer Partnerschaft ist ja auch, dass man sich viele Aufgaben, die im Alltag anfallen, teilen kann. Den Einkauf, das Kochen, das Aufräumen, die Gartenarbeit, die Kinderbetreuung …

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Unterstützung und Arbeitskraft schenken? Ihr Mann hasst es, im Winter die Straße vom Schnee freizuräumen? Dann schenken Sie ihm den Winterdienst, den Sie in diesem Jahr machen. Ihre Partnerin hasst es, sich um die Wäsche zu kümmern? Dann übernehmen Sie doch ab sofort diesen Posten. Verschenken Sie Ihre Arbeitskraft. Und zwar verbindlich. Überlegen Sie sich, was Sie Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner abnehmen können, und dann machen Sie es ab sofort. Aber wirklich. Und ohne ständiges Murren – geschenkt ist geschenkt.

Wenn Sie jetzt Angst bekommen und sich nicht sicher sind, dass Sie das auch wirklich einhalten können, dann schauen Sie sich vielleicht gleich Geschenkidee Nr. 7 an …

Geschenkidee 7: Arbeitserleichterung schenken

Diese Idee passt direkt zur Idee 6 und ist besser geeignet für alle, die selbst zu viel auf dem Zettel haben oder einfach nicht diese Verbindlichkeit eingehen möchten, die es braucht. Fragen Sie sich doch mal: Was könnte Ihrer Partnerin die Arbeit erleichtern, ohne dass Sie dafür einspringen müssen?

Dann ist es zum Beispiel der motorisierte Schneeschieber. Es ist die Spülmaschine, die Ihnen beiden viele Stunden spart, in denen Sie abwaschen müssten. Vielleicht kommt sogar eine Putzfrau in Frage? Gibt es bei Ihnen die Möglichkeit, eine Hausaufgabenhilfe zu engagieren? Einen Babysitter, der für einen freien Vormittag in der Woche sorgt? Oder einen Gärtner, der ab und zu kommt und den Garten in Ordnung bringt?

Ja, es stimmt schon, das ist alles nicht ganz günstig. Aber Sie beide gewinnen durch solche Arbeitserleichterung auch Zeit und Nerven. Und das ist es oftmals einfach wert.

Geschenkidee 8: Ehrliches Interesse zeigen

Wir sind ja alle unterschiedlich – und so auch unsere Interessen, Hobbys und Vorlieben. Das ist auch in Ordnung und Sie müssen nicht alles mitmachen, was Ihrem Partner gefällt.

Aber vielleicht ist es mal ein schönes Geschenk, wenn Sie Interesse am Hobby Ihres Partners zeigen. Vielleicht auch einfach mal etwas mitmachen, was Ihnen eigentlich gar nicht gefällt – einfach aus Liebe und Interesse am anderen. Überwinden Sie sich und seien Sie mal für einen Tag Fan von dem, was Ihr Partner oder Ihre Partnerin gerne mag.

Gehen Sie mit ihm zum Konzert von Andrea Berg, auch wenn das so gar nicht Ihre Musik ist. Begleiten Sie Ihre Freundin auf die große Bastelmesse. Laden Sie Ihren Mann ins Miniaturwunderland ein und lassen Sie sich von seiner Modellbau-Begeisterung anstecken. Oder seien Sie für einen Tag Fußballfan. Ohne Murren. Ohne genervtes Stöhnen. Lassen Sie sich einfach mal darauf ein.

Und wer weiß, vielleicht lassen Sie sich ja wirklich anstecken und haben in Zukunft eine gemeinsame Leidenschaft :-)

Geschenkidee 9: Unser gemeinsames Jahr in Bildern

Machen Sie auch gerne Fotos? Dann machen Sie doch mal etwas draus! Schrecklich, wie diese vielen schönen Momentaufnahmen das Handy, die Speicherkarte oder den Computer verstopfen. Bilder gehören in unser Sichtfeld. Und wenn es Bilder sind, die Ihr gemeinsames Jahr zeigen, dann doch erst recht. Das müssen, wie ich finde, auch nicht immer nur Paarfotos sein. Sondern einfach Bilder von Momenten, in denen man zusammen war und Spaß hatte. Schließlich waren sie es ja irgendwann auch mal wert, fotografiert zu werden.

Machen Sie doch ein Fotobuch daraus oder einen selbstgemachten Kalender. Das ist nicht langweilig, das ist schön! Und etwas, das man sich immer wieder gerne anschaut, bei dem man Ideen entwickeln kann („ach, das könnten wir doch nochmal machen“) und sich erinnert an die Momente, in denen man einfach glücklich und zufrieden war. Das stärkt die Verbindung zueinander!

Geschenkidee 10: Erinnerungs-Collage …

Hier geht es im Prinzip um das Gleiche wie in Tipp 9: Erinnerungen erzeugen und den Blick auf die schönen Momente und gemeinsamen Erlebnisse lenken.

Aber auch, wenn Sie eher ein Fotomuffel sind und weniger Bilder von Ihrem gemeinsamen Leben machen, dann können Sie Ihre Erinnerungen auf Papier bringen. Was macht Ihr gemeinsames Jahr aus? Was haben Sie gerne gemacht? Was haben Sie gerne gegessen? Was haben Sie gerne angeschaut? Was haben Sie gerne angehört? Was gelesen? Was gesehen? Was getrunken? Wie leben Sie beide? Und was genießen Sie so richtig gerne zusammen?

Vereinen Sie doch das alles mal in einer schönen Collage. Suchen Sie Erinnerungsstücke wie z. B. Eintrittskarten raus, drucken Sie einen Liedtext aus, der Sie beide begleitet hat. Verkleben Sie die leere Chipstüte, als Symbol Ihres allabendlichen Chipsrituals usw. Ich bin mir sicher, da kommt ein wunderbares, ganz persönliches Werk zustande, das seinen ganz eigenen Wert für Sie beide hat.

Geschenkidee 11: Gemeinsames Fotoshooting

Manche finden es kitschig, aber ganz viele lieben es: Paarfotos. Gut gemacht, stilvoll und nicht vollkommen altmodisch, sind sie eine echte Bereicherung und auch überhaupt nicht peinlich anzuschauen, wie sie da so an der Wohnzimmerwand hängen.

Und gerade, wenn Sie mit Geschenkidee 9 so gar nichts anfangen konnten, weil Sie einfach keine Fotos von- oder miteinander haben, dann könnte ein gemeinsames Fotoshooting doch eine echt tolle Idee sein.

Warum erst warten, bis man heiratet? Oder warum nur die Hochzeitsbilder hängen haben, die schon uralt sind? Das ist eine wunderbare Geschenkidee, finde ich.

Geschenkidee 12: Ein Brief, der von Herzen kommt

Ist ein Liebesbrief langweilig? Zu wenig? Zu abgegriffen? Nein, wenn Sie Ihrem Schatz nicht sowieso schon ständig einen Liebesbrief schreiben, dann nutzen Sie doch vielleicht einfach mal den Anlass und verschenken Sie einen Liebesbrief.

Sie wissen nicht, was Sie schreiben sollen? Na, was Sie besonders an Ihrem Schatz mögen. Was Sie gerne gemeinsam unternehmen. Wofür Sie dankbar sind. Worauf Sie sich vielleicht auch schon freuen … hach, wunderbar, so ein Liebesbrief. Und etwas Tolles, was jeder von uns sich gerne immer wieder vornimmt und noch einmal durchliest.

Ihrer Beziehung etwas Gutes tun

Das waren sie, unsere 12 Geschenkideen, die Ihrer Beziehung guttun.

Fragen Sie sich doch gleich mal:

  • Welche Bedürfnisse hat meine Partnerin oder mein Partner? Und wie könnte ich sie erfüllen?
  • Welche Wünsche und Ziele hat sie oder er? Und wie kann ich ihm oder ihr dabei helfen, sie zu erreichen?
  • Wie kann ich meinen Partner im Alltag unterstützen, ihm die Tage schöner und entspannter machen?
  • Welche Probleme hat mein Schatz und wie kann ich ihm helfen, sie zu bewältigen?
  • Und was könnte ich machen, um mehr Pep, mehr gegenseitiges Interesse, mehr Gemeinschaftlichkeit und Liebe in die Beziehung zu bringen?

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Schenken und dass Sie damit Ihrer Beziehung etwas Gutes tun.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (78)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Sehr gute Geschenkideen! Werden direkt mal umgesetzt! Vielen Dank. :D

  • Wir verschenken seit einigen Jahren einen Kalender mit Fotos an unsere Eltern.
    In einem Jahr war mal einer übrig, da wir ein Dreierpack gekauft hatten. Da wir den nicht ungenutzt liegen lassen wollten, haben wir uns diesen selbst mit Fotos aus dem vergangenen Jahr “geschenkt” und konnten uns ein ganzes Jahr an schöne Begebenheiten erinnern.
    Einmal haben wir den leeren Kalender aufgehängt und ihn im jeweiligen Monat mit Eintrittskarten, Fotos oder sonstigen Erinnerungen gefüllt und an Silvester das Jahr Revue passieren lassen. Das war auch ein großer Spaß :-)

    • Christine

      Hallo Andrea, deine Idee mit dem leeren – und dann übers Jahr zu füllenden – Kalender finde ich sehr gut. Danke für diese Anregung, man kann sie für sich alleine oder gemeinsam umsetzen. Ich freue mich schon darauf, den Kalender zu füllen.

  • Ich beobachte, ob und was mir bei meinem Schatz auffällt, sprich: Braucht er was Bestimmtes und wenn Ja: Was braucht er?!

    Gutscheine finde ich allgemein hin wie “Gewollt und nicht gekonnt” (meine persönliche Einstellung!)… außer es handelt sich dabei um etwas Immaterielles, was sich nicht oder wahrlich sehr schwer einpacken lässt.

    Oder hat jemand jemals versucht, ein Candle-Light- Dinner einzupacken?

    Wenn er nichts Bestimmtes (Vordringliches) braucht, überlege ich als nächstes, wo sein Faible liegt. So liebt er alles rund um die Klassik (Musik). Darum habe ich ihm mal einen Führungs-Gutschein für unsere Staatsoper geschenkt – konnte er mal hinter deren Kulissen schauen.

    Er hatte in der Vergangenheit die Unart, immer nach seinen Geschenken zu suchen – weshalb ich seine Geschenke immer “draußen” (z. B. bei meinen Eltern oder – da ich an die Evangelische Stiftung Alsterdorf angeschlossen bin – im Betreuer-Büro des Wohnhauses) “verstaue”.

    Ich bat eine Freundin, für mich bei Jochen Schweizer zu schauen, ob sie in deren Angebot irgendetwas Klassik-Afines führen. Dann hat sie bei der Staatsoper selbst angefragt und die boten tatsächlich Führungen durch ihr Haus an. Die Tickets dafür müssen vor Ort abgeholt werden.

    Mein “Ich bin mal kurz weg” erwiderte mein Lebensgefährte mit der Frage, wo ich denn hin wollte. Mit “Ich bin dann mal kurz weg!” war ich aus der Tür.

    Als ich das Führungs-Ticket hatte, bin ich erst ins Wohnhaus und bat die Betreuer, mein Geschenk bei ihnen deponieren zu dürfen, da mir mein Lebensgefährte sonst die Bude auf den Kopf stellte. Die haben sich alle eins gefeixt.

    Eines Tages sah ich ihn suchen. Zweifellos suchte er etwas Bestimmtes. Nach einer Weile des interessierten Beobachtens fragte ich ihn, ob er etwas Bestimmtes suche, ich ihm helfen könne. Als er zugab, dass er sein Geburtstagsgeschenk von mir suchte, wünschte ich ihm bei seiner Suche weiterhin viel Erfolg! Er könne ja Bescheid sagen, wenn er fündig geworden wäre!

    (Schließlich wusste ich es ja besser! :-)) Gefunden hat er … natürlich nichts!

    Seitdem hat er sich das Suchen abgewöhnt!

    Heute sind wir dazu über gegangen, nur noch die “Kleinen” (meine Nichte und meinen Neffen) zu beschenken.

    Allgemein hin beschließen wir immer gemeinsam, was gemacht wird. An einem Tag – je nach dem sich das zeitlich umsetzen lässt – geht es in den “Michel”. Andere Tage sind der Familie gewidmet. Die Zeit für uns (als Paar) nehmen wir uns immer.

  • Danke, Christine, das hast du gut gesagt. Frohe Weihnachten. Ich freu mich drauf!

  • Ich kann die Grundidee nach eigener Erfahrung nur unterstützen: Wenn sich Erwachsene zu Weihnachten etwas schenken wollen, dann sind nichtmaterielle Geschenke die bessere Idee. Aber weshalb sollten sich Erwachsene zum Weihnachtsfest gegenseitig beschenken? Ich hätte noch vor Jahren kräftig gegen eine solche Frage protestiert. Weihnachten und Geschenke gehörten ja seit unserer Kindheit zwingend zusammen. Soweit ich weiß, war das historisch nicht immer so. Statt kleinen symbolische Gaben gibt es ab September jeden Jahres ein mediales und kommerzielles Dauerfeuerwerk zum Thema “Weihnachtsgeschenke”
    Weihnachten gibt und bekommt man. Das heißt auch: Sich gut fühlen beim schenken und beschenkt werden. Ich hatte oft ähnlich originelle Ideen wie die Verfasserin Judith. Irgendwann habe ich begriffen, wie sehr ich meinen Partner unter Druck setzte und ihn in Verlegenheit brachte: Weil er selber solche Ideen nicht hatte und unsicher war bezüglich nichtmaterieller Geschenke oder weil das von mir als freudige Überraschung gedachte “Aktionsprogramm” ihm zu viel “Aktion” war. Weil er sich Sorgen machte, seine Idee/sein Geschenk könnten nicht so originell/liebevoll/gleichwertig sein. Und mal ehrlich: Hat die Alternative “Wir haben uns zu Weihnachten eine Waschmaschine/ein Auto/ ein neuen Staubsauger… gekauft” noch irgendwas mit Weihnachten zu tun?
    Seit ich eigenes Geld verdiene möchte ich zu Weihnachten nur noch eins: Zeit verbringen mit der Familie und Freunden, bei guter Stimmung und in weihnachtlichem Ambiente, mit gemeinsamem Essen und Gesprächen. Zusammen sein, ganz entspannt. Für Kinder, die noch kein eigenes Geld verdiene, gibt es ein Geschenk. Wir Erwachsenen genießen Weihnachten als das, was es ist: Ein wunderschönes Fest. Seit etlichen Jahren leben wir Weihnachten so.
    (P.S.: Und Geschenke gibt es das ganze Jahr über immer dann, wenn sich die Gelegenheit bietet, wenn meine Geschenke benötigt werden oder wenn eine kleine Aufmerksamkeit angebracht ist.)

    • Regina

      Danke Christine, das hast du gut gesagt. Frohe Weihnachten!

  • Danke für diesen schönen Artikel ! Ihr hattet schon mal zu einem Erfolgsdenkmal angeregt – das habe ich letztes Jahr zu Weihnachten verschenkt – es war fast wie eine kleine Oscarverleihung und sehr emotional. Man sieht einfach mal, was man so alles Tolles geschafft/erlebt hat im Jahr, wo man garnicht mehr dran gedacht hatte. Ich hatte eine Foto-Collage mit Schnappschüssen die zu den Erfolgen gehörten in einen schicken Rahmen gepackt ! Das mache ich jetzt wieder. :-)

  • Super Sammlung von nichtmateriellen Geschenkideen. Ich war erst erstaunt, dann etwas frustriert, dann musste lächeln beim Lesen. Dachte, das hat eine Frau geschrieben. Dachte, hm, das mach ich doch eh schon die ganze Zeit: was besonderes kochen, einen Kulturnachmittag organisieren, Entlastung verschaffen, mal was mitübernehmen wenn er nicht da ist, für Gemeinsamkeiten sorgen, soziale Kontakte halten, die Fotobücher weiterbetreiben…Geschenkideen über die ich, Frau, mich allesamt sehr freuen würde.
    Also, einen Artikel unter derselben Überschrift mit männlichem Autoren bitte, als Ergänzung. Und diesen Artikel hab ich zu meinem Mann geschickt, der diese gute Webseite nicht abonniert hat. Frohe Weihnachten.

    • Sally

      …dem ist nichts hinzuzufügen, genau das dachte ich auch gerade!!!! LG

  • Wirklich tolle Ideen. Zumal mein Mann sich – wer kennt das nicht – immer dann genau das kauft, was er braucht ohne eine “Wunschliste” zu pflegen. So bleiben kaum Wünsche offen, aber mit den 12 Ideen kann doch etwas zurückgeben. Danke für die Inspiration.

  • Sehr schöne Ideen! =)

    Ich finde besonders die Ideen mit dem gemeinsamen Lernen und Aufmerksamkeit schenken sehr wertvoll! Es ist ja eigentlich das Wichtigste in einer Beziehung, dass man sich gegenseitig die Aufmerksamkeit schenkt und sich wirklich für die Interessen des Partners interessiert. Das ist eigentlich meiner Meinung nach der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung. Wenn man sich ehrlich für die Dinge interessiert, die der Andere erzählt.

    Lieben Gruß! =)

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier