7 Tipps, wie du dir Weihnachten so richtig versauen kannst

Weihnachten versauen
Ein Coaching ist dir zu teuer? Dann sei clever und hilf dir selbst!

In dieser Jahreszeit liest man ja überall ganz viele tolle Tipps, die irgendwie mit Weihnachten zu tun haben. Rezepte für Kekse hier, Dekotipps da und natürlich kreative Geschenkideen nicht zu vergessen.

Dabei gibt es einen ganz wichtigen Bereich, der immer wieder ausgeblendet wird: Weihnachten kann nämlich auch sehr anstrengend sein! Termin- und Geschenkestress … Und plötzlich friedvolle Zeit mit Menschen verbringen, die man vielleicht den Rest des Jahres öfter mal meidet … All solche Dinge können die Weihnachtszeit zu einer strapaziösen Zeit machen.

Deshalb haben wir uns gedacht, wir schreiben dir mal „etwas andere“ Tipps. Also 7 Tipps, wie du dir Weihnachten so richtig versauen kannst.

Aber Vorsicht, die Tipps sind mit einer deftigen Prise Ironie gewürzt ;-)

 

7 Tipps, wie du dir Weihnachten so richtig versauen kannst

Beziehungskrise-Coaching-Fragen

Poster hier herunterladen

Download Liste hier herunterladen nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

 

 

Und welche Faktoren fallen dir noch ein, die den Frieden und die Besinnlichkeit am Weihnachtstag gefährden?

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (87)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Hallo Ralf, das Weihnachtsposter kann ich auf dem IPad nicht herunterladen und anzeigen weil es passwortgeschützt ist. gruss Ralf

  • Lustiger Beitrag! Die Ironie der Tipps gefällt mir besonders gut, da sie doch die ein oder andere Gewohnheit der Menschen auf den Punkt bringt. Das Beste, um die Feiertage genießen zu können, ist, einfach entspannt zu sein. Sachen im letzten Moment schnell zu erledigen – meist mit enormem Stress und Druck verbunden – erschöpft doch nur und wir können uns nicht richtig auf das Fest freuen. Die Zeit mit der Familie sollte man auf jeden Fall in allen Zügen genießen. Feiertage – wie der Name schon sagt – sind ja zum Feiern da und nicht um Griesgrämigkeit zu verbreiten. Da kann man auch mal Streitereien beiseite schieben und den Anlass zur Versöhnung nutzen.

    In diesem Sinne wünsche ich ein schöne Feiertage und frohe Weihnachten!

    Beste Grüße,
    René Klampfer

  • Grausam und bösartig was vor Weihnachten so alles veröffentlicht wird!
    Wißt ihr eigentlich noch worum es an Weihnachten geht?

    • connie

      Um Geschenke, Essen und Coca-Cola ????!!!!! :-D

  • Oh, das kommt mir aber bekannt vor. Die Liste kann nicht neu, sondern muss mindestens 20 Jahre alt sein, denn sie wurde ebenso lange in meiner Familie konsequent abgearbeitet. Hab mir vor zwölf Jahren dann nicht anders als mit Kontaktabbruch zu helfen gewusst. So langsam mache ich wieder meinen Frieden mit Weihnachten. Bis ich es im Kreise der Familie (meines Lebensgefährten) werde genießen können, wird’s wohl noch ein bisschen dauern, aber dass ich über einige der Tipps schmunzeln konnte interpretiere ich so, dass ich auf einem guten Weg bin :)

    • Julia

      War etwas unglücklich formuliert. Kontaktabbruch natürlich nicht nur wegen Weihnachten.

  • Persönlich finde ich die negativ Liste witzig und worüber ich lachen muss bleibt bei mir gut im Gedächtnis aber schon mit der Warnung : so nicht! Humor ist halt besser wie der erhobene Zeigefinger

  • Tipp 9: Carpe Diem – kosten Sie es richtig aus! Weihnachten besteht nicht nur aus Heiligabend, das ist eine typisch deutsche es-nicht-abwarten-können Angelegenheit. Schluss mit der Hetze! Machen Sie Ihrer Familie klar, dass Sie sich *diesmal* Zeit nehmen und die Geschenke erst an Weihnachten, also am 25.12., übergeben wollen. Nebenbei trainieren Sie so Resilienz und Geduld der Kinder und fördern damit deren Entwicklung.

  • köstlich!
    Nach Tipp 8 (dem Alkohol-Pegel) hier noch ein weiterer bombensicherer Tipp, eine Ausweitung des ersten Tipps, funktioniert nach meiner Erfahrung auch garantiert:
    “Halten Sie sich an Ihren Plan!
    Ist Ihnen Weihnachten auch so wichtig? Haben Sie genaue Erwartungen an Ihr Weihnachten? Bestehen Sie auf Einhaltung Ihres Programms und auf der Liste Ihrer zugelassener Gäste! Hören Sie nicht auf Vorschläge der anderen und gehen Sie keine unnötigen Kompromisse ein, denn schließlich soll Weihnachten für Sie so richtig schön werden. Machen Sie das unmissverständlich klar, das geht zur Not auch noch am 24. ”
    //
    Ich arbeite jetzt an einer Positiv-Liste, die ich mir lieber aufhängen werde, als die karikierten “7 Tipps”. Denn nach dem ersten Lacher merke ich schon, dass die Misslingens-Tipps mich eigentlich schlecht drauf bringen.

    Aber Danke für den Beitrag, eine gute Mahnung zur rechten Zeit!

  • Leider stehen meine “Antworten” nicht unter den Personen, die gemeint waren. Das verstehe ich nicht. So sehen meine Beiträge ziemlich zusammenhanglos aus.

  • Sehr ironisch und nicht so tierisch ernst zu nehmen… Einen Tipp möchte ich hinzufügen: Halten Sie sich schon ab dem Nachmittag unbedingt auch an eine liebevoll zubereitete Feuerzangenbowle oder ähnliche “geistige” Getränke und langen Sie ruhig ordentlich zu. Das macht locker und löst die Zunge. So können Sie den lieben Familienmitgliedern endlich mal ganz zwanglos sagen, was Sie schon immer mal los werden wollten…
    In diesem Sinne eine hoffentlich besinnliche Weihnachtszeit.

    • Charlotte

      Ja, ganz meine Meinungs…nur immer locker bleiben und ein Tröpfchen trinken….das hebt die Stimmung und man wird immer lockerer.
      Allerdings muss man aufpassen, dass man so nach 5 Gläsernglühwein nicht schon vor der Bescherung sanft entschlummert.

    • Claudia-Sophia Kirchner

      Der Beitrag gefällt mir!

    • Claudia-Sophia Kirchner

      Gute Idee!

    • Weihnachtsfan

      :-D als wir Weihnachten noch mit meiner Mutter feierten, ging es gar nicht anders. Schon zum Brunch angesäuselt, ließen sich ihre Kritik-Geschosse besser ertragen. Nun, ohne meine Mutter ist es entspannt und locker, auch ohne “geistige” Getränke ;-) Ja, manchmal muß man sich von den familiären Zwängen befreien um an Weihnachten mal wieder durchatmen zu können :-)

  • “Humor ist wenn man trotzdem lacht”

    Und dann gibt es trotzdem noch jene eingeladenen “einsamen” Gäste, die ganz mutwillig einem das Fest “versauen” wollen.

    Auch dann gilt: Humor ist wenn man trotzdem lacht!

    Erfahrungen gehören zum Leben. Man kann auch wirklich alles tierisch ernst nehmen, wenn man das so will.

    Humorvoll SEIN, dann kann man auch ohne “how to do” entspannter bleiben.

    In diesem Sinne – frohe (!) Adventszeit

  • Sind das wirklich die wesentlichen Probleme für ein nicht den Erwartungen entsprechendes Fest? Und muss es “Weihnachten
    versauen” heißen?
    Meine Erkenntnis nach über 50 Jahren bewusst erlebter Weihnachtsfeste: Entspannt bleiben! Erwartungen nicht auf die Weihnachtsfeiertage zuspitzen, sondern auch die Adventszeit für Kontakte mit der Familie und dem Freundeskreis nutzen (und es gibt so viele wunderschöne kulturelle Angebote, die zur Weihnachtsfreude beitragen!) . Überlegen, ob sich Erwachsene tatsächlich gegenseitig mit irgendwelchen Kaufgeschenken beschenken sollten. Ohne gekaufte “Erwachsenen-Geschenke” ist es bei uns seit Jahren wunderschön. Noch nicht selbst verdienende Kinder und Enkel maßvoll beschenken (das Jahr bietet viele Gelegenheiten zum Freude bereiten). Die gewonnene Zeit für gemeinsame Unternehmungen und Spiele und Lieder verwenden und die eigentliche Weihnachtsgeschichte nicht vergessen – das ist wirklich Weihnachten! Vorbereitungsarbeit verteilen (auch auf Kinder). Ist es Muttis Weihnachten? Nö. Meine Erkenntnis: Bevor ich alles alleine mache und dann enttäuscht bin, frage ich einfach, wie sich die Familie (oder diejenigen, mit denen ich feiern möchte) das Fest wünscht und wer was dazu beiträgt.
    Ich wünsche allen schöne, liebevolle Feiertage.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier