9 Affirmationen, mit denen du dein Selbstvertrauen stärken kannst

Neue Challenge: Wie du in nur 14 Tagen herausfindest, wer du bist und was dich ausmacht
→ Mehr dazu …

Mit Affirmationen kann man sein Denken in ganz unterschiedlichen Themenbereichen beeinflussen. Heute haben wir für dich Affirmations-Kärtchen zum Thema Selbstvertrauen zusammengestellt. Diese Kärtchen kannt du ausschneiden und so immer dabeihaben, um dir zwischendurch die selbstbejahenden Sätze bewusst zu machen.

Wenn du dir aus diesen Affirmationen ein bis drei aussuchst und sie dir jeden Tag über einen Zeitraum von mindestens 30–90 Tagen sagst,

  • machst du dir immer öfter bewusst, dass du dir selbst vertrauen kannst
  • lenkst du deine Aufmerksamkeit immer häufiger darauf, deine eigenen Fähigkeiten wahrzunehmen
  • traust du dir immer öfter zu, etwas zu tun, was du dir vorher nicht zugetraut hast
  • erlaubst du dir öfter, etwas Neues auszuprobieren
  • gewinnst du nach und nach immer mehr Selbstvertrauen

So kannst du dein Selbstvertrauen mit den Affirmations-Kärtchen steigern:

  • Drucke dir die Datei aus (am besten auf einem festeren Karton).
  • Schneide dir die Kärtchen aus.
  • Suche dir ein bis drei Affirmationen aus, die dich besonders ansprechen. Entscheide dich für Sätze, mit denen du dich wohl fühlst, bei denen du das Gefühl hast, dass sie zu dir sprechen.
  • Platziere die Affirmations-Kärtchen dort, wo du möglichst oft über sie stolperst (in deinem Portemonnaie, am Badezimmerspiegel, auf dem Nachttisch, auf deinem Schreibtisch).
  • Und nimm dir 5–10 Mal am Tag Zeit, dir die Affirmationen bewusst (leise oder laut) vorzulesen.
  • Baue dir am besten Erinnerungen für die Beschäftigung mit den Affirmationen ein (Erinnerungsfunktion deines Handys; Kalender; Post-its, die du zum Beispiel an den Spiegel oder den Kühlschrank klebst).
  • Arbeite mit den Affirmationen 30–90 Tage möglichst jeden Tag. Dann kannst du spüren, wie dein Selbstvertrauen wächst.

Die Häufigkeit des Vorlesens und die Anzahl der Affirmationen sind übrigens nur Richtwerte. Jeder Mensch funktioniert ja anders. Manch einem sind drei Affirmationen zu viel, einem anderen sind es zu wenige. Aber als Richtlinie gilt, dass Affirmationen am besten wirken, wenn man mit einigen wenigen Sätzen über einen längeren Zeitraum arbeitet. Dann wirken sie nämlich am stärksten auf unser Denken.

Affirmations-Kärtchen hier herunterladen

Download Affirmations-Kärtchen Selbstvertrauen nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann senden wir dir gerne regelmäßig neue Inspirationen und nützliche Tipps zu: Hier kannst du dich dafür eintragen.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Erstmals vielen Dank für die Kärtchen. Zu Affirmationen im allgemeinen möchte ich noch hinzufügen, dass sie in der Regel nur funktionieren, wenn man in einer einigermaßen guten Stimmung ist. In einem wirklich schlechtem Gefühlzustand, wenn man sozusagen richtig “down” ist, wirken solch zuversichtliche und bejahende Worte wie Hohn, wie ätzendes Gift, oder irgendein moralinsaures Gesülze.
    (Man kann nicht so einfach etwas anderes glauben als das was man fühlt) Da sind dann ganz andere Worte nötig.
    Zum Glück dauert kaum ein Tief ewig und dann ist es wieder möglich mit Affirmationen zu arbeiten. Ich finde, es ist ganz wichtig diesen Umstand zu kennen um Affirmationen erfolgreich einzusetzen.

  • Vielen Dank für die tollen Kärtchen.
    Ich habe mir die gleich ausgedruckt und, damit ich sie auch lange und oft einsetzen kann, gleich laminiert.
    Jetzt kann dem wachsenden Selbstvertrauen nichts mehr entgegen stehen :-)

    Liebe, ideealistische Grüße
    Jens

  • Find ich super! Ich selber mache das schon eine ganze Weile. Das stimmt es stärkt enorm und ich wachse auch so jeden Tag! Ich empfehle das wärmstens weiter! Vielen Dank für diesen Beitrag!
    Viel Spass und viel Erfolg dabei!
    Cheers Carrie

  • je kürzer die Affirmation, je anwendbarer. Auch sollte es sich gut und stimmig anfühlen, jeder sollte die Affirmation für sich persönlich anpassen und keine negativen Wörter wie nicht /keine /nie verwenden. Zum Beispiel:
    “Ich treffe die richtigen Entscheidungen”; “Ich verlasse mich auf mich”; “Ich vertraue mir”; “Alles ist möglich”; Jeden Tag gebe ich mein bestes”.
    Viel Erfolg
    Karen

  • Ich will es versuchen, mir geht es gerade so schlecht, dass ich fast den Mut verlieren will. Fühl mich schwach und elend, aber der Arzt findet nichts, kenn ich schon.
    Hab mir die Kärtchen ausgedruckt und werde mir jetzt drei davon aussuchen und fest daran glauben, dass es wirkt.
    Danke!

    • Susanne

      @Hanni
      nicht den Mut verlieren!!!!!
      Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Erfolg und drücke die Daumen.

  • Bei Martin Weiss habe ich die AffOrmationen kennengelernt.
    Sie funktionieren ähnlich wie die Affirmationen – mit dem kleinen Unterschied, dass die Aussage als Warum-Frage formuliert wird, z.B. warum erlaube ich mir, dass mein Selbstvertrauen von Tag zu Tag größer wird. Damit bekommt der Verstand die Möglichkeit, neue Wege zu finden und der Zweifler in uns lässt die Frage einfach stehen, während er bei einer Aussage durchaus seine schwächenden Kommentare abliefert. Näheres zum Nachlesen bei Noah St. John: Erfolg ist kein Zufall.
    Alles Liebe
    Chabo

  • Die Kärtchen kommen gerade richtig :-)
    Ich heirate in 3 Tagen und lese als Erstes:

    “Ich vertraue darauf, dass ich für mein Leben die richtigen Entscheidungen treffe.”

    Da ich beim Lesen dieses Kärtchens ausgesprochen ruhig bleibe und mich sogar freue…scheint es schon zu wirken.

    Danke Ralf!

  • Moin, Min,
    hab die Kärtchen gleich mal ausgedruckt und gebe sie an meine Schülerinnen weiter.
    Danke dafür.
    Über einen Satz bin ich allerdings gestolpert:
    …dass ich alles erreichen kann, was ich möchte, (richtig)
    wenn ich mich anstrenge und bemühe.(muss nicht sein)
    DAS kann auch einfacher gehen.
    Wenn ich mir eine Vision aufbaue an die ich wirklich glaube und das mache ich was tief aus meinem Herzen kommt, dann kreiere ich mir meine Wirklichkeit. Leider mache ich das sowieso, also mit schönen und mit schweren Sachen. IMMER kreiere ich meine Wirklichkeit mit meinem Geist.
    Wenn ich das einmal verstanden habe, kann das Leben sehr einfach werden.
    ALLEN einen schönen Sonntag.
    Herzlich Sarah

    • dieter v.tobien

      hallo sarah,

      führe mit deinen schülern mal gemeinsam über einen gewissen zeitraum ein erfolgstagebuch.

      es wirkt wunder, kann aus eigner erfahrung sprechen.

      die schüler werden selbstbewußter, u.a. auch deshalb,
      weil auch außerschulische erfolge verstärkt wahr genommen werden, und als erfolg gesehen werden.

      selbstbewußte schüler erleichtern dem lehrer sehr die tägliche arbeit.

      machs einfach mal sarah.

      gruß,
      dieter.

    • Silke Brasch

      Spricht mir aus dem Herzen! Ich habe gerade in einem kleinen Ritual, nachdem ich drei zu mir passende Kärtchen ausgewählt hatte, das “Anstrengen-und-Bemühen-Kärtchen” verbrannt. Auch dafür kann man sie also verwenden – in Bewußtheit Maladaptionen auszumerzen. ;-)
      Gegen meinen Drang “mehr anstrengen, mehr bemühen” anzugehen, hilft mit zum Glück meine Therapeutin. Mit ihrer Hilfe lerne ich “mehr loslassen, mehr spielerisch das Leben angehen, Herzenswünsche erkennen und leben” als Möglichkeit in Betracht zu ziehen. Anstrengen und Bemühen, um Kontrolle zu gewinnen, unterstützt imho depressive Muster.
      Insgesamt Danke für die Kärtchen
      “every day in every way it keeps getting better and better”
      Freue mich auf den nächsten Newsletter!
      S.B.

  • Sehr gut! Danke
    Ich arbeite mit mit Affirmationen. Diese sind ausgez. Formuliert.

  • Den Ansatz finde ich klasse.
    Doch wirklich vertrauen kann ich mir erst,
    wenn sich die ersten Erfolge/Fortschritte im Alltag einstellen.
    Insofern denke ich, dass zunehmendes Selbstvertrauen eine Mischung aus zielgerichtetem Denken und anschließendem Handeln ist. Schritt für Schritt für ein “neues” Bewusstsein.

    • dieter

      hallo joachim,

      richtig, was du sagst,
      aber die kärtchen erfüllen eine ganz wichtige funktion:
      sich immer wieder mit den entsprechenden aufbauenden gedanken zu befassen., und sie damit teil des denkens werden.

      du wirst tatsächlich nach einer gewissen übungszeit erleben,
      dass du, ohne dass du lange darüber nachgedacht hast,
      aktiver wirst,
      und das dadurch automatisch dein selbstvertrauen steigt.

      also eifrige arbeit mit den kärtchen!

      gruß,
      dieter.

    • Doris Maas

      hi, vielleicht hilft dir dabei ein satz aus der möwe jonathan, wo es heisst: du musst schon da sein, bevor du angekommen bist…

      – oder noch anders ausgedrückt, du kannst von deinem ofen erst erwarten, dass er dich wärmt, wenn du ihm holz gegeben hast…

      – das heisst, ich darf mir zuerst bedingungslos vertrauen, dann verändern sich die umstande meines lebens…

      – das kann lange dauern, oder ganz schnell passieren, je nach dem, wofür ich mich bewusst entscheide…

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier