Back to the Basics

Selbstverantwortung

Heute einmal zurück zu den Grundlagen. Zu etwas, was du bestimmt schon weißt und kennst.

Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Tiefe nur erreiche, wenn ich die Grundlagen ab und zu hervorhole und noch einmal neu betrachte.

Thema heute: Selbstverantwortung.

Ja, ich weiß. Alte Kamelle. Aber nun einmal das Fundament eines guten Lebens.

Selbstverantwortung hat ja drei Ebenen:

Die vergangene Ebene.
Die gegenwärtige Ebene.
Die zukünftige Ebene.

 

Vergangene Ebene

Auf der vergangenen Ebene bedeutet Selbstverantwortung, dass ich mir eingestehe, dass ich an vielen Dingen in meiner Vergangenheit meinen Anteil hatte.

Nicht unbedingt Schuld.

Aber einen Anteil eben.

Ich habe vielleicht etwas getan, was ein Ereignis gefördert hat. Oder ich habe etwas unterlassen, was es nicht verhindert hat. Nicht bei allem natürlich. Aber doch erstaunlich oft.

Selbstverantwortung bedeutet also, Verantwortung für meinen Anteil an meiner Vergangenheit zu übernehmen. Und das ist wichtig, denn nur so kann ich aus der Vergangenheit lernen. Denn wenn ich das ewige Opfer spiele und es immer nur die anderen waren, ist es sehr schwer, als Mensch zu wachsen und mich zu entwickeln.

Gegenwärtige Ebene

Kommen wir zur nächsten Ebene. In der gegenwärtigen Ebene bedeutet Selbstverantwortung, dass es mein Job ist, geschickt auf das zu reagieren, was mir passiert.

Was mir passiert, kann ich ja nicht immer kontrollieren. Aber ich kann mich entscheiden, wie ich auf das reagiere, was mir so passiert.

Ob ich weglaufe oder kämpfe. Ob ich zurückschlage oder die andere Wange hinhalte. Ob ich den Mund aufmache oder schweige. Oder ob ich mich entschuldige, nachdem ich mich ungeschickt verhalten habe.

Um möglichst oft geschickt zu reagieren, ist natürlich viel Achtsamkeit und Bewusstheit gefragt. Wenn ich einfach nur auf Autopilot bin und ohne Selbstreflexion reagiere, dann ist es schwer, selbstverantwortlich zu handeln.

Zukünftige Ebene

Zuletzt haben wir noch die zukünftige Ebene der Selbstverantwortung. Also Verantwortung für meine Zukunft zu übernehmen.

Natürlich kann ich meine Zukunft auch nicht kontrollieren. Aber ich kann Wahrscheinlichkeiten erhöhen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es kommt, wie ich mir das wünsche.

Wenn ich mir zum Beispiel wünsche, auch im Alter noch fit und gesund zu sein, dann kann ich die Wahrscheinlichkeit dafür durch einen gesunden Lebenswandel heute erhöhen.

Verantwortung für meine Zukunft hat oft etwas mit Vernunft, langfristigem Denken und Nüssevergraben zu tun.

Ich wünsche dir viel Selbstverantwortung auf allen 3 Ebenen. Denn das ist die große Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben.

Alles Gute für dich.

Ralf

Dieser Beitrag stammt aus meiner E-Mail-Serie. Wenn er dir gefallen hat, dann kannst du dich hier für den kostenlosen Verteiler anmelden und ich schicke dir von Montag bis Freitag neue Gedanken und Erfahrungen aus meinem Leben. Unterhaltsam, inspirierend, auf den Punkt.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.