Die beiden Brüder, der Greis und der Vogel

Kennst du schon unser Selbstcoaching-Programm?
Hilfreich für alle, die ihre Probleme aus eigener Kraft lösen möchten.

Es waren einmal zwei Brüder – Ying und Yang.

Auf einem hohen Berg in der Nähe ihres Dorfes lebte ein alter Greis, von dem die Leute sagten, dass er alles wisse. Die beiden Jungen hatten sich nun in den Kopf gesetzt, dem alten Greis eine Frage zu stellen, die er nicht beantworten konnte.

Stundenlang saßen sie auf einer Wiese und überlegten und überlegten, welche Frage sie dem Alten stellen könnten. Ying kletterte auf einen Baum, um besser überlegen zu können. Auf einem Ast neben ihm saß ein kleiner Vogel, der leise zwitscherte. Ganz plötzlich schnappte Ying sich den Vogel und hielt ihn in seiner Hand fest.

Als er zu seinem Bruder Yang hinunterkam rief er: “Ich hab’s! Ich weiß, was wir den Alten fragen werden.” Er zeigte seinem Bruder den Vogel in seiner Hand und sagte: “Wir fragen ihn, was ich in der Hand halte!”

“Er wird antworten, dass du einen Vogel in der Hand hältst.” erwiderte Yang wenig begeistert.

Ying sagte: “Ich weiß. Aber dann werde ich ihn fragen, ob der Vogel tot oder lebendig ist! Und wenn er sagt, dass der Vogel lebt, dann drücke ich meine Hände zusammen. Wenn er aber sagt, dass der Vogel tot ist, dann lasse ich ihn fliegen!”

Diese Idee fand auch Yang gut und so rannten sie aufgeregt den Berg hinauf zu dem alten Mann. Schon von weitem riefen sie: “Alter Mann, wir haben eine Frage für dich!”

Der Greis saß meditierend vor seiner Hütte. Die beiden Jungen standen atemlos vor ihm. Nach einer Weile öffnete er langsam die Augen und blickte die beiden zappeligen Jungen an.

“Alter Mann, wir haben eine Frage an dich!” sagte Yang.

“So fragt.” antwortete der Greis.

“Alter Mann, was halte ich hier in der Hand?” fragte Ying und die Brüder starrten den Alten gespannt an.

Er schloss die Augen, dachte einen Augenblick nach und öffnete sie wieder. Er sagte:” Du hast einen Vogel in deiner Hand.”

Ying guckte siegesgewiss zum Greis und fragt: “Nun denn. Weiser Mann, ist der Vogel tot oder ist er lebendig?”

Daraufhin schloss der Greis seine Augen wieder. Ying und Yang wurden ganz ungeduldig und als er endlich seine Augen wieder öffnete, sprach er: “Mein Sohn. Ob der Vogel tot oder lebendig ist, das liegt ganz in deiner Hand.”

(Eine Tao-Geschichte,
genaue Quelle unbekannt)

 

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Die 2 Brüder hätten auch fragen können:

    Wirst du diese Frage mit Nein beantworten?

    Dann wär der alte Knacker nich so weise

  • Vor ungefähr 23 Jahren hörte ich diese Geschichte das erste mal. Die überraschende Antwort des Alten empfand ich – im eigentlichen Sinne des Wortes – merkwürdig. Und – wiederum dem Wortsinn entsprechend – fabelhaft. Ich mochte sie immer schon gern, diese Tierfabeln mit ihren kleinen aber feinen Metaphern, die auf unterhaltsame Weise unser Tun und Lassen beleuchten.
    Die Geschichte der beiden beiden Brüder allerdings strahlt viel tiefer: mitten hinein in die Dialektik des Lebens.
    Vor wenigen Tagen habe ich diese Geschichte meinem Sohn erzählt. Er hat sie noch nicht verstanden – war aber tief bewegt vom Schicksal des Vogels: Er sollte unbedingt leben!

    Kennt vielleicht jemand noch weitere Geschichten dieser Art?

  • Wer nun recht hat, der Alte Weise-oder die beiden Polaritaeten der Jungen-leztlich ist das fuer mich irrevelant.
    Da das Ganze sowieso “nur” in einer virtuellen Welt, meiner Computer Bildflaeche sich abspielt, trinke ich lieber einen Kaffee, der ist konkret.
    Gedanken sind letztlich Alles und oestliche Koans will ich besser leben, statt denken !

  • Der Weise weiß um die Verantwortung, die der Mensch für sich selbst und somit für sein denken – sein fühlen – sein handeln trägt.

    So wie du denkst, so fühlst du. So wie du fühlst, so handelst du.

    Egal was du denkst, fühlst und tust – du trägst für alles was dem folgt die Verantwortung.

    Hat Ying den Vogel fliegen lassen oder hat er ihn getötet? Wie auch immer Ying sich entschieden hat – seine Entscheidung bestimmt das Schicksal des kleinen Vogels.

    Wenn er sich dessen bewusst wird ist er auf dem besten Wege ein Weiser zu werden.

  • “Der alter Greis, der alles wisse”….kein zufall, dass die leute so über ihn redeten. Die Jungen wollen ihn herausfordern, prüfen ob es stimmt, ob er alles weiss. Er ist nicht ein “alles-wisser”, sondern ein Weiser Mann. (der Junge tut auch anerkennen, spricht ihn auch entsprechend an.), aber er ist nicht nur weiser, er lässt sich nicht fangen mit der Frage,…” tot oder lebendig”, er ist ein gelassener Frei-denker, er sieht die Sachen in ihren Zusammenhängen,” systemisch…” würden wir sagen. So, sein Antwort: “.., das liegt ganz in deiner Hand.” Der Junge ist durchschaut. Der Kreis ist geslossen.Der Greis ist eine Autorität.

  • Toll! Also nicht erwarten, daß man von anderen das Leben erklärt bekommt – die Antwort liegt meistens bei einem selbst! Und auch die Verantwortung dafür.

  • mir gefällt die Geschichte, aber ich fürchte, ich habe den Schluß nicht verstanden. Was will mir die Antwort des Greises sagen?

    • HAL9000

      Hallo Martina, von dem alten Mann wird gesagt, dass er alles wisse. Die Zukunft aber kann er nicht kennen, aber vorhersehen. “Das Leben des Vogels liegt in der Hand des Jungen”, spricht er – und wenn man die perfide Idee der zwei Buben erneut liest, so wird klar, dass der alte Mann auch hier recht gehabt hat.

      Im übertragenen Sinne ist die Zukunft das, was man aus ihr macht – so wie ich es in Utes Kommentar lese.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier