28.06.2018

Achtsamkeitswoche: Im Nebel

Wir Menschen verdrängen ganz gerne.

Ist ja auch logisch.

Niemand will den Schmerz spüren.

Das Ganze bringt nur ein Problem mit sich.

Wenn du den Schmerz verdrängst, verdrängst du die Freude gleich mit.

Weil du das eine nicht ohne das andere haben kannst.

Achtsamkeit bedeutet auch, den Schmerz bewusst wahrzunehmen. Und das Erstaunliche: Wenn du das zulässt, merkst du oft, dass es gar nicht so schlimm ist. Und dass der Schmerz kleiner und erträglicher wird, wenn du dich ihm stellst.

Achtsames Wahrnehmen hilft dir dabei.

Wo fühlst du den Schmerz?

Welche Farbe hätte er, wenn er eine Farbe hätte?

Wie würde er sich anfühlen, wenn man ihn berühren könnte?

Widme dich bewusst und mit einer gewissen Leichtigkeit deinem Schmerz. Spüre ihn, aber nimm ihn nicht zu ernst.

Dann merkst du, dass es gar nicht so schlimm ist, deine Gefühle achtsam zu betrachten und zu erfahren.

Dann musst du immer weniger verdrängen. Dann verschwindet der Nebel plötzlich.

Und du siehst wieder Sonne und Wolken.

Ralfs täglicher Kalender für alle, die mehr wollen vom Leben.