Die „Focusing – Erste Schritte“-App

Kennst du schon unser Selbstcoaching-Programm?
Hilfreich für alle, die ihre Probleme aus eigener Kraft lösen möchten.

„Focusing – Erste Schritte“-App – von Elmar Kruithoff – bisher nur für Android erhältlich – kostenlos

Focusing, das ist eine körperorientierte Methode, mit der du Kontakt zu deinen Gefühlen herstellen kannst.

Du hast sowas in ähnlicher Form sicherlich auch schon erlebt: Du hast gerade eine total stressige Phase. Und irgendwie schlägt dir das auf den Magen. Oder du bist durch den Stress vollkommen verspannt im Nackenbereich. Oder du bist abends immer völlig platt und erschöpft. 

Und das ist nichts Ungewöhnliches. Denn sehr häufig äußert sich unser Gefühlszustand ja auch körperlich. 

Focusing ist eine Methode, die sich diesen Zusammenhang zunutze macht. 

Das Focusing setzt bei deinem Körper an. Mit dieser Methode versuchst du nämlich gezielten Kontakt mit deinem Körper herzustellen. Und darüber dann herauszufinden, was eigentlich gerade in dir vorgeht. Welche Gedanken und Gefühle dich gerade beschäftigen.

Wenn du noch mehr über die Methode des Focusings erfahren möchtest, dann lies dir auch diesen umfangreichen Artikel dazu durch. 

Du fragst dich jetzt vielleicht: Ja, aber was bringt mir diese Methode denn jetzt genau? 

Focusing hilft bei …

Es gibt mehrere Fälle, in denen das Focusing dir weiterhelfen kann:

Ein Fall ist z. B., wenn du unzufrieden, ärgerlich, ängstlich, … bist, aber nicht so genau weißt, warum. Es fühlt sich für dich vielleicht so an, als wärst du irgendwie blockiert. 

Manchmal ist das ja so: Wir spüren einfach eine gewisse Unzufriedenheit und können das nicht so recht definieren. Genau hier kann dir das Focusing dabei helfen, diese Gefühle und ihren Ursprung besser zu verstehen. Du gewinnst mit Hilfe des Focusings sozusagen einen klareren Blick, wo das Gefühl eigentlich herkommt und wodurch es verursacht wird.

Der andere Fall ist, wenn du grundsätzlich ein Problem damit hast, einen Zugang zu dir selbst und deinen eigenen Gefühlen zu finden. 

Viele Menschen befinden sich ja im Alltag unter so viel Stress und Druck, dass sie sich einfach von ihren Gefühlen oder auch ihren körperlichen Empfindungen abgeschnitten haben. Manchmal ist das ja auch sehr sinnvoll, um im Alltag, wenn es notwendig ist, zu funktionieren. Häufiger tut uns das aber einfach auch nicht gut.  

Andere Menschen wiederum hatten noch nie so einen guten Zugang zu sich selbst und konnten noch nie so recht in Worte fassen, was sie fühlen.

In all diesen Fällen kann Focusing dir weiterhelfen, dich selbst und deine Gefühle besser zu verstehen und anzunehmen.

Eine App als Begleiter für eine Focusing-Sitzung

Die „Focusing – Erste Schritte“-App ist eine Handy-App, mit der du die Focusing-Methode selbst mal ausprobieren kannst.

Der Entwickler und Focusing-Experte Elmar Kruithoff führt dich in dieser App durch einen 9-schrittigen Prozess, aus dem eine Focusing-Sitzung besteht.

Du kannst dabei wählen, ob du die 9 Schritte lesen möchtest oder ob du dich mit einer Audio-Anleitung von Elmar Kruithoff durch den Prozess leiten lassen möchtest.

Ich habe beides ausprobiert und bei mir hat tatsächlich die „Lesevariante“ besser funktioniert. Einfach weil ich mich dabei besser auf mich selbst konzentrieren konnte. Und weil – das ist einer meiner wenigen Kritikpunkte an der App – die gesprochene Anleitung doch etwas rauschig ist.

Die App ist vollkommen kostenlos und du kannst damit so viele Focusing-Sitzungen durchführen, wie du möchtest.

Die App wird am Anfang mit all ihren Funktionen sehr gut in einem kurzen Tutorial erklärt. Danach kannst du dann problemlos mit der App starten.

Vorwissen ist sinnvoll

Ich fand es allerdings schwierig, Focusing zu nutzen und zu verstehen, wenn man dazu keinerlei Vorwissen hat. Deshalb funktioniert die App, glaube ich, auch dann am besten, wenn du vorher schonmal was zum Thema gelesen hast oder mal ein konkretes Beispiel dazu gesehen hast. Wenn dich das also interessiert, dann lies gern nochmal diesen Beitrag von Elmar Kruithoff dazu.

Mir hat das total gut dabei geholfen, diese Methode besser zu verstehen und anzuwenden. Denn Focusing, das ist schon eine etwas abstrakte Methode, die man nicht unbedingt auf Anhieb direkt versteht und die auch nicht unbedingt auf Anhieb im „Selbstversuch“ gut funktioniert. 

Bei mir hat es z. B. drei Versuche gebraucht, bis ich verstanden habe, was Focusing wirklich mit dir macht und bewirken kann. Bei mir war es damals so, dass mich etwas belastet und runtergezogen hat. Das war mir aber gar nicht richtig bewusst. Und durch diese Focusing-Sitzung kam das Gefühl dann deutlich zum Vorschein. 

Für mich war das super, weil ich danach das Gefühl hatte, dass ich mich selbst jetzt besser verstanden habe und meine Empfindungen auch gut annehmen konnte. Am Ende der Sitzung hatte ich dann auch das Gefühl, jetzt nach einer guten Lösung für mein Problem suchen zu können. 

Aber, das muss man auch ganz klar sagen: Nicht immer kommen beim Focusing nur angenehme Gefühle hoch … Nein, häufig sind es gerade die Dinge, die wir gern verdrängen und mit denen wir uns im Alltag nicht so beschäftigen wollen. 

Deshalb ist das Focusing auch mit Vorsicht zu genießen, wenn du momentan gar nicht bereit dafür bist, dich deinen wahren Gefühlen zu stellen und ihnen ins Gesicht zu sehen. In diesem Fall lüftet das Focusing einen Vorhang vor Dingen, die du eigentlich gar nicht sehen willst …

Auch wenn es beim Focusing-Prozess unter anderem um das Annehmen deiner Gefühle geht, kann das Sehen solcher verdrängten Gefühle natürlich unangenehm sein und dich kurzzeitig etwas aus der Bahn werfen. Deshalb ist es vielleicht besser, wenn du die Methode erstmal an „kleineren Beispielen“ übst und ausprobierst und nicht gleich mit der emotionalsten Sache startest.

Insgesamt ist die Focusing-App aber ein sehr schönes und hilfreiches Instrument, um einen besseren Zugang zu dir selbst und deinen Gefühlen zu bekommen. 

An manch einer Stelle kommt dir der Prozess vielleicht erstmal etwas holprig oder gewöhnungsbedürftig vor. Besser funktioniert das Focusing sicherlich, wenn du einen Coach vor dir sitzen hast, der dich ganz individuell durch den Prozess leitet. 

Aber wenn du dich auf diese Methode einlassen kannst und nicht schon nach der ersten Sitzung aufgibst, dann wird dir diese Focusing-App sicherlich ein paar sehr interessante Erkenntnisse liefern!

Bewertung: PunktPunktPunktPunktPunkt

Die Focusing-App gibt es bisher nur für Android. Du bekommst sie im Google Play Store.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Hallöchen,
    habe die beschriebene App leider nicht im playstore gefunden.
    Liebe Grüße
    CF

    • Karl

      Einfach den Link oben anklicken.
      Hat bei mir jedenfalls funktioniert.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier