Formular: Mit Strategie gegen die Angst

Neue Challenge: Wie du in nur 14 Tagen herausfindest, wer du bist und was dich ausmacht
→ Mehr dazu …

In unserem gestrigen Beitrag ging es ja darum, bestimmte Strategien für die eigenen Ängste zu entwickeln.

Vielleicht plagt Sie die Angst vor dem Halten einer Präsentation? Oder die Angst vor einem wichtigen Gespräch? Dafür haben wir Ihnen heute ein Formular entwickelt, mit dem Sie die Situationen, vor denen Sie sich fürchten, bearbeiten können.

Schritt für Schritt wird hier erklärt, was Sie tun können, um mit den Situationen besser umgehen zu können. Dazu machen Sie die folgenden Schritte:

  • Situationen aufschreiben
  • Befürchtungen benennen
  • Strategien entwickeln
  • Vorbereitungen treffen
  • Reflexion

Formular hier herunterladen

Download Formular: Mit Strategie gegen die Angst nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Über Barbara Pötter

Barbara Pötter ist Sozialpädagogin, Coach für psychosoziale Beratung und Schreiberin.

Nachdem sie knapp 3 Jahre bei Zeitzuleben als Redakteurin und Kursleiterin mitgewirkt hat, bietet sie nun in Konstanz am Bodensee persönliches Coaching an.

Wenn du dir also gerade persönliche Veränderung wünschst, vor einer wichtigen Herausforderung stehst, deine Beziehungen zu anderen Menschen verbessern möchtest oder, oder, oder…, findest du bei Barbara Unterstützung.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern unsere Meinung über die Dinge.

  • ich war in so einer sitation. ich war mit meinen behinderten sohn in new York ohne geld und plozlich kam eine panische angst uber mich. ich dachte ich werde verruckt. habe mich in einen ruhigen platz gesezt und alles aufgeschrieben und das hatt mich erleichtert. es hilft !

  • Ich bin zu der erkenntnis gelangt dass man Ängste nicht wirklich gut intellektuell bekämpfen kann. Ich denke es sind nicht die dinge an sich sondern die negativen Gefühle die wir mit ihnen assoziert haben. Der mensch will negative emotion nicht konfrontieren dasist die aufgabe des gehirns. AlsoAlso muss er sich darin uüben mit unangenehmen Gefühle umgehen zu lernen schritt für schritt. Das ist es letztendlich das selbstvertrauen ausmacht.den mut zu entwickeln trotz negativer Gefühle etwas zu riskieren. Wir sind letztendlich kkörperlich emotionale wesen. Der intellekt wird überschätzt

    • Arite Husmann

      Toxic, das sehe ich genauso. Sämtliche Kopf-Strategien, die ich bisher gelernt habe, haben nicht wirklich nachhaltig geholfen, Angst zu bewältigen. Es muss die emotionale Grundnahrung erkannt und gelöst werden, die die Angst nährt. Wie das gehen kann ist z.B. in dem Buch “Thetafloating” von Ester Kochte wunderbar beschrieben. Dieses Wissen hat meiner Arbeit das I-Tüpfelchen aufgesetzt. Viel Glück! (P.S. ich hoffe, dass diese Empfehlung nicht als Marketing bewertet wird. Es ist ja nicht mein Buch ;-)

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier