Was die Menschen mit einem großartigen Leben jeden Tag anders machen als die mit einem mittelmäßigen oder traurigen Leben

Großartiges Leben


Sich ein großartiges Leben zu schaffen ist „eigentlich“ einfach.

Ich schreibe „eigentlich“, weil es eine große Stolperfalle auf dem Weg gibt. Und diese Stolperfalle ist den meisten Menschen gar nicht bewusst, deswegen tappen so unglaublich viele dort rein.

Und wenn du diese Sache in diesem Beitrag wirklich verstanden hast, kann das dein Leben dramatisch ändern. Es kann sein, dass das die Handbremse löst, die dich vielleicht in deinem Leben gerade festhält.

Der vermeintlich einfache Weg zu einem tollen Leben

Aber zuerst zu dem „eigentlich“ einfachen Weg, der zu einem großartigen Leben führt:

  1. Ich fasse mir ein Herz und erlaube mir meine Träume und Wünsche. Dann überlege ich mir, wie ein richtig gutes, großartiges Leben für mich aussehen würde. Was also alles für mich zu einem tollen Leben gehört. Wie ich mich fühlen will. Mit welchen Menschen ich mich umgeben möchte. Womit ich meinen Lebensunterhalt verdienen will. Was ich in meiner Freizeit tun möchte. Was ich besitzen will. Ich brauche also ein klares Bild, wo es für mich hingehen soll. Und dann entscheide ich mich, mein Leben besser zu machen. Mein Leben also in Richtung des großartigen Lebens zu entwickeln.
  2. Dann entscheide ich mich, Dinge zu tun, die mich in Richtung meines guten Lebens führen. Kleine Schritte. Große Schritte. Egal. Hauptsache, ich tue etwas. Denn auf dem Weg zu einem tollen Leben geht man einen Schritt nach dem anderen.
  3. Ich handele gemäß meinen Entscheidungen aus 1 und 2. Ich gehe die Schritte. Ich handele. Ich werde aktiv und nehme die Dinge in die Hand. Meistens stoße ich dabei auf innere oder äußere Widerstände. Aber hey, ich habe mich schließlich entschieden, also überwinde ich diese Widerstände.
  4. Gewonnen! Ich bin einen Schritt in Richtung meines guten Lebens vorangekommen. Großartig. Dafür bin ich dankbar und ich genieße das. Und ich entscheide mich für den nächsten logischen Schritt und gehe und entwickele mich weiter. Immer weiter auf mein gutes, großartiges Leben zu.

Die 4 Schritte hören sich jetzt ein bisschen technisch und uncharmant an. Aber so geht es. Das ist die Theorie, die allerdings die meisten von uns wegen der oben erwähnten Stolperfalle nicht umsetzen können. Das ist das Problem.

Aber es ist natürlich nicht so einfach

Kommen wir zur Stolperfalle: In der obigen Anleitung zum guten Leben wird oft über Entscheidungen geredet. Eine Entscheidung, etwas zu ändern. Mich für spezielle Schritte entscheiden. Eine Entscheidung, die Schritte zu gehen. Die Entscheidung, auch die Schwierigkeiten zu überwinden.

Und jetzt kommt die große Stolperfalle: Das Ganze klappt nur, wenn ich auch echte und wahrhaftige Entscheidungen treffe.

Und genau das ist etwas, was erstaunlich viele Menschen gerade nicht hinbekommen.

Also eine echte Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung ohne Hintertürchen. Eine Entscheidung, die ich nicht morgen schon wieder über den Haufen werfe.

Eine Entscheidung, zu der ich heute stehe, zu der ich in einer Woche stehe, zu der ich so lange stehe, bis ich die Entscheidung in die Tat umgesetzt habe.

Umentscheiden ist natürlich manchmal ok, aber nur manchmal

Natürlich gibt es auch Fälle, wo du dich umentscheiden musst, weil sich die Umstände radikal geändert haben. Oder weil du neue Informationen bekommen hast, die das Gesamtbild verändern.

Manchmal ist es notwendig, eine Entscheidung umzuwerfen. Aber nur, wenn es wirklich gute Gründe dafür gibt.

Aber nicht, nur weil wir ungeduldig werden, weil etwas anderes plötzlich interessanter erscheint oder weil es plötzlich anstrengend wird.

Sich umzuentscheiden muss die Ausnahme und nicht der Normalfall sein.

Der Normallfall sollte sein, mit deinem ganzen Herzen zu deiner Entscheidung zu stehen.

Weil deine Entscheidungen sonst nichts bringen, weil sie kraftlos sind, blutleer, ein Tiger ohne Zähne.

Aber du willst Entscheidungen treffen, die Berge versetzen können. Entscheidungen, die so viel Kraft haben wie eine Diesellokomotive.

Über lauwarme und kraftlose Entscheidungen

Es gibt lauwarme Entscheidungen und es gibt echte, wahrhaftige Entscheidungen.

Eine lauwarme Entscheidung ist so etwas wie ein Neujahrsvorsatz. Eher eine Laune. Ein Impuls. Eine kurze Idee, die bald wieder vom Bildschirm verschwunden ist.

Ab heute ernähre ich mich besser.

Ab heute mache ich mehr Sport.

Ab heute bin ich gelassener mit den Kindern.

Ab heute tue ich mehr für meine Ehe.

In diesem Jahr suche ich mir einen neuen Job.

Meistens treffen wir keine wirklichen Entscheidungen. Wir formulieren eher unverbindliche Absichtserklärungen, die wir nicht wirklich ernst meinen.

Ein bisschen wie ein Kind, das sagt, es wolle mal Feuerwehrmann werden.

Diese Art der Entscheidung dient eher dazu, mich selbst zu beruhigen. Diese Art der Entscheidung ist eher eine Ablenkungstaktik, weil ich dadurch das Gefühl habe, ich hätte mich gekümmert, und zum Alltag übergehen kann.

Vielleicht tue ich sogar für ein paar Tage etwas für meine Entscheidung.

Aber der bequeme Teil in mir weiß:

Lass ihm mal machen. In ein paar Tagen holt uns unser Alltag wieder ein. Dann ist deine tolle Entscheidung Schnee von gestern. Dann ist wieder alles beim Alten. So soll es sein.

Jedenfalls erreichst du mit dieser Art von Entscheidungen nicht das gute Leben.

Mit dieser Art von lauwarmen, blutleeren Entscheidungen drehst du dich nur weiter und weiter im Kreis. Du löst damit keines deiner Probleme. Du trittst auf der Stelle, ohne voranzukommen.

Eine echte, wahrhaftige Entscheidung ist die Voraussetzung für ein großartiges Leben

Aber es gibt natürlich auch die echten, wahrhaftigen, kraftvollen Entscheidungen.

Die Entscheidungen, die ich wirklich, wirklich, wirklich ernst meine. Die Entscheidungen, hinter denen ich mit all meiner Kraft stehe.

Eine solche Entscheidung hört sich meistens so an:

Ich habe mich heute dafür entschieden. Und meine Entscheidung gilt. Heute. In 1 Monat. In 6 Monaten. Bis es getan ist.

Und ich habe das entschieden, weil mein Leben dadurch dramatisch besser wird. Weil ich mich dann fitter, vitaler und lebendiger fühlen werde. Oder weil ich mich dann sicherer fühlen werde oder erfüllter. Oder weil das mehr Liebe oder Abenteuer in mein Leben bringt. Oder weil ich dann freier und selbstbestimmter bin. Und weil ich dann stolz auf mich sein werde.

Ich stehe jeden Tag zu meiner Entscheidung. Und ich tue jeden Tag etwas dafür. Ich verfolge meine Entscheidung mit all meiner Kraft. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Ich meine es wirklich ernst. Ich lasse mir keine Hintertürchen offen. Ich tue alles Menschenmögliche, um meiner Entscheidung gerecht zu werden. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Ich werde meine Entscheidung auch nicht verwässern und kleiner machen. Ich fange nicht an, mit mir selbst zu verhandeln und Entschuldigungen zu erfinden. Nur weil es mal anstrengend wird. Das tue ich nicht. Nein. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Und ich weiß natürlich, dass es nicht einfach wird. Ich weiß, dass mich manchmal meine Bequemlichkeit einholen wird. Ich weiß, dass in mir auch innere Saboteure wohnen, die mich mein Ziel vergessen lassen. Oder dass es einfach anstrengend wird. Dass mir der Wind heftig ins Gesicht blasen kann. Dass mich andere Menschen entmutigen werden oder mir Steine in den Weg legen. Aber ich überwinde diese Schwierigkeiten. Wenn ich hinfalle, stehe ich wieder auf. Ich tue, was getan werden muss. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Ich weiß auch, dass mein Alltag die stärkste Kraft in meinem Leben ist und dass ich meine Entscheidung klug und geschickt in meinen Alltag einbauen muss, weil mein Alltag mein Vorhaben sonst verschluckt. Aber ich gewinne gegen meinen Alltag. Ich bin klüger als mein Alltag. Ich gehe hier ganz geschickt und klug vor. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Vielleicht muss ich mich manchmal überwinden. Vielleicht muss ich schwierige oder harte Entscheidungen treffen. Vielleicht muss ich über mich hinauswachsen, Neues lernen, besser werden. Aber das ist es mir wert. Weil ich mich wirklich und echt dafür entschieden habe.

Ja, so sieht eine echte Entscheidung aus.

Du spürst den Unterschied, weil du plötzlich fliegen kannst

Du merkst, wie viel mehr Gewicht und Kraft und Stärke so eine echte, wahrhaftige Entscheidung hat. Wenn du sie mit dieser emotionalen Intensität getroffen hast.

Eine echte und wahrhaftige Entscheidung hat die Kraft, dich zum guten Leben zu ziehen, wie ein straff gespanntes Gummiband.

Du kannst dich gar nicht dagegen wehren, wenn du eine wirkliche Entscheidung getroffen hast. Und wenn du diese Entscheidung in deinem Herzen und deinem Kopf wach hältst. Indem du dich regelmäßig mit deiner Entscheidung verbindest.

Eine echte Entscheidung beinhaltet eigentlich 2 Entscheidungen.

  1. Die Entscheidung dafür, dass du diese eine Sache wirklich willst.
  2. Die Entscheidung dafür, dass du alles Notwendige dafür tun wirst und dass du alle inneren und äußeren Widerstände auf dem Weg überwinden wirst. So lange, bis du deine Entscheidung umgesetzt hast.

Eine echte Entscheidung ist ein Versprechen dir selbst gegenüber. Ein heiliges Versprechen. Ein Versprechen, mit dem du sagst:

Ich stehe zu meiner Entscheidung. Ich handele nach meiner Entscheidung. Sonst soll mich der Blitz treffen.

Die schmerzhafte Grauzone der lauwarmen Entscheidungen

Wenn du lernst, echte und wahrhaftige Entscheidungen zu treffen, wird dein Leben tatsächlich deutlich einfacher.

Weil du die Grauzone verlässt.

Die Grauzone zwischen dem Wollen und dem Nicht-Wollen, in der ganz viel deiner Energie verbrannt wird.

Denn etwas irgendwie zu wollen, aber dann wieder auch nicht, das erzeugt in uns innere Konflikte und innere Widerstände, die uns das Mark aus den Knochen saugen.

So ein innerer Zwiespalt zieht dauerhaft Energie ab.

Deswegen haben viele Menschen auch das Gefühl, sie hätten gar keine Energie und Kraft, etwas zu ändern.

Weil sie genau in dieser Grauzone leben. In dieser Zwischenwelt, zwischen dem Wollen und dem Nicht-Wollen.

Der Sprung aus der Grauzone

Eine echte und wahrhaftige Entscheidung katapultiert uns oft mit gewaltigem Bums aus dieser Grauzone.

Wenn du zum Beispiel sagst:

STOPP. Bis hierhin und nicht weiter. Es MUSS sich etwas ändern. JETZT.

Oder wenn du sagst:

Ja, DAS will ich wirklich. Ich sehe das jetzt klar. Ich will das. Mit all meiner Kraft. Mit all meinem Herzen.

Und plötzlich merkst du, dass du Kraft hast. Dass du stärker bist, als du dachtest.

Du siehst die Dinge plötzlich klar. Du weißt auf einmal, wann du Ja und wann du Nein sagen musst.

Du wächst auf einmal und bist 10 cm größer.

Du läufst aufrechter.

Andere Menschen sehen dich eher, weil du klarer und kraftvoller bist als die meisten anderen Menschen.

Plötzlich passieren diese komischen Zufälle, die dir und deinem Vorhaben in die Hand spielen.

Du bist auf einmal eine Kraft, mit der man rechnen muss.

Echte Entscheidungen machen dein Leben einfacher

Natürlich hast du als echter, wahrhaftiger Entscheider auch mal Ängste, Sorgen und Zweifel. Weniger als andere. Aber es kommt vor. Aber durch die Klarheit deiner Entscheidungen kannst du wesentlich einfacher damit umgehen. Weil deine Entscheidung für dich wie ein Leitstern wirkt. Wie ein Leuchtturm, an dem du dich orientieren kannst. Und das hebelt viele Ängste, Sorgen und Zweifel aus.

Noch etwas: Wenn du ein echter und wahrhaftiger Entscheider wirst, werden auch deine inneren Widerstände kleiner. Weil du diese durch deine Klarheit in ihre Schranken weist. Oder weil du deine Widerstände aus ihrer bequemen Grundhaltung herauskitzelst und sie zu wirklichen, produktiven Verhandlungen zwingst und du so schnell aus ihnen herauswächst. Aber dazu im Detail in einem anderen Beitrag mehr.

Auf jeden Fall machen dich echte, wahrhaftige Entscheidungen zum Helden in deinem Leben. Zum Macher. Zur Königin in deinem eigenen Königreich.

Und alles beginnt mit einer kostenlosen Sache: einer echten, wahrhaftigen Entscheidung.

Dann geht es weiter, indem du dich wieder und wieder mit deiner Entscheidung verbindest. Und auch mit den Gründen, warum du dich entschieden hast. Das ist wichtig. Deine Gründe sind der Brennstoff, der deine Entscheidung befeuert.

Und plötzlich wirst du zu einer Kraftmaschine, die niemand mehr aufhalten kann, weil du unglaublich klar und eindeutig bist.

Weil du dich wirklich und wahrhaftig entschieden hast.

Ich wünsche dir den Mut, dich wirklich zu entscheiden. Für dein gutes Leben. Und für den Weg dahin.

Denn das Leben ist kurz. Und jetzt ist DEINE Zeit zu leben. Wirklich zu leben.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (97)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.