Ich bin, was ich liebe

Vielen Menschen drückt die Frage „Wer bin ich?“ wie ein Stein im Schuh. Und sicherlich macht es auch Sinn, sich diese Frage zu stellen. Denn wenn man sich und seine Eigenschaften gut kennt, dann weiß man automatisch auch, was man braucht, um zufrieden zu sein. Erst dann kann man sich ein richtig gutes Leben schaffen, das so wirklich zu einem selbst passt.

Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich ruhebedürftig bin, naturverbunden und tierlieb, dann ist vielleicht das Leben auf dem Land passender als das in der Stadt.

Und wenn ich weiß, dass ich sehr ehrgeizig, erfolgsorientiert und willensstark bin, dann werde ich wahrscheinlich die Familienplanung erst einmal hintenanstellen und mir stattdessen ein Berufsfeld suchen, in dem ich Karriere machen kann.

Wir haben hier schon einige Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie sich selbst besser kennenlernen können: Wer bin ich und was will ich?

Heute möchte ich Ihnen aber noch einen anderen Zugang zeigen: nämlich über Ihre Vorlieben. Denn Vorlieben sind auch ein Ausdruck unserer Persönlichkeit.

Manchmal zeigt sich diese Verbindung ganz deutlich. Zum Beispiel beim Musikgeschmack. Der Musikgeschmack gibt zwar nicht immer, aber doch recht häufig einen Einblick in die Persönlichkeit. Denken Sie mal an jemanden, der am liebsten Volksmusik hört und Akkordeon spielt, und im Gegensatz dazu an jemanden, der Death Metal hört. Wie gesagt, nicht immer passt das Bild – aber eine grundsätzliche Richtung kann man durch den Musikgeschmack meistens schon erkennen.

Wir kommen über unsere Vorlieben aber auch an Informationen über unsere Persönlichkeit, die sich sonst vielleicht gar nicht so zeigen.

Haben Sie Lust, ein bisschen mehr über sich herauszufinden? Dann kommt hier eine – diesmal nicht ganz so kleine – Übung für Sie:

Schritt 1: ein kleines bisschen Vorbereitung …

Nehmen Sie sich einen Zettel und Stift zur Hand und malen Sie sich eine Tabelle mit 3 Spalten und mindestens 6 Zeilen auf.

In die Spalten schreiben Sie von links nach rechts:
1. Lebensbereich
2. Vorliebe
3. Eigenschaft

In die Zeilen schreiben Sie unter Lebensbereich

Du kannst deine Probleme lösen.

Aus eigener Kraft. Ohne Coach und Therapeut. Wie das geht, lernst du im Selbstcoaching-Programm.

1. Familie
2. Partnerschaft
3. Beruf
4. Hobby/Freizeit
5. Wohnort
6. Freundschaften

Das Ganze sollte dann so aussehen:

Lebensbereich Vorliebe Eigenschaft
Familie
Partnerschaft
Beruf
Hobby/Freizeit
Wohnort
Freundschaften

 

Vielleicht fallen Ihnen noch mehr Lebensbereiche ein, die für Sie Bedeutung haben? Dann ergänzen Sie sie einfach noch in weiteren Zeilen.

Schritt 2: Vorlieben herausfinden

Und nun fragen Sie sich zu jedem Lebensbereich, was Ihnen in diesem Bereich wichtig ist und was Sie besonders mögen. Zum Beispiel:

Was Familie angeht, da mag ich/da ist mir wichtig …

  • die Verbundenheit
  • dass wir zusammenhalten und eine Einheit sind
  • gemeinsame Unternehmungen
  • sich gegenseitig zu unterstützen
Lebensbereich Vorliebe Eigenschaft
Familie Verbundenheit, dass wir zusammenhalten und eine Einheit sind, gemeinsame Unternehmungen, sich gegenseitig zu unterstützen

 

Achten Sie dabei auch darauf, dass Sie

  • auch wirklich sicher sind, dass Ihnen diese Dinge wichtig sind. Nehmen Sie also nur Vorlieben, bei denen Sie schon erlebt haben, dass Ihnen das wichtig ist. Ansonsten können Sie ja nicht sicher sein, dass dies wirklich eine Vorliebe von Ihnen ist.
  • auch Vorlieben nehmen, die aktuell vielleicht nicht erfüllt werden (die Sie aber schon einmal erlebt haben). Das kommt ja zum Beispiel im beruflichen Umfeld vor. Wenn Ihnen in Ihrem alten Job die flexiblen Arbeitszeiten schon lieb und teuer waren – sie im neuen Job aber fehlen.

Schritt 3: Persönliche Charakterzüge und Eigenschaften ableiten

Schauen Sie sich jetzt nochmal Ihre Aufzeichnungen an und fragen Sie sich nun:

  • Welche Eigenschaften kann ich von meinen Vorliebe ableiten?
  • Oder auch: Was macht einen Menschen mit diesen Vorlieben und Bedürfnissen aus?

Wir haben uns jetzt durch unsere Vorlieben eine Brücke zu unseren Eigenschaften als Mensch gebaut. Trotzdem ist es nicht ganz einfach, diese Eigenschaften zu benennen. Am besten lassen Sie sich auch von jemandem helfen, der Sie gut kennt. Ganz oft können andere nämlich sehr viel leichter und realistischer einschätzen, welche Eigenschaften passen und welche nicht. Als kleine Hilfe finden Sie hier außerdem ein Formular aus unserem Kompass-Kurs „Meine Eigenschaften“. Dieses Formular können Sie als Stütze nutzen.

In unserem Beispiel von oben könnte nun hier stehen:

Lebensbereich Vorliebe Eigenschaft
Familie Verbundenheit, dass wir zusammenhalten und eine Einheit sind, gemeinsame Unternehmungen, sich gegenseitig zu unterstützen Gesellig, familiär, treu, stetig/beständig, vertrauensvoll, hilfsbereit

Schritt 4: das Fazit

Sie haben jetzt zu all Ihren Vorlieben die Charakterzüge, die dazu passen, abgeleitet. Schauen Sie sich jetzt diese vermutlich schon sehr groß gewordene Tabelle an. Und nun fragen Sie sich doch einmal:

  • Was für ein Leben passt wohl zu einem Menschen mit Ihren Vorlieben?
  • Was für eine Umgebung und Lebensumstände (etwa Wohnort und Lebensstil) braucht ein Mensch, der Ihre Vorlieben hat?
  • Welcher Beruf würde wohl idealerweise zu einem Menschen mit Ihren Vorlieben passen?
  • Und was braucht ein Mensch mit Ihren Vorlieben, um zufrieden zu sein und sich gut aufgehoben zu fühlen?

Keine Sorge, Sie müssen dazu keine Antworten finden. Zumindest nicht heute :-). Aber vielleicht können Sie diese Fragen ja einfach mal ein bisschen in Ihrem Kopf bewegen und immer mal abgleichen: Ist das ein Leben, das zu Ihnen passt?

Übrigens: Wenn Sie noch mehr über sich und Ihr ideales Leben herausfinden möchten, dann schauen Sie sich doch mal unser Kompass-Programm an.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.