Inspirations-Kärtchen II: Sich selbst ein guter Freund sein

Ein Coaching ist dir zu teuer? Dann sei clever und hilf dir selbst!

Vor einigen Wochen haben wir ja unsere ersten Inspirations-Kärtchen zum Selbstausdrucken hier veröffentlicht. Diese Woche bekommen Sie weitere 9 Kärtchen.

Die neuen Kärtchen zielen darauf, dass Sie mit einem netteren und freundlicheren Blick auf sich selbst schauen. Die Kärtchen helfen Ihnen auch, sich Ihrer Stärken öfter bewusst zu werden und freundlicher mit sich selbst umzugehen.

Sie finden hier eine PDF-Datei mit weiteren 9 kleinen Kärtchen.

  • Drucken Sie die Datei aus (am besten auf einem festeren Papier).
  • Schneiden Sie die Kärtchen aus.
  • Legen Sie sich einen Stapel auf Ihren Schreibtisch, Ihren Küchentisch oder in Ihr Portemonnaie.
  • Schauen Sie im Laufe des Tages öfter mal auf die Kärtchen und lassen Sie sich überraschen, was passiert.

Viel Spaß mit den Kärtchen.

Inspirations-Kärtchen II herunterladen

Download Inspirations-Kärtchen II nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Brauchst du noch mehr Lesestoff? Dann ... klick dich hier weiter

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • …schöne Idee sich selbst zu motivieren und mal über einige Dinge nachzudenken…Vielen Dank dafür…

  • Liebes “Zeit zu leben” Team,

    ich möchte mich ganz herzlich für den wertvollen Newsletter bedanken, den ich regelmäßig
    mit großem Interesse lese. Auch diese kreativen
    Inspirationskärtchen geben viele Möglichkeiten sich selbst positiv zu sehen :)!!

    Viele Grüße,
    Sandra

  • Hallo Team – bin erst seit einer Woche registriert und voll begeistert. Nicht nur eure tollen Ideen sondern auch die Kommentare der Mitglieder sind eine schöne Inspirtion- weiter so.
    Gruß
    Ed

  • hallo ralf,

    die inspirationskärtchen sind eine tolle, praktische, ich wiederhole ausdrücklich, eine praktische, d.h. in der praxis anwendbare methode,
    um ideen und anregungen vom wissen “zum tun zu bringen”.
    durch das permante lesen der kärtchen, verändert sich langsam unser denken im sinne der kärtchen, und führt dann zwangsläufig nach einer gewissen zeit auch zum handeln im sinne der kärtchen.

    toll wieder mal, was du abgeliefert hast, weiter so ihr beiden.

    gruß,
    dieter.

  • Vielen Dank für den Newsletter, die Kärtchen werden sicher einen Platz in meinem Alltag haben.
    Im Übrigen freue ich mich schon jede Sonntag auf die Email!
    DANKE

  • Wer einen anderen Text möchte, kann sich doch selbst welche erstellen… ;-)

  • Man verliert nicht alles, es bleibt einem immer etwas, – die Entscheidung – es zu tun.

    In diesem Sinne, man muss es nur tun, Lyn

  • Ich hab die ersten Kärtchen nicht, wie kann ich sie bekommen?

    Gruß, Hanni

  • Hallo ihr Lieben,

    es ist schönes Wetter draussen und dazu noch diese wunderbaren neuen Karten und zeit-zu-leben, was kann es besseres geben??

    Liebe Grüsse aus Bremen

  • Hallo Ralf,

    danke für die 2. Inspirationskärtchen! Da ich kein festes Papier zum Ausdrucken habe, kleb ich die Kärtchen auf Visitenkarten, die ich reichlich habe :-) und dann Klebefolie drüber, so sind sie auch robust!

    Schönen Sonntag und liebe Grüße aus dem Norden! Margie

  • Vielen lieben Dank für die Inspirationskarten. Sie gefallen mir wirklich gut – nur mit einer Karte habe ich Problem: “Ich bin der beste ICH, den es gibt.” Diese Karte sollte für mich lauten: ” Ich bin das beste ICH, das es gibt.” – Dann wäre das geschlechtsneutral und für Männer und Frauen gleichermaßen gut annehmbar. Vielleicht könnt/mögt Ihr das noch ändern?
    Herzlichen Gruß aus Österreich,
    Irene

  • Guten Morgen,

    vielen Dank für die Inspirationskärtchen.
    Ich persönlich bin der Meinung, die Karten in denen “nicht” geschrieben steht, sollten dementsprechend umgewandelt werden.
    Beispiel:
    Was würde ich heute tun, wenn ich mir sicher wäre, Erfolg zu haben………….
    anstatt:
    Was würde ich heute tun, wenn ich nicht scheitern könnte

    Viele Grüße
    Helene

    • Martha

      Helen ich finde das toll. In einer Weiterbildung habe auch ich gelernt, dass das Unterbewusstsein das Wörtchen “NICHT” nicht kennt. Wenn der Satz ohne das “nicht” gelesen wird hat er eine ganz andere Bedeutung!
      Es macht Spass die Sätze ins Positive umzustellen.

    • Helene

      @ Martha

      Danke für Deine Antwort.
      Ich finde es spannend und motivierend, die Sätze ins Positive umzuwandeln.
      LG Helene

    • Markus

      Hallo Helene!

      Man muss auch mal “nein” sagen können ;-) Ich finde hier “Erfolg haben” unpassend. Mal ein hinkenden Beispiel: Angenommen, ich möchte den neuen Weltrekord im Blutalkoholgehalt aufstellen – werde aber nur Zweiter. Wirklich gescheitert bin ich nicht (denn ich bin zumindest hackedicht) aber richtig erfolgreich war ich auch nicht.
      Und gerade der versprochene erfolg hängt die Messlatte für die eigen Erwartungshaltung IMHO viel zu hoch. Ich glaube, “nicht scheitern” ist tief genug für fast alle Gelegenheiten.

      Hallo Martha!

      Im Kümmelspaltermodus geschrieben: Wenn das unterbewusstsein “‘NICHT’ nicht” kennt, warum schreibst Du’s dann ich positiv, dass das Unterbewusstsein nur positives kennt ;-)

      LG Markus

      PS: Auch ich bin eher positiv gestimmt und versuche möglichst aus allem was positives zu ziehen, aber ab und zu etwas grau statt schwarz/weiß tut zumindest mir richtig gut :-)

  • Guten Morgen,
    ich lese Ihren Newsletter immer wieder gerne, lasse mich gerne inspirieren und gebe Ihre Hilfen und Inspirationen auch gerne weiter. Vielen Dank für all dies!
    Die neuen Inspirationskärtchen gefallen mir auch wieder sehr gut, aber zwei Einschränkungen gibt es, weswegen ich die Kärtchen diesmal nicht gleich an Freunde und Kinder weiterleiten mag, obwohl sie doch so wertvoll sind:

    – ein Kärtchen (2. Reihe, letzte Karte) hat einen Tippfehler: “das” hat hier nur ein “S” (weil Relativpronomen)

    – eine weibliche Fassung des einen Ich-Kärtchen würde mich als Frau direkter ansprechen: “ich bin DIE beste Ich …”

    Vielleicht kann man solche Änderungen noch berücksichtigen?

    Liebe Grüße
    Iris

  • Guten Morgen,

    mir sind die ersten Kärtchen “durchdieLappengegangen”
    nun hab ich beide Bögen 2x gedruckt.
    Sie gefallen mir sehr gut und ich möchte sie
    an jemand in meiner Familie weitergeben, der ohne PC ist, schon öfters die Sonntags-Newsletter mitgelesen hat
    und davon sehr angetan war.
    Sie sind eine sehr schöne Motivationshilfe, Danke!

    Viele Grüße
    Ute

  • Liebes “Zeit zu leben” Team,
    möchte mich mal ganz herzlich für den wertvollen Newsletter bedanken, den ich regelmäßig erhalten darf
    und der mich immer wieder bereichert.

    Herzlichen Dank.
    Hinterholzer D.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier