Ist Ihr Leben zu kompliziert?


Ich weiß nicht, wie es Ihnen damit geht, aber viele Menschen klagen darüber, dass ihr Leben zu kompliziert sei. Es gibt zu viele Entscheidungen zu treffen, zu viele Dinge zu erledigen und zu viel, das unsere Aufmerksamkeit fordert.

Empfinden Sie Ihr Leben auch als zu kompliziert? Nutzen Sie doch einmal den folgenden Selbsttest, um das herauszufinden. Je mehr Aussagen Sie zustimmen können, desto komplizierter ist Ihr Leben:

Ich habe einfach zu viele Verpflichtungen.
Ich möchte einfach mal nur ich sein und mal nur an mich denken können.
Ich habe ein paar Probleme, die ich einfach nicht in den Griff bekomme.
Es gibt zu viele Leute, die etwas von mir wollen und die an mir zerren.
Ich sehne mich manchmal nach einem einfacheren Leben.
Bei meinen großen und kleinen Entscheidungen muss ich sehr viele Umstände berücksichtige.
Mein Leben wird von Sachzwängen beherrscht (z.B. Geld verdienen müssen, Verantwortungen).
Ich weiß gar nicht mehr, was ich eigentlich will und was mir wichtig ist.
Ich wünschte ich könnte mal wieder selbst entscheiden, was ich tue und müsste mich nicht immer nach anderen richten.
Ich habe kaum noch Zeit für Entspannung und Muße.

Bei wie vielen Aussagen würden Sie sagen: “Das trifft auf mich zu” oder “Das trifft teilweise auf mich zu”? Ich hoffe für Sie, es sind nicht zu viele. Wenn Sie aber sehr oft zu den Aussagen nicken mussten, dann macht es vielleicht Sinn, einmal darüber nachzudenken, sich es in Ihrem Leben ein bisschen einfacher zu machen. Denn die negativen Auswirkungen eines zu komplizierten Lebens reichen von Unzufriedenheit, Stimmungsschwankungen, dauerhafter Müdigkeit bis hin zu psychosomatischen Beschwerden.

Wie findest du diesen Beitrag?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34)
Loading...
 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.

Kommentare

  • Hallo zusammen,

    ich stelle mal die Frage in den Raum, wie zuviele Verpflichtungen zustande kommen (davon ausgenommen ist die Versorgung einer Familie (was aber auch Erfüllung sein kann)).

    Wie wollen geachtet und gebraucht werden und ein aktiver Teil der Gesellschaft sein, die uns die Normen vorgibt wie wir zu sein haben.
    Dabei passt jedoch kein Mensch in ein Schema, weil jeder einzigartig ist. Diese Anpassung macht es uns schwer und wir nehmen Verpflichtungen und Dinge auf uns, die nicht zu uns passen. Altes überlebt sich, doch anstatt einen Schlußstrich zu ziehen, bleibt es als latente Sache in unserem Leben, man könnte ja nochmal…

    Auch mir ging es so, dass der Tag 48 Stunden gebraucht hätte. Und da bin ich nichtmal rumgekommen. Was also hilft?

    Für mich das REDUZIEREN. Loslassen, wegwerfen, zusammenschrumpfen, wie auch immer ihr es nennen wollt. Alles, was nicht mehr passt wird ohne Hintertürchen ausgesondert. Das tifft auf Dinge, Verpflichtungen, Beziehungen und Angewohnheiten zu. Radikal? Ja, das ist es, aber es ist unglaublich hilfreich, um den Fokus wiederzufinden und mehr Selbstbestimmung im Leben zu erlangen.

    Auch wenn es als egoistisch verschrieen ist: jeder von uns hat nur dieses eine Leben und das will gelebt werden sodass man am Ende sagen kann: Ja, war schön auf der Erde!

    Kopf hoch und schönen Sonntag.
    Thomas

  • Wir haben nicht nur geklagt sondern auch etwas gegen die Unzufriedenheit getan. Wir sind 2007 nach Schweden ausgewandert und haben dort in Mittelschweden über 5 Jahre lang ein weitaus ruhigeres und zufriedeneres Leben geführt als hier. 2012 mussten wir aus familiären Gründen (Todesfall) wieder zurück nach Deutschland und jetzt haben wir wieder den alten Schlamassel wie 2007. :-(

  • Hallo zeitzuleben-Team,

    ich finde sehr schade, dass es nicht möglich ist, ältere Artikel zu kommentieren. Vor allem, da Ihr sehr oft zu Themen schreibt, die zeitlos sind. Meiner Meinung nach macht eine zeitliche Begrenzung da keinen Sinn. Hoffe, ich konnte Euch motivieren, diesen Teil nochmal zu überdenken.

    Ansonsten super Blog!

    Viele Grüße

    Carlo

  • Ich muss sagen, dass ich alle die hier sagen können, sie hätten kaum genickt, unendlich beneide. Ich kann auch Ina richtig verstehen und bin, obwohl ich sie nicht kenne, verdammt stolz auf sie. Ich versuche seit Monaten mein Leben zu ändern, aber es ist zum Verzweifeln. Ich gebe nur mir selbst die Schuld für mein Versagen in diesen Dingen und habe das Gefühl unterzugehen jeden Tag ein Stück mehr.
    Und vom Selbstmanagement bin ich weit entfernt. Doch das Allerschlimmste ist die Gewissheit, dass es keinen interessiert und ich deshalb an dieser blöden Umfrage teilhaben muss um mich verstanden zu fühlen. Denn niemanden fällt es auch nur geringfügig auf, dass es mir beschissen geht.Ich bin total allein. Aber ich werde auch das überstehen, weil ich ein Kämpfer bin und gelernt habe nie aufzugeben, auch wenn es schwer fällt. Und dann wird niemand bemerken, wie schlecht es mir ging. Wer weiß wieviele Menschen so leben???

  • …habe auch oft genickt! Komischerweise wissen viele, ich zähle selbst dazu, schon lange daß sie mehr fremd- als selbstgesteuert sind. Und immer wieder finden wir Gründe warum es nicht geht. Ich hab jetzt die radikale Tour gewählt. Seit 4 Wochen gehe ich regelmäßig zur Shiatsu und Fußreflexzoentherapie. Ohne Rezept, das bezahl ich mir selbst- sonst ist es nichts wert *grins*. Ab nächste Woche starte ich eine Diät unter ärtzlicher Kontrolle, die termine stehn fest im Kalender und die laß ich mir einfach nichtmehr nehmen. Es ist nicht einfach “nein” zu sagen, doch ich bin jedesmal stolz, wenn ich es schaffe. Und Urlaub nur für mich habe ich jetzt auch einfach schon fest gemacht. Ich denk nur so kann es gehn!

    Der wichtigste Mensch im Leben bin jetzt mal ich! (Das habe ich aus meinem Infall gelernt: Ich bin nämlich einfach mal auf der strecke geblieben, d.h. Treppensturz am Bahnhof und dann viele Wochen 2 Arme im Gips. Ich hab mich beim Doc nicht durchgesetzt obwohl ich Schmerzen hatte-Resultat Schiefer Arm, der mich enorm behindert!!)

  • 10 x genickt!
    Weiss alles was ich tun soll und komme jedoch nicht auf den Trichter was ich tun kann.

  • Mh… ich habe jetzt 5x genickt. Ist das gut oder schlecht?

    Alles nur eine Frage des Selbstmanagements oder ein Engpass, den man einige Jahre erstmal gehen muss?

    Sollte ich mit Zeitkontingenten arbeiten und was nicht zu schaffen ist, einfach liegenlassen bis zum nächsten Mal?

    Es wäre schön, wenn ich mich zeitweise verdreifachen könnte…

  • Leider habe ich viel zu oft zugestimmt. Ich finde nur wenig
    Ansatzpunkte einige Dinge zu ändern. Was helfen mir Bücher
    wenn ich aufgrund von gesellschaftlichen/persönlichen Zwängen mein Wissen nicht umsetzen kann???

  • Sicherlich ist es so, dass die eine oder andere Frage mehr oder weniger von einem, der diese Aussagen liest, bejahrt werden muss.
    Wer bei allen Testfragen nie zustimmen muss, ist wirklich zu beneiden, oder nein:
    Der ist wohl sicherlich nicht ganz ehrlich zu sich selbst.
    Sinn der Beantwortung der Fragen ist eher den Grad der „Kompliziertheit „ in gewisser Weise zu messen, trotz all der Subjektivität, die damit verbunden ist.

    Aber der Grundgedanke nach einem „einfacheren Leben“ (das in Wirklichkeit aber nicht einfach erreicht werden kann sonder mit erheblichen Anstrengungen und Mühen behaftet ist ) hat meiner Ansicht nach mit mehreren zentralen Lebensbereichen zu tun.

    Um diesem Ziel ein Stück weit näher zu kommen sollte man meiner Ansicht nach folgendes beherzigen:

    ·Vermeiden Sie, wenn es geht, eine Tätigkeit auszuüben, die Ihnen keinen Spaß macht.

    ·Trennen Sie sich notfalls von Menschen oder Partnern, die Ihr Leben nicht mehr bereichern und die Sie nur noch schwer „aushalten“ können.

    ·Versuchen Sie ein Lebensumfeld zu finden, das nicht gekennzeichnet ist durch Lärm, Enge oder andere belastende Umweltbedingungen.

    Und denken Sie daran, das Ihnen niemand einen Orden dafür gibt, wenn Sie es sich im Leben
    besonders schwer machen.

    Dabei ist mir völlig bewusst, wie anstrengend es sein kann, etwas für einen persönlich richtig Erkanntes auch in die Realität umzusetzen. Dafür holt uns der graue Alltag oft viel zu schnell ein, und wir tappen in alle Fallen, die Zeitgeist und Gesellschaft für uns bereithalten..

  • .. als mutter von zwei kleinkindern alle fragen brav angenickt:

    [ ] Ich möchte einfach mal nur ich sein und mal nur an mich denken
    können.

    klar, wenn zwei süsse kleine den ganzen tag 24 stunden jede minuten um einen herum sind und auch in der nacht hat man bereitschaftsdienst …
    ABER ich denke in allen bereichen kann man egal bei welcher lebensweise und entshceidung eben nicht immer nur an sich denken, alles hat irgendwelche konsequenzen.

    [ ] Ich habe ein paar Probleme, die ich einfach nicht in den Griff
    bekomme.

    ja, wer denn nicht, ob es nun pünktllichsein ist, oder der shcokolade nicht wiederstehen zu können. ABER: nobodys perfect !

    [ ] Es gibt zu viele Leute, die etwas von mir wollen und die an mir
    zerren.

    also siehe nochmals zwei kleine kids. andere haben einen nervigen chef, die schwiegermutter oder mahnabteilungen …
    ABER: wer in einem sozialen gefüge lebt und das wollen wir doch irgendwie alle, wird da nicht drumrum kommen !

    [ ] Ich sehne mich manchmal nach einem einfacheren Leben.

    JA !! ABER: klar war de rurlaub in der fischerhütte ohne irgenwas super, damals vor jahren als noch keine kinder und … aber auf dauer doch wohl auch zu spartanisch.

    [ ] Bei meinen großen und kleinen Entscheidungen muss ich sehr viele
    Umstände berücksichtige.

    na klar, aber wer nicht. ob es nun der umstand ist, dass ein elchgeweih nicht gut (aus platzgründen) als deko in den plattenbau an die wand passt oder auch wenn es noch so hübsch aussieht man mit high heels nicht wandern gehen kann. diese frage lässt fast schon am sinn des tests (wer hat ihn denn “erfunden” ?) zweifeln. siehe oben soziales gefüge oder aber auch nur in reinen “gesckmacksfragen”.

    [ ] Mein Leben wird von Sachzwängen beherrscht (z.B. Geld verdienen
    müssen, Verantwortungen).

    ok, hier hab ich auhc genickt. ABER so geht es uns wohl allen, daher erträgt sich dieser umstand leichter … ;-)

    [ ] Ich weiß gar nicht mehr, was ich eigentlich will und was mir
    wichtig ist.

    DAS ist schlimm, wenn man sich selbst so weit verloren hat. ABER solange mir mein ICH zumindes tnoch bewusst ist
    lässt sich das wohl ändern !

    [ ] Ich wünschte ich könnte mal wieder selbst entscheiden, was ich
    tue und müsste mich nicht immer nach anderen richten.

    ja klar, ABER eine ähnliche aussage hatten wir ja oben bereits. also liebe leser nicht verzweifeln, sie haben zweimal genickt, aber nur bei einer aussage im prinzip !

    [ ] Ich habe kaum noch Zeit für Entspannung und Muße.

    geht sicher vielen so, das alte thema organisation. ABER solange wir soche tests machen können, ists noch nicht ganz so shclimm ;-)

    schönen wochenbeginn !

    • Nina schreibt am 14. Juli 2013

      Super Antwort. Obwohl ich keine Kinder habe, sondern mit der Kunst mein Geld verdiene, bin ich gleicher Meinung.
      Ich denke, die Freiheit liegt im Umgang mit den Gegebenheiten. Ich kann Umstände als belastend und kompliziert anschauen, oder mich dafür entscheiden, ihnen aus innerer Freiheit und eigener Einsicht zu folgen oder sie zu ändern.
      Die eigene Einstellung macht das Leben kompliziert oder weniger kompliziert.

  • Hallo, Ich denke viele haben hier genauso wie ich genickt oder die Fragen mit ja beantwortet. Nun es ist an der Zeit wieder mal sich selbst zu zugeben, dass wir etwas ändern sollten. Jeder hat mal solche Phasen im Leben: ob berüflich oder Privat, es ist egal. Kein Mensch hat ein Sorgenfreies Leben. Nur die Gute Nachricht dabei ist: jeder kann selber aus der Phase rauskommen und jeder selbst entscheidet, wie lange bleibe ich in dieser Phase. “Das Leben ist zu 10% was ich daraus mache und zu 90% wie ich es nehme”. Allen die in diese Phase gekommen sind wünsche ich, dass Sie die Kraft und Energie haben, so schnell wie möglich daraus zu kommen. Viel Erfolg bei der Umsetzung.

  • Ich denke, jeder kann bei irgendeiner Aussage zustimmen und somit sein Leben als kompliziert erachten.
    Nur empfindet vielleicht jemand mit 10 Übereinstimmungen sein Leben als nicht-kompliziert, während sich jemand mit keiner oder einer Zustimmung überfordert fühlt.

  • Christoph Freiburger schreibt am 17. September 2006 Antworten

    Ja, viele von uns werden hier genickt haben. Auch ich reihe mich in die Schlange ein. Ich habe auch mit vielen Menschen darüber gesprochen, jede Menge Lebensratgeber und Lebenshilfebücher gelesen, Communitys besucht, Foren genutzt, Kurse und Seminare besucht. Was nützt all das Wissen, wenn man es nicht umsetzen kann? Irgendwie bin ich ein echter Planungsriese, aber leider ein Umsetzungszwerg. Ich weiss genau, was ich will, finde aber einfach keinen Start. Das zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben.
    Aber wie sagte Christopher Reeeves so schön: “Laß dir von keinem Menschen sagen, wo deine Grenzen sind”

  • ich habe sehr oft “NEIN” gesagt und man soll Gutmütigkeit nicht mit Dummheit verwechseln und es hat geklappt.nicht aufgeben!

  • Hallo zusammen,

    ich fand den Test echt erschreckend! Das Problem liegt wohl da, dass wir es immer allen recht machen und die Erwartungen der anderen erfüllen wollen und dabei selbst auf der Strecke bleiben. Aber warum tun wird das? Warum sind uns die anderen wichtiger? Man kann es nicht allen recht machen! Und daher wird es Zeit, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen und so wenig wie möglich fremdbestimmt zu leben.

    Werde da in nächster Zeit mal verstärkt drauf achen. Euch auch viel Erfolg dabei.

  • war klar das mein leben nicht so verläuft ,wie es laufen soll.. es ist aber mein leben und ich möchte das beste draus machen, hab aber falsch angefangen. wenn man jahre lang immer nur denkt was kann ich dagegen tun, was mach ich falsch,,und nie zu einer antwort kommt dann hört man irgendwann auf nach einer lösung zu suchen. man ist so oft am boden und weiß sich nicht mehr zu helfen.dieses gefühl dass das leben nicht vollständig sei, liegt daran das man im leben nicht das gefunden hat das es vollständig macht, oder wenn man etwas gefunden hat ,es aber verloren hat…denke ihr wisst was ich meine….usw…

  • Hi,

    habe bei fast allen Fragen genickt.

    Ich habe es geschafft!
    Unserer heutigen Gesellschaft nach bin ich also ein vielbeschäftigter,engaierter, arbeitsamer, fleißiger, wissbegieriger, eigenverantwortlicher und flexibler Maschin … ups habe mich fast verschrieben … Mensch.

    Es ist nicht kompliziert, es funktioniert!!!

    Danke für den Rat, dies zu ändern!!!

    Lancaster (der dauerhaft Müde äh Vor Kraft strotzende)

  • wow

    Hab auch zu oft genickt. Ich habe jede Menge Bücher zu dem Thema Vereinfachen aber immer wenn ich anfange kommen 100000 Dinge dazwischen die dringender sind und alles wird eher noch schlimmer. Am liebsten würde ich den radikalen Weg nehmen – umziehen und nen neuen Job anfangen. Dummerweise gehört das Haus und die Firma mir :-) Hmpf Deshalb hab ich jetzt für mein Gerümpel zu Hause nen Container bestellt und in die Firma ne Unternehmensberaterin – hoffentlich hilfts!

  • Genau, ich habe auch viel zu oft genickt.
    Habe zwar auch schon oftmal versucht das Leben zu vereinfachen, aber dauerhaft hat es bisher nicht geklappt.
    Ich bin immer wieder in alter Rituale gerutscht

  • Wow.. 10 x genickt. Dann geht´s mir wohl nicht gut… das ist allerdings keine neue Erkenntnis :-( Was mir fehlt, sind gute Tips, WIE ich denn mein Leben einfacher machen könnte! Dass diese ganzen Probleme nicht gut sind, weiß ich aus leidvoller Erfahrung!

  • Wow … keinmal genickt. :-) es geht mir gut und ich bin dankbar dafür.

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.