17.08.2018

Identifikation


In unserem Ausweis stehen Dinge, die sich nicht ändern. Unsere Augenfarbe. Unsere Größe. Ob wir Frau oder Mann sind.

Das sind die Dinge, die wir sind. Also unsere Identität.

Das sind die Dinge, die wir uns selbst unveränderbar zuschreiben.

Oft schreiben wir uns aber auch Charaktereigenschaften fest zu.

Ich bin chaotisch. Ich bin nicht bindungsfähig. Ich kann nicht gut mit Geld umgehen.

Das Problem mit diesen Zuschreibungen ist, dass wir dadurch eine gewisse Erwartungshaltung an uns selbst aufbauen. Eine Erwartungshaltung, die wir unbewusst versuchen zu erfüllen.

Und Menschen können sich ändern, wenn sie einen wirklich guten Grund dafür haben. Dann verhalten wir uns ordentlich, obwohl wir dachten, dass wir chaotisch sind. Oder wir gehen eine tiefe Bindung ein, obwohl wir dachten, wir wären bindungsunfähig.

Was ich sagen will: Traue deinen eigenen Selbstzuschreibungen lieber nicht.

Es könnte auch ganz anders sein.

Ralfs täglicher Kalender für alle, die mehr wollen vom Leben.