24.02.2019

Gefangene unserer Paradoxe

Es ist zum Mäusemelken.

Was wir am meisten bräuchten, können wir oft nicht sehen. Oder wir verneinen es mit aller Kraft.

Dann lauert das größte Glück für uns so oft hinter unserer größten Angst.

Und wir wenden so oft unsere Energie dafür auf, den Zustand zu verteidigen, der uns nicht erfüllt und traurig macht.

Wir Menschen sind Gefangene unserer Paradoxe.

Und die Freiheit wartet auf die, die diese Paradoxe zu knacken vermögen.

Ralfs täglicher Kalender für alle, die mehr wollen vom Leben.