12.03.2019

Robuste Feinfühligkeit

In der Welt gibt es viel Liebe. Aber auch viel Schmerz. Durch zu hohe Erwartungen. Durch Unachtsamkeit anderer. Oder sogar durch Fiesheiten anderer.

Dieser Schmerz gehört zum Leben dazu. Den kann man auch schwer aussperren.

Was du aber machen kannst, ist, mit den Verletzungen des Lebens klug umzugehen. Das nennt man dann Psychohygiene.

Das geht, indem du mit Freunden redest oder darüber schreibst.

Es gibt hier nur eine Schwierigkeit: So viele Menschen merken es gar nicht, dass sie gerade eine Portion selbstfürsorgliche Psychohygiene vertragen könnten.

Sie merken gar nicht so genau, dass sie gerade verletzt wurden. Sie halten das für normal und übergehen es deswegen einfach.

Deswegen ist der erste Schritt: Werde sensibel für die Verletzungen des Alltags. Ich sage nicht, dass du eine Mimose werden sollst. Und du musst auch nicht wegen jeder Kleinigkeit gleich ein Fass aufmachen.

Aber wenn dich etwas schmerzt, dann musst du das bemerken, damit du für dich damit umgehen kannst.

Ralfs täglicher Kalender für alle, die mehr wollen vom Leben.