Schriftliches Nachdenken

Ein Coaching ist dir zu teuer? Dann sei clever und hilf dir selbst!

Viele Menschen unterschätzen die Nützlichkeit des schriftlichen Nachdenkens.

 

Notizen sind der Schlüssel beim Nachdenken

 

Das Aufschreiben Ihrer Gedanken ist vielleicht das Wichtigste überhaupt beim gezielten Nachdenken. Nachdenken, ohne sich Notizen zu machen, ist bei weitem nicht so wirkungsvoll, da Ihre Gedanken sonst oft unsortiert und unkoordiniert bleiben. Durch das Aufschreiben werden Ihre Gedanken und Ideen konkret und überschaubar. Sie können sie durch das Aufschreiben jederzeit neu sortieren, überprüfen, bearbeiten und weiterentwickeln. Außerdem sichern Sie durch das Aufschreiben Ihre Gedanken – es kann nichts verloren gehen.

Aufschreiben beendet das ewige Kreisen um ein Thema

Vielleicht kennen Sie das – wir kreisen manchmal gedanklich immer und immer wieder um dieselbe Fragestellung oder um dasselbe Thema. Wir können stundenlang über ein Problem nachdenken, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Ihre Gedanken auf das Papier zu bringen, verhindert, dass Sie sich gedanklich im Kreis drehen. Sind Ihre Gedanken einmal aufgeschrieben, erhalten Sie mehr Klarheit. Wenn Sie gar nicht weiterkommen, können Sie so das Thema für eine Zeit leichter ruhen lassen, denn Sie wissen, alles wichtige ist schriftlich festgehalten.

Aufschreiben gibt Ihren Gedanken eine Struktur

“Wie bin ich eigentlich darauf gekommen?” – Diese Frage stellen sich viele, nachdem Sie eine Weile nachgedacht und mal diesem und mal jenem Gedankengang gefolgt sind. Wenn wir unser Nachdenken nicht klar strukturieren, wandern wir oft ziellos von einem Gedanken zum nächsten und beschäftigen uns schnell nicht mehr mit der eigentlichen Frage, um die es uns am Anfang ging. Das Aufschreiben Ihrer Gedanken gibt Ihrem Denkprozess eine Struktur. Sie können anhand Ihrer Notizen immer wieder zu einem vorherigen Gedankenschritt zurückgehen. Sie finden einen roten Faden und Sie können vorherige Gedanken gezielt überprüfen und in Beziehung setzen sowie ggf. einen neuen gedanklichen Weg einschlagen.

Aufschreiben gegen Vergessen

Tipp

Sie sollten immer etwas zu schreiben bei sich haben, egal wohin Sie gehen. So geht Ihnen keine Idee mehr verloren. Vielleicht nutzen Sie dafür einen kleinen Schreibblock, Karteikärtchen, ein Buch mit Blankoseiten, ein Kalendersystem oder einen Taschen-PC.

Vielleicht trivial, aber deswegen nicht weniger wichtig: Wenn Sie schriftlich nachdenken, können Sie die Ergebnisse Ihres gezielten Nachdenkens nicht mehr vergessen. Sie können Ihren Denkprozess jederzeit an der Stelle fortführen, wo Sie das letzte Mal aufgehört haben. Versuchen Sie z.B. einmal den wirklich wichtigen Gedankengang fortzuführen, den Sie gestern vor dem Einschlafen hatten. Wahrscheinlich können Sie sich daran nicht mehr erinnern, oder? Aufschreiben ist das Allheilmittel gegen das Vergessen. Was schätzen Sie, wie viele geniale Ideen der Welt verlorengegangen sind, nur weil sie nicht aufgeschrieben wurden?

Nutzen Sie die Methode des Mind Mappings, um sich effektiver Notizen zu machen

Siehe auch

Mind Mapping

In der Schule haben wir gelernt, alles linear und untereinander, also eins nach dem anderen, in Tabellen, Listen oder Fließtext aufzuschreiben. Viele von uns wissen deshalb nicht, dass es neben dieser linearen Schreibweise auch andere Methode gibt, die wir oft viel effektiver nutzen können, um schriftlich nachzudenken. Eine solche, sehr bildhafte Methode ist z.B. das Mind Mapping.

Schriftliches Nachdenken lässt sich trainieren

Schreiben hat für viele von uns etwas mit Schule zu tun und damit verbinden wir nicht immer etwas Positives. Sie schreiben hier aber für sich selbst. Und wenn es Ihnen am Anfang vielleicht schwer fällt, dann denken Sie daran: Je öfter Sie gezielt schriftlich nachdenken, desto leichter wird es Ihnen fallen und desto mehr wird es Ihnen an Vorteilen bringen. Nutzen Sie deshalb jede Möglichkeit, um sich mit der Methode des schriftlichen Nachdenkens vertraut zu machen.

Täglich nur ein paar Minuten schriftlich nachzudenken, machen Sie zum Meister-Denker

Vielleicht setzen Sie sich einfach täglich einige Minuten hin und schreiben Ihre Gedanken zu einem Thema auf, das Sie gerade beschäftigt. Sie könnten z.B. eine Art Denk-Tagebuch führen. Nehmen Sie sich dafür ein Buch oder einen Ordner und schreiben Sie all Ihre Gedanken auf. Werten Sie dabei nicht, sondern sammeln Sie unzensiert, was immer Ihnen einfällt – wer weiß wozu es gut ist? Sie können den Einstieg in das schriftliche Denken auch finden, indem Sie sich jeden Morgen für ein paar Minuten schriftlich über Ihre Aufgaben des anstehenden Tages klar werden. Schreiben Sie sich auf, welche Aufgaben Sie erledigen müssen und wie Sie sie bewältigen wollen. Das ist nichts anderes als systematisches und strategisches Denken.

Der Anfang ist immer ein bisschen schwer

Das Geheimnis des schriftlichen Nachdenkens ist, es tatsächlich zu tun. Fangen Sie heute noch an! Schreiben Sie sich z.B. einfach einmal alles auf, was Sie aus diesem Artikel an Informationen mitnehmen und wie Sie gedenken, Ihr neues Wissen umzusetzen. Wenn Sie erst einmal beginnen, werden Sie schnell sehen, wie viele Anlässe es gibt, um schriftlich nachzudenken. Und vielleicht macht es Ihnen bald sogar Spaß!

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier