Produktivität steigern mit Autosuggestion (MP3)

Kennst du schon unser Selbstcoaching-Programm?
Hilfreich, wenn du deine Probleme aus eigener Kraft lösen möchtest.

Willst du produktiver werden und deine Schaffenskraft steigern? Dann ist es eventuell notwendig, dass du dein Verhalten und deine Einstellung ein klein wenig änderst. Und diesen Prozess der gezielten Selbstveränderung kann man sehr gut mit Autosuggestionsformeln unterstützen, die man sich mit seinem MP3-Player anhört.

Du kannst dir selbst deine Suggestions-MP3 aufnehmen. Oder wenn du das nicht möchtest, dann nimm doch die Suggestionsformeln, die ich für dich aufgenommen habe.

Dabei habe ich die einzelnen Sätze jeweils in einer eigenen MP3-Datei verpackt. So kannst du dir aus den verschiedenen Formeln dein ganz individuelles Formel-Paket zusammenstellen.

Am einfachsten geht das, indem du auf deinem MP3-Player eine Playliste erstellst und dann die MP3-Dateien in der von dir gewünschten Reihenfolge hintereinandersortierst. Falls du eine der Formeln mehrmals hintereinander hören willst, kannst du die entsprechende MP3-Datei kopieren und mehrmals in der Playliste verwenden.

Hier kannst du die ZIP-Datei mit allen Suggestions-Formeln herunterladen. Ich wünsche dir viel Erfolg und eine Super-Schaffenskraft.

Die Mp3-Suggestionen hier herunterladen

Download Selbst-Suggestionen: Produktivität nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Und noch eine kleine Bitte: Wenn du magst, dann gib uns mit der Kommentarfunktion doch mal einen kurzen Hinweis, ob dir die Selbst-Suggestionen bzw. dieses Format gefällt. Dann können wir besser entscheiden, ob wir  in Zukunft noch weitere Suggestionsformeln zu anderen Themen anbieten ;-) Danke!

Wie erstellt man sich selbst Suggestionsformeln?

Das geht ganz einfach:

  • Du schreibst dir einige positive und unterstützende Sätze auf (z.B. „Ich erlaube mir, immer produktiver zu werden“ oder „Ich kann mehr schaffen“ oder „Meine Schaffenskraft kann größer werden!“. Hinweise für die Formulierung der Formeln findest du in unserem Artikel über Affirmationen.)
  • Du schließt ein Headset oder ein Mikrofon an deinen Computer an.
  • Du liest dir deine Formeln vor und nimmst dich dabei auf und anschließend speicherst du das Ganze als MP3. Ein kostenloses Programm, mit dem du deine Stimme aufnehmen und als MP3 speichern kannst, findest du hier: Audacity.
  • Du überträgst die MP3-Datei dann auf deinen iPod/MP3-Player/dein Handy.
  • Du hörst dir die Suggestionsformeln ein- oder zweimal pro Tag mindestens 30 Tage lang an.

Für Technikfragen zu Audacity oder zu deinem MP3-Player wende dich bitte an die Bedienungsanleitung, Frau Google oder an den Technikexperten deiner Wahl :-)

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann senden wir dir gerne regelmäßig neue Inspirationen und nützliche Tipps zu: Hier kannst du dich dafür eintragen.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Lieber Ralf, liebe Mitleser,

    erstaunlich, wie oft ich mich bereits nach kurzem Überfliegen des Newsletters in den meisten beschriebenen Situationen wiederfinde… Das hat offenbar nichts damit zu tun, dass etwa ich allein besonders komplex und problembehaftet wäre und nur ich allein mich in fast jeder Situation ein Stück weit entdecken kann. Nein, es muss wohl so sein, dass ich ganz einfach bin wie die meisten. Nicht zwangsläufig “problembehaftet”, aber sehr komplex.

    Viele Ihrer Beiträge haben mich bereits zum Nachdenken angeregt und manch scheinbar simpler Kniff hat auch bei mir schon mal einen knoten gelöst.

    Nun zum aktuellen Thema. Affirmation. Hört sich simpel an. Ich habe keinerlei Erfahrung damit, lasse mich aber nun auf das Experiment ein.

    Zunächst schließe ich mich Monika Racheter an: Ich will auch nicht MEHR machen. Aber ich will es in geordneten Bahnen machen. Und ich denke, das ist Sinn und Zweck dieser Affirmation. Das Wieviel ist nicht die Frage, sondern das Wie. Wie schaffe ich es, nach einem anstrengenden Tag nicht mehr zu fühlen “Oh je, der Tag war so schnell rum und ich fühle mich, als hätte ich NICHTS geschafft bekommen”. Das Ziel ist es, denke ich, am Abend zurückzuschauen und sagen zu können, ich bin stolz auf mich und zurecht erschöpft, denn ich habe etwas geleistet heute. Egal, wie viel.

    Wie ist das wenn man nun mehrere Bereiche gleichzeitig durch Affirmation zu verbessern versucht? Sie schreiben, dass man sich die Sätze, die einem am ehesten behagen, verinnerlichen darf (huch, affirmiere ich bereits??? ;-)). Erschwert die Affirmation unterschiedlicher Bereiche (Produktivität, Finanzen, Abnahme, …) das Fortkommen? dauert es länger, bis man Erfolge spürt, da man “alles auf einmal beackert”?

    Zum Schluss noch: Weiter so! Ich lese Ihren Newsletter unheimlich gerne!

    Sonnige Grüße
    Nicole

  • Jede Beschwerde ist ein Geschenk!? Na dann… ;-)

    Ok, erstmal an die, die nicht mit ZIP-Dateien umgehen können:
    Einfach mal danach googeln. Die Antworten sind im Netz quasi ein Mausklick weit entfernt. Jetzt stellt die Seite hier die Dateien schon kostenlos zur Verfügung, soll vielleicht auch noch eine Gratis-CD zugesandt werden?
    Immerhin hat keiner gefragt, wie man die MP3s abspielt oder wie man ein Betriebssystem installiert oder wo man einen Computer kauft.

    Die Sprecher-Stimme ist ja ganz nett, wirkt aber doch unprofessionell und ‘hausgemacht’. Vielleicht findet sich ja ein professioneller Sprecher, der euch die eine Seite mal eben runterliest und im Gegenzug ein bisschen Werbung als Dank bekommt. Vielleicht wollen sich ja danach auch Menschen einen eigenen Text professionell, ‘gegen kleines Geld’, vorlesen lassen (Geschäftsidee?).

    Ansonsten weiter so!

    Mike

    • I.L.

      Hallo Tanja, hallo Ralf,

      erst ein Mal: ich finde ZZL einfach nur wunderbar. Weiter so!

      Ich selbst habe mir vor einigen Wochen das Hypno-Synchron-Programm bei Amazon bestellt, weil ich meine Achtsamkeit/Selbstbewusstsein schneller erweitern wollte… und was soll ich sagen, sehr gut gemacht und vor allem, es wirkt. Es ist bei weitem so viel leichter, damit altes Verhalten abzulegen oder sich zumindest dabei zu ertappen und noch korrigierend eingreifen zu können. Die 5 CDs behandeln die Themen Selbstbewusstsein, zwischenmenschliche Beziehungen, positive Problemlösung, Stärkung innerer Heilkräfte, Angst in Gelassenheit umwandeln. Arnd Stein bietet ja auch unzählige Produkte auf diesem Gebiet.

      Ich denke aber, Suggestionen kann man noch in vielen anderen Varianten verwenden – also gerne mehr davon. Die Produktivitätssuggestionen sind super, aber mir persönlich brennen andere Sachen dringender unter den Nägeln, z.B. ob man dadurch auch die eigene Kommunikation verändern kann und zu einer persönlicheren, effektiveren Sprache kommen kann -> Suggestionen zur Kommunikationsfähigkeit.

      Konkfliktfähigkeit, Gefühlsregulierung, Bindungsverhalten all sowas – grundlegende Dinge, die einem oft fehlen, um ein vielfach glücklicheres, selbstbestimmtes Leben zu führen.

      Viele Grüße,
      euer Fan

      PS: Buchtipp: Katharina Ohana – Gestatten: ICH. Die Entdeckung des Selbstbewusstseins

  • Hallo,

    vielen Dank fuer die tolle Anregung – ich werde es mit meiner eigenen Stimme und Suggestionen ausprobieren.

    Vielen Dank auch fuer die immer anregenden Newsletter und Website! : )

    Franziska

  • Großartig, ich beschäftige mich schon länger mit Autosuggestion, die ich sehr wichtig und hilfreich finde. Daher kam Ihr Angebot genau richtig. Vielen Dank für Ihre Arbeit, die mich ziemlich oft zum Nachdenken anregt! Das Thema Ängste, Krankheiten, Depressionen und Autosuggestion würde mich, wie hier in einem anderen Kommentar erwähnt, auch interessieren. Besten Dank!

  • Liebe Tania, lieber Ralf – danke für die immer wieder hilfreichen und fast immer “passenden” (entwicklungstechnisch) Beiträge und Anregungen von Euch . Auch aus den Kommentaren habe ich schon Hinweise bekommen, die mir sehr geholfen haben. Zum heutigen Thema: Mir hilft besonders, wenn ich das, was ich verwirklichen möchte, in Reime packe. Aktiv genutzt habe ich das nach dem Studium des Buches von Gregg Braden ” Die verlorenen Geheimnisse des Betens” Er schreibt über einen Freund, der jeden Morgen, bevor er sich in sein Auto setzt, folgende Worte spricht “Alle Tiere, groß und Klein, sollen heute sicher sein”. Das ist sehr Kraftvoll durch das Herzgefühl, das es ausstrahlt.
    Das bedeutet jetzt nicht, daß ich Eure Suggestionen nicht nutzen werde. Oft ist es nur ein Wort, bei dem du spürst, das ist es und das wird dann in einen passenden Reim verpackt.
    Ich wünsche Euch eine schöne Zeit.

    Liebe Grüße von Monika Wötzold

  • Hallo zusammen
    Auch ich bin begeistert von den vielen guten Anregungen.
    Leider habe ich keinen MP3 Player (ja, das gibt es tatsächlich!) und so wäre für mich eine zusätzliche Liste mit den Sätzen sehr hilfreich.
    Ich habe aber noch so viel anderes zu “bearbeiten”, dass ich momentan sowieso ziemlich ausgelastet bin :-)

    Liebe Grüsse
    Monika

    • Ralf Senftleben

      Monika, in der ZIP-Datei ist auch eine Textdatei, in der die Suggestionen aufgeschrieben sind.

  • Hallo liebes Zeit-zu-leben – Team,

    die MP3s sind eine feine Sache, auch um am Computer direkt zu hören. Zu den Suggestionen hätte ich noch eine prinzipielle Fragestellung zur Anwendung, – die teilweise von den Kommentaren der Nutzer beantwortet wurde.
    Mich interessiert noch der Hintergrund zur Anwendung/Funktion der Suggestionen, verbunden damit sind Fragen wie bspw.:

    Wie viele Suggestionen täglich machen Sinn und warum?

    Wie ist die Wirkung mit und ohne ruhigem Rückzugsraum?

    Wie wirken Suggestionen generell?

    Welche Wiederholungsrythmen sind nach 30 Tagen noch nötig, um sie aktiv zu halten?

    Wie viele Suggestionen kann man nach und nach dazu nehmen?

    Wie priorisiert man am effektivsten?

    etc.

    Besten Dank an das Team!

    Grüße
    Silke

    • Ralf Senftleben

      Silke, das mit den Suggestionen ist keine exakte Wissenschaft. D.h. was für den einen funktioniert, ist für den anderen vielleicht ganz anders. Deswegen muss jeder für sich selbst experimentieren, um den richtigen Rhytmus etc. herauszufinden.

      Und wenn dich das “Warum funktioniert es?” hinter Suggestionen interessiert, dann kannst du im Internet unter Hypnose und Selbsthypnose recherchieren, zum Beispiel bei http://scholar.google.de

  • DANKE.
    Auch ich freue mich jeden Sonntag auf den bereichernden Newsletter von Zzl und lasse mich von den Tipps und Hinweisen inspirieren.
    ein großes „Danke“ an Ralf und Tanja.
    Vielleicht gibt es auch Suggestionen die gut geeignet sind bei Krankheiten wie Ängste und Depressionen ?

  • Hallo,
    ich finde die Suggestionen sehr super und wende sie auch gleich an. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Suggestionen auch weiterhin anbieten würden. Denke sehr gut geeignet auch bei Ängsten, Depressionen und auch bei Krankheiten. Das wäre wirklich sehr sehr toll.
    Ich freu emich auch immer wieder über jeden neuen Newsletter von Euch.
    Vielen Dank für die tolle Hilfestellung.

    Grüße
    Dahri

  • Guten Morgen, die Suggestionen finde ich super, überhaupt berreichert mich ihre Newsletter immer wieder. Herzlichen Dank, bitte weiter so und

    alles Liebe

    Andrea

  • Hallo Ralf,

    ich konnte das leider nicht runterladen, schade.

    Liebe Grüße

  • Hallo Ralf,

    klasse Idee diese Suggestionen.
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass diese Art von Selbst Suggestionen zwar ganz nett sind, aber für mich nicht wirklich funktionieren.
    Stattdessen (ja, ich bin NLPler, erwischt ;-) habe ich für mich ent-deckt (Frau Birkenbihl lässt grüßen), dass eine “Warum”-Frage – auf eine bestimmte Weise formuliert – hier genau den Effekt hat, den ich mir für mich wünsche.
    Beispiel (ich greife jetzt einfach einen deiner Sätze raus): “Warum kann ich mir erlauben, alle meine Aufgaben immer mehr zu akzeptieren, anzunehmen und zu mögen?” …
    Für mich ist das, was dann dabei an Antworten (von meinem inneren Team, wie SchulzvonThun sagen würde) kommt so reichhaltig, dass ich das als überaus nützlich erlebe.
    Und es ist mir eine echte Alternative zu Suggestionen, denn die gibt es ja überall. Wenn man – wie ich – aber nichts damit anfangen kann, ist das nun endlich etwas, dass auch ich für mich nutzbringend einsetzen kann.
    Und eben drum klasse Idee diese mp3s, weil die alle so schön ausgearbeitet sind, dass ich sie für mich nur noch ein wenig anpassen muss, damit die Idee dahinter auch mich weiter bringt. Super. Danke.

    Viele liebe Grüße

    Markus

  • Liebe Tanja, lieber Ralf !

    Ich lese Euren news-letter nun schon seit Jahren, habe bisher noch nie einen Kommentar geschrieben. Heute will ich Euch ganz herzlich danken, für Eure vielen guten Ideen, Inspriationen und Impulse, die ihr uns Lesern (nicht umsaonst aber kostenlos) zur Verfügung stellt !

    D A N K E !!!!!!!!!!!!!

    Auch die Suggestionen – habe sie mir grade angehört und werde einige davon herunterladen und mir ein Stück des Weges beim Laufen mit meinem Hund anhören. Normalerweise nehme ich keine Musik oder sonst etwas mit zum Laufen – das würde mich ablenken vom Schauen auf die Natur und vom Schauen auf meinen nicht immer folgsamen Hund ;-)) aber wie bereits geschrieben – ein Stück des Weges kann ich mir das gut vorstellen. Ich habe auch schon Erfahrungen mit Autosuggestionen gemacht und weiß daher um deren Wirksamkeit !

    Herzliche Grüße
    Inge

  • Sehr schöne Idee, damit wird das viel leichter, als sie jeden Tag selbst vor sich hersagen zu müssen!
    Danke!

    aus Schleswig-Holstein

    PS: Ich bezweifel, dass jeder weiß, wie er mit einer ZIP-Datei umgehen soll, kleine Erläuterung ist hilfreich;-)

  • Ich danke ihnen ganz herzlich.Es bringt mich vorwärts.

  • Lieber Ralf Senftleben,

    die Idee mit den Selbst-Suggestionen gefällt mir. Prima, dass Sie diese sowohl als mp3 als auch im pdf-Format anbieten.

    Einige der Selbst-Suggestionen bevorzuge ich klarer und kürzer in maximal 5 Wörtern.(Statt “Ich kann mir erlauben, xxx…” lieber “Ich darf glücklich sein” oder “Ich bin stolz auf mich”)

    Danke für Ihren tollen Newsletter
    und die schönen Anregungen,
    mit freundlichen Grüßen,
    Diana Runge

  • Witzig…die Menschen ertrinken im Stress und Hektik, nun gibt es schon einige die das erkannt haben und angefangen, das ganze Leben “bewusster” und Im hier und jetzt zu leben!!!

    Schon wieder ein Rezept das voll dagegen geht!!!

    Ich WILL gar nicht mehr machen, wozu???Der Tag geht zu ende ob ich alles was ich “schaffen” wollte erledigt ist oder nicht! Ich bedanke mich bei mir und im Gebet was ich geschafft habe und freue mich zu erfahren wie es wohl morgen
    geht!Ich habe gute Tage da läuft es besser an anderen nicht!! Na und??? Es gibt nur eine Frage, geht die Welt dadurch unter???Nein!!!Also, lasst looooooooos!!!
    Es gibt schon genug Druck, wo man hin sieht, so viel die dem nicht stand halten!!!
    Dankt dem lieben Gott, eurer Seele,eurem Geist und eurem Körper das er heute nicht soviel geschafft habt, denn genau das habt ihr euch heute verdient!!!Auf euer Bachgefühl gehört und einfach nur “sein”
    Ja ich weiss, ein schwerer Weg, aber meine Muskeln, Glieder, Geist und Seele danken es mir immer wieder!!!
    Ich MUSS nicht mehr!!!Soooooooooo schön!!!

    • Sylvia Hoyer

      Hallo MOnika,
      ich habe mit Interesse Deine Ausführungen gelesen und muss sagen, es hat mich beeindruckt. Klar, ist es wichtig nicht mehr zu müssen, sondern jeden Tag sich dessen bewusst zu werden, dass man darf oder kann. Nicht dem Stress, dem ewigen Druck zu unterliegen. Sondern auf das Bauchgefühl zu hören. Heute kann ich gut etwas tun,weil alles in mir drin gut ist und ich mich in meiner Mitte fühle. MOrgenkann es schon wieder ganz anders sein. Aber dies dann anzunehmen, dass es evtl. nicht so geht wie am Tag vorher und trotzdem sich so annehmen und sich so lieben wie man ist. Gott hat uns nur dieses eine Leben gegeben, hier auf dieser Erde. Und wir sollten wirklich jeden Abend in umserem Gebet diese Dankbarkeit einschließen und niemals vergessen, was Gott großartiges geleistet hat, auch wenn es viel Elend gibt, viel Krankheit und viel Not, sind wir alle einzigartie Wesen und es hat alles seinen Sinn, seinen Wert und seine Berechtigung. Trotz alledem finde ich die Suggestionen sehr hilfreich um mir immer wieder zu erlauben, nein ich muss nicht sondern ich darf so sein wie ich bin.
      Grüße
      Dahri

  • Gute Idee, schade nur, dass ich das notwendige zip-Programm nicht habe und die Dateien dementsprechend nicht hören kann… :-(

  • Eine tolle Entdeckung habt ihr da gemacht!
    Nicht ganz neu – aber toll!
    Gott hat dem Wort eine schöpferische Power gegeben, die wir bis an unsere Grenzen nutzen können. Glauben wir jedoch an seinen Sohn Jesus Christus, sein Erlösungswerk und seine bedingungslose Liebe zu uns Menschen, dann wird eben dieses Wort gefüllt mit göttlicher Auferstehungskraft unsere Grenzen sprengen – dann passiert mehr als wir uns vorstellen können. Der Heilige Geist nimmt Wohnung in uns und wir regieren in Jesu Namen – nicht aus unserer mageren psychologischen Kraft.
    Also Leute, es gibt noch viel mehr für uns! Lest die Bibel und ihr werdet verstehen.

  • Vielen lieben Dank für die Suggestionen

    Die im Moment passendsten werde ich bei der Hausarbeit “repeat” spielen und auf den mp3 für unterwegs….

    …das Wort “darf” oder die Formulierung “ich erlaube mir” sind für mich sehr hilfreich….

    …Von mir selbst gesprochene Aufnahmen irritieren mich, ich hab´s mal mit einer Meditation auf mp3 versucht :)

    und vielen Dank für Eure tollen, hilfreichen, wöchentlichen Rundbriefe
    danke Fr Tanja, danke Hr Ralf

    liebe Grüße Erna

  • Danke – Du hast eine sehr beruhigende Stimme. Frohe Pfingsten

  • Danke für die immer wieder neuen und so hilfreichen Ideen von “Zeit zu leben”. Ich lese die Artikel immer mit großen Interesse – und setze die Inhalte auch um. Sie sind nicht nur mich privat sehr nützlich, sondern auch für meinen Beruf als Lehrerin. Persönlichkeitsbildung – immer wichtiger! Die Autosuggestion unterstützt nun auch verbal – eine äußerst angenehme und professionelle Stimme! Bitte weiter so!

  • Mir gefallen die Suggestionen sehr gut und aus Erfahrung weiß ich, wie wirkungsvoll sie sind.

    Falls ihr noch mehr Autosuggestionen anbieten wollt: Thema Abgrenzung würde mich persönlich interessieren :)

  • Diese Art sich etwas einzuprägen sagt mir zu,
    auch wenn etwas Selbstdisziplin für das regelmäßige
    Anhören notwendig ist.

  • Erst mal ein großes Danke für Euren Service und Eure Hilfe.
    Und wie Ihr bereits geschrieben habt, wirken auf jeden die Suggestionen anders.
    Mir ging es zum Beispiel so, dass ich mit dem Wort “kann” in einigen Suggestionen gefühlsmäßig einen Widerstand hatte, den ich nicht erklären kann. Die Ausführungen von Vivian Yang kamen mir da sehr entgegen.
    Ein weiteres Wort was bei mir, eine nicht so tolle Reaktion ausgelöst hat war das Wort “darf”. Aber das ist ein Kindheitsthema und halt nicht für jedermann gültig. Wobei halt Kinder immer, oder meistens, fragen “Papa, darf ich…” und es gab halt wie bei vielen doch viele Situationen wo ein Nein kam. Ist zuviel Theorie.
    Es zählt sowieso nur das Tun, das eigene Tun und das eigene Beobachten. Für mich ist ganz wichtig, dass ich meine eigenen Suggestionen nehme, mit denen ich mich wohl fühle, da das Fühlen ja auch eine große Rolle spielt.
    So kommt es, dass ich einige Suggestionen von Eurem Vorschlag nicht nehme, wie zum Beispiel “Die Frage ‘Was will ich eigentlich erreichen?’ begleitet mich immer öfter.” weil ich einfach lieber mit meiner Freundin alleine unterwegs bin. Nein kleiner Scherz, aber diese Suggestion läst für mich nicht zu, dass ich auch eine Antwort erhalte, und dass mich die Frage nur begleitet, das will ich halt nicht. Andere Suggestionen sind für mich eine gute und inspierende Quelle, die bei mir sofort eigene Suggestionen sprudeln liesen und wieder andere haben mich 1zu1 angesprochen.
    Also zusammenfassend: eine gute Idee von Euch, vor allen Dingen mit den vielen Zusatztipps.
    Danke und alle Gute

  • Tolle Sache! Nur eine Bemerkung zum Selbstaufnehmen: Es ist besser, einen Freund/Freundin zu bitten, die selbstgewählten Formeln zu sprechen, als das selbst zu tun. Denn die eigene Stimme klingt auf Aufnahmen immer sehr merkwürdig bzw. viele empfinden sie als hässlich (das liegt einfach daran, dass wir unsere eigene Stimme sonst nie “von außen” hören, sondern mit Körperschall durch die Knochen usw., auf Aufnahmen klingt sie daher ungewohnt und irgendwie verzerrt).

    Andererseits sollte man vielleicht nicht gerade seinen Chef fragen, eine Formel für die bessere Produktivität zu sprechen – nicht nur, dass das zu schwierigen Diskussionen führen könnte, sondern man könnte sich beim Anhören der Chefstimme auch stets unter Druck gesetzt fühlen…

    Zu der Frage, wenn man keinen MP3-Spieler will: Man kann sie ja auch auf dem Computer und auf vielen modernen Handys abspielen.

  • Guten Tag ZZL-Team,

    bei mir hat das Herunterladen der MP3-Suggestionen leider nicht funktioniert – schade.

    viele Grüße
    vivien

  • FInde ich sehr gut! Sehr angenehme Stimme!!! Vielleicht aber lieber, “Meine Schaffenskraft wird stärker”, satt “Erlaube mir, dass…”, aber das ist vielleicht Geschmackssache!
    Also Daumen hoch, super Idee!!!

  • Autosuggestionen verwende ich gerne als Subliminals, kombiniert mit Neurostreams (Gehirnfrequenzen). Damit umgehe ich einerseits verstandesmäßige Widerstände und andererseits bringe ich mein Gehirn in entsprechende Zustände (Alpha etc.).
    Die Subliminals generiere ich mit Audacity/Generieren/Stille, die Neurostreams habe ich von Tim Daugs.

    Ich freue mich jeden Sonntag auf den bereichernden Newsletter von Ralf und Tanja, genieße die Geschichten und lass mich von den Guten Tipps und Hinweisen inspirieren.
    Danke an Ralf und Tanja für euren unermüdlichen Einsatz.
    Charlotte

  • Hallo, ich finde die Idee Suggestionen anzubieten und dann auch noch zwei Möglichkeiten dafür, eine super Sache! Wenn diese zu verschiedenen Themen angeboten würden, fände ich das klasse!

    Wenn “man” keinen mp3 hat und keinen “will” – stellt sich mir die Frage, welcher Widerstand sich da gerade meldet :-))

    Danke, für eure Ideen und das immer wieder sich verändernde Angebot – so bleibt Zeit zu Leben immer wieder interessant und am Puls der Zeit.

  • Guten wunderschönen guten Tag!

    Mit Affirmationen grundsätzlich zu arbeiten, ist sehr hilfreich und zielführend. Wichtig dabei ist, dass ich mein Ziel kenne und dass ich eine 100%ige Bereitschaft für eine Veränderung meines bisherigen Verhaltens mitbringe.

    Empfehlenswert bei der Gestaltung der Affirmationen ist, dass ich Wörter nutze, die hilfreich und unterstützend für eine leichte und sogar sofortige Umsetzung sind und keine Wörter, die eine “Eventualität” begleiten.

    1.)
    So zum Beispiel wirkt es gut:

    “Ich *erlaube* mir zielorientiert und geplant vorzugehen.”

    2.)
    So zum Beispiel hindert es an einer raschen Umsetzung:

    “Ich *kann* mir erlauben zielorientiert und geplant vorzugehen.”

    Wörter wie “kann”, “könnte” etc. bremsen mich in der Umsetzung aus, da ich mich beim Aussprechen und beim Denken dieser Wörter für die Umsetzung noch nicht entschieden habe.

    Da jedes gesprochene Wort eine sehr tiefe Wirkung erzielt, ist es sehr wichtig, die Wörter zu wählen, die mich wirklich und “ohne Umwege” an mein Ziel führen.

    Jeder Einzelne hat die “Kraft” des “Wortes” bereits ganz tief erlebt:

    1.) POSITIV -> GLÜCK, FREUDE
    Z.Bsp. bei der Aussage “ich liebe Dich”…

    2.) NEGATIV -> SCHMERZ, VERZWEIFLUNG
    Z.Bsp. bei der Aussage “ich trenne mich von Dir”…

    Ergo:
    Wenn Du was erreichen möchtest in Deinem Leben, dann wähle die Worte, die Dich zu Deinem Ziel führen.

    Alle(s) LIEBE
    und danke an das Team für diese wunderbare Anregung mit Affirmationen zu arbeiten!

  • Ich finde die Autosuggestionen klasse. Die Wirkung spürt man erst später und dann ist man überrascht wie es sich verinnerlicht hat.
    Vielen Dank für die immer interessanten Mails.

  • Und wenn man keinen MP3-Player hat und auch gar nicht will?

    Grüße Ludwig

    • maria bader

      einfach auf CD aufnehmen und mit einem CD Player abspielen, ich mische Autosuggestionen mit Meditationsmusik (3min Musik, dann eine Suggestion), dann kann man auch herrlich dabei einschlafen und sie funktionieren noch besser – DANKE!
      Maria

  • Super … ich werde einige der Autosuggestionen mit Sicherheit ausprobieren! Ich hoffe in meinem vielfältigen Alltag und den damit verbundenen Anforderungen gerade die unliebsamen Aufgaben besser bewältigen zu können.
    &
    An Weiteren wäre ich (& vielleicht einige andere Leser/innen) auch interessiert.

    Und eine Frage:
    Ist es möglich das Selbstcoaching-Hörbuch, welches weiter oben erwähnt wurde, runterzuladen?

    Herzliche Grüße

  • Na super … und wieder falsch. Kopiert und nicht geändert.

    Ein bissl was bleibt bei jeder Wiederholung hängen und mein Gehirn fängt an, darauf positiv zu reagieren.

    Liebes Team!

    Leider kann ich meine Kommentare nicht editieren. Macht doch bitte wieder Ordnung in meinen Kommentaren!

  • Da hat wohl der Fehlenteufel zugeschlagen … der eine Satz oben sollte so aussehen ..

    Ein bissl was bleibt bei jeder Wiederholung hängen und meine Gehirn fängt, darauf positiv zu reagieren.

    Sry

  • Die Autosuggestionen als mp3 finde ich klasse! Und auch super mitgedacht, sie alle einzeln als Track anzubieten. Ich werde mir jetzt erstmal die drei raussuchen, die mich momentan am meisten ansprechen und sie auf meinen mp3-Player spielen. Den nehme ich nämlich immer mit zum Laufen und es kommt mir fast so vor, als würde der gleichmäßige Rhythmus meiner Schritte die Sätze noch besser eingängig machen.

    Tolle Idee, macht doch gern mehr davon! Auch das Selbstcoaching-Hörbuch habe ich Kapitel für Kapitel beim Laufen gehört und mir dann abends die schriftliche Version vorgenommen.

    • Christine

      Hallo liebes Zeit-zu-Leben-Team,

      herzlichen Dank für die tollen, unentgeltlichen Impulse, Ideen und Hilfestellungen.

      Ich finde Ihre Seite fantastisch und lass mich gerne von Ihrem Team inspirieren.

      Die MP3s sind wunderbar! Besonders toll fand ich die Entspannungs-MP3! Ich bin so tief entspannt, wenn ich Sie höre und fühle mich im Anschluss super-regeneriert und voller Energie … :o)

      Alles Liebe,

      Christine

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier