Wege aus der Einsamkeit 

Oder wie man es schafft, echte Freunde zu gewinnen und dadurch ehrliche Nähe und Miteinander zu spüren

einsamkeit-logoSamstagabend. Allein auf dem Sofa. Depri-Stimmung. Innere Leere. Autsch!

„Niemand da, mit dem ich was machen könnte. Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich ein bisschen einsam.“ 

Oder: die Party am Samstag. Angeblich so nette Menschen. Dabei reden die doch immer nur oberflächliches Zeug.

„Wieso hab ich keine Freunde, mit denen ich wirklich was anfangen kann? Ich fühl mich manchmal ein wenig einsam.“

Oder: Shopping-Tour am Samstag. Turtelnde Pärchen, Vorzeige-Familien und quatschende Freundinnen.

„Alle haben Spaß. Nur ich bin allein unterwegs.“ 

Mein Geburtstag nächsten Monat.

„Ich würde so gerne mal feiern. Aber wen soll ich denn einladen? Eltern, Geschwister, Tante und das war es dann schon.“

Oder: ein echter Tiefschlag im Job. Ich fühle mich vernichtet. Jetzt bräuchte ich jemanden zum Reden und Trösten. Keine Kopf-hoch-Parolen oder Das-wird-schon-Sprüche. Sondern richtiges Mitgefühl. Jemand, der für mich da ist.

„Ich bin allein. Wenn mein Leben den Bach runtergeht, interessiert es wirklich niemanden. Ich bin echt einsam.“

Wenn du dich auch manchmal so fühlst, dann gibt es einen Weg aus dieser Situation. Einen Weg, eine Reihe von kleinen Dingen, die du in deinem Leben ändern kannst. Einen Weg, der zu mehr Freundschaft, Verbundenheit und echter Nähe führt.

Denn das Gegenteil von Einsamkeit ist das Gefühl echter Verbundenheit mit anderen Menschen. Aber dazu später, lass uns vorher das Phänomen Einsamkeit etwas genauer beleuchten.

Einsamkeit ist ein Phänomen unserer Zeit

Ganz viele Menschen fühlen sich einsam. Einsamkeit ist ein Phänomen unserer Zeit. Früher war es einfacher, Freunde zu finden und sich wirklich verbunden zu fühlen.

So viele Menschen würden gerne ab und zu mit Freunden oder Bekannten Spaß haben und gemeinsam lachen. Aber es geht nicht. Denn sie haben keine echten Freunde. Sie haben nur Menschen, die ihnen eigentlich gar nicht so sehr am Herzen liegen.

Manch einer hat einen großen Bekanntenkreis, aber darunter niemanden, mit dem man mal ernsthaft über die Dinge sprechen könnte, die einen wirklich bewegen. Jemanden, der da ist, wenn es brennt und man jemanden braucht. Jemanden, bei dem man sich einfach wohl und geborgen fühlt. Oder mit dem man mal richtig lachen kann, ohne dass irgendjemand denken würde: „Ist die aber albern.“

Die wenigsten sind wirklich Schuld an ihrer Einsamkeit

Es ist komisch mit der Einsamkeit. Denn Menschen, die sich einsam fühlen, sind ganz normal, sie unterscheiden sich nicht von anderen Menschen. Sie stehen mitten im Leben. Sie haben Jobs oder sind arbeitslos, arbeiten selbstständig oder sind angestellt. Einsame Menschen gehen einkaufen oder zum Arzt. Sie sind Hausfrau oder Hausmann, Managerin, Zahnarzt oder Studentin, Verkäuferin, Mechatroniker, Sozialpädagogin oder Buchhändler, Sachbearbeiter oder Beamtin.

Viele einsame Menschen haben sogar eine Familie, einen Mann oder eine Frau, Kinder. Und trotzdem fühlen sie sich einsam.

Menschen, die sich einsam fühlen, führen ein ganz normales, alltägliches Leben. Außer, dass sie sich eben einsam fühlen. Und außer, dass sie nur wenige oder gar keine Menschen haben, mit denen sie sich wirklich auf einer tiefen, richtigen Ebene verbunden fühlen.

So kommt es zur Einsamkeit

Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen heute einsam sind? Dafür gibt es ganz unterschiedliche Gründe.

Der eine wird einsam, weil er nach einem Umzug in seiner neuen Stadt nicht so recht Anschluss findet.

Der Nächste ist arbeitslos geworden und versinkt nach und nach in der Einsamkeit.

Manche Menschen kennen ihr Leben gar nicht anders. Sie haben noch nie oder nur ganz selten intensive Freundschaften gehabt. Vielleicht weil es ihnen schwerfällt, in Kontakt mit Menschen zu kommen.

Wieder andere haben viele Freunde und Bekannte, aber fühlen sich dennoch einsam, weil sie sich nie trauen, über wirklich wesentliche Dinge zu sprechen oder sich zu zeigen, wie sie sind.

Und wie schon oben gesagt: Einsamkeit wird durch unseren augenblicklichen Zeitgeist begünstigt. Es geht immer mehr um Selbstverwirklichung, darum, sein eigenes Ding zu machen, wir igeln uns alle immer mehr ein und es ist auch so einfach, es sich zu Hause gemütlich zu machen, mit all den Filmen, dem Internet. Ständige Ablenkung ist immer nur einen Mausklick entfernt.

Einsamkeit hat viele unterschiedliche Gründe. Aber das Resultat ist immer das gleiche. Eines unserer wichtigsten menschlichen Bedürfnisse nach Nähe, Miteinander und Verbundenheit wird nicht erfüllt. Und das schmerzt.

Die Einsamkeits-Falle hat zugeschnappt

Einsamkeit ist für viele Menschen eine Falle, in der sie, ganz oft sogar durch Zufall, gelandet sind. Sie fühlen sich gefangen und gelähmt von der Einsamkeit. Oder sie sehen es einfach als normalen Zustand an. Und leiden still und beinahe hoffnungslos. Hier hat die Einsamkeits-Falle zugeschnappt. Man weiß gar nicht mehr so genau, wie man hineingeraten ist, und vor allem auch, wie man wieder herauskommen soll. Das kann jedem passieren. Wirklich jedem. Dir, mir und uns allen.

Und es ist völlig in Ordnung, ja sogar notwendig, wenn man sich irgendwann eingesteht:

„Ich fühle mich ganz schön oft einsam und verlassen.“

„Wenn ich ehrlich zu mir bin, dann bin ich doch recht einsam.“

„Ich kenne nur Menschen, die gar nicht so gut zu mir passen. In mir drin bin ich ganz schön allein.“

Denn dieses Eingeständnis, diese Ehrlichkeit sich selbst gegenüber, ist oft der erste Schritt, etwas zu ändern. Es ist oft der erste Schritt auf dem Weg zu echter Verbundenheit mit anderen Menschen.

Die Sehnsucht nach Miteinander, Nähe und ein bisschen Geborgenheit

Wenn man sich die eigene Einsamkeit eingesteht, dann kann man unter der Einsamkeit ein ganz wunderbares Gefühl spüren.

Die Sehnsucht. 

Die Sehnsucht danach, dass das Leben vielleicht doch ganz anders sein könnte. Viel schöner und lebendiger. Mit Menschen zusammen sein, mit denen man lacht und unbeschwert ist. Bei denen man so sein kann, wie man ist.

Das Leben wird leichter und schöner, wenn wir es teilen können

Auf einmal wird das Leben im Ganzen leichter, weil man nicht mehr alles alleine wuppen muss.

Man hat Menschen, denen man vertrauen kann. Die da sind und nicht weglaufen, wenn es mal brenzlig wird. Mit denen man seine Ängste und Sorgen teilen kann.

Vielleicht meldet sich dieses ziehende Sehnen nur ganz, ganz leise. Vielleicht auch laut und stark.

Vielleicht sind da auf einmal Bilder von Menschen, mit denen man das Schöne teilen, gemeinsam lachen, einen Vortrag oder ein Musical besuchen kann. Menschen, mit denen der Herbstwald doppelt so schön ist oder mit denen es zum Eislaufen geht. Menschen, die uns mit dem Vorschlag, zusammen einen Kletterpark zu besuchen oder einfach nur in einem Café in der Fußgängerzone zu sitzen, ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Menschen, mit denen man auch einfach nur einen langweiligen Sonntagnachmittag auf dem Sofa verbringen kann.

Das ist die Sehnsucht in uns. Die Sehnsucht nach Verbundenheit und Freundschaft.

Ist das denn überhaupt realistisch?

Ich denke, diese Sehnsucht haben wir alle schon einmal gespürt. Aber ist das nicht nur eine Wunschvorstellung? Ein Traum? Eine Fantasie?

„Ich bin doch schon so lang allein.“

„Ich kenne doch hier niemanden.“

„Wer soll sich denn ernsthaft für mich interessieren?“

Diese und ganz ähnliche Gedanken sind für viele Menschen vertraute Begleiter. Wir bei Zeit zu leben hören immer wieder davon. Wir wissen, dass ganz, ganz viele Menschen einsam sind. Denn sie schreiben uns. Sie erzählen von ihrer Einsamkeit. Davon, dass sie nicht wissen, wie sie einen Weg da herausfinden sollen. Und, dass sie oftmals gar nicht glauben können, dass es solche Wege überhaupt gibt.

Es gibt Wege aus der Einsamkeit

Dabei ist es nicht so, dass es keinen Weg aus der Einsamkeit gibt. Es gibt solche Wege und ganz viele Menschen gehen sie jeden Tag. Weil sie erkannt haben, dass sie etwas unternehmen müssen. Dass es ihr Job, ihre Aufgabe ist, etwas zu ändern.

Das große Problem für einsame Menschen besteht darin, dass sie nie gelernt haben, echte, dauerhafte, gute Verbindungen zu anderen Menschen zu suchen, zu finden und auch zu halten.

Die allermeisten Menschen, die sich einsam fühlen, scheitern an 3 Hindernissen:

Hindernis 1: Sie wissen noch nicht so richtig, wo man genau die Menschen finden kann, die an richtiger Freundschaft, Nähe und Verbundenheit interessiert sind. Und sie wissen nicht, wie man auf gute und gesunde Art in Kontakt mit diesen Menschen kommt.

Hindernis 2: Viele Menschen haben selbst innere Programme am Laufen, die richtige Verbundenheit zu anderen verhindert. Zum Beispiel, weil sie sich nicht trauen, sich zu zeigen, wie sie sind.

Hindernis 3: Viele haben es sich auch in ihrer gemütlichen Höhle zu bequem gemacht. Ja, man ist einsam. Aber dafür auch sicher. Oder anders gesagt: Der Schmerz der Einsamkeit ist da. Aber der Schmerz ist noch nicht groß genug, um etwas zu ändern, um wirklich etwas zu unternehmen.

Ein Weg, der alleine schwer zu gehen ist

Und diese 3 Hindernisse sind mächtig. Sie halten uns da, wo wir sind. Sie verhindern, dass wir einen Weg aus der Einsamkeit mit Kraft und Entschlossenheit beschreiten. Auch weil wir oft gar nicht wissen, wie wir an die Sache herangehen sollen. Wo wir anfangen sollen. Was wir lernen müssen. Was wir vielleicht auch wieder ent-lernen müssen. Und wo wir in Zukunft „Ja“ und wo „Nein“ sagen sollten.

Weil wir ja immer wieder hören, wie schwer es vielen Menschen fällt, aus der Einsamkeits-Falle zu entfliehen, haben wir uns etwas überlegt. Wir haben dazu einen Kurs entwickelt. Einen Kurs, der Menschen begleitet auf dem Weg aus der Einsamkeit. Auf dem Weg zu mehr Verbundenheit und Freundschaft und Miteinander. Ein Kurs, der nicht danach fragt, wie interessant du bist. Ein Kurs, der an dich glaubt und daran, dass du den Weg gehen kannst. Ein Kurs, der dich an die Hand nimmt und dir wichtiges Wissen vermittelt und dir die richtigen Schritte zeigt.

Der Kurs heißt „Wege aus der Einsamkeit“ und dieser Kurs hilft dir, Schritt für Schritt einen Weg aus der Einsamkeit herauszufinden.

Leseprobe anfordern

Hier können Sie eine Leseprobe aus dem Programm anfordern (ist kostenlos).
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre E-Mail-Adresse zur Kontrolle:

Dabei wirst du lernen,

Außerdem liegt ein Schwerpunkt im Kurs auf dem allerwichtigsten Menschen in deinem Leben. Dem Menschen, der dich nie verlassen hat und nie verlassen wird. Der immer da ist. Es geht um dich selbst.

Es geht in diesem Kurs stark um deine Beziehung zu dir selbst. Denn mit sich selbst eine gute Beziehung zu haben ist ein sehr wichtiger und vor allem folgenreicher Schritt auf dem Weg raus aus der Einsamkeit. Denn eine gute Beziehung mit sich selbst macht es viel leichter, auch auf andere zuzugehen.

„Wege aus der Einsamkeit“ ganz konkret

Was gehört alles zum Kurs „Wege aus der Einsamkeit“?

Jetzt anmelden (kostenpflichtig)

Bewertungen zu diesem Kurs

Durchschnittliche Bewertung: (71 Feedbacks)

77 % waren mit dem Kurs sehr zufrieden oder zufrieden.

Lies hier die Bewertungen der Teilnehmer zu diesem Kurs.

Für wen ist dieser Selbstlernkurs gedacht und für wen nicht?

Ein Warnhinweis: Dieser Kurs ist nicht für alle Menschen sinnvoll. Du musst einige Dinge mitbringen, ohne die dein Weg aus der Einsamkeit heraus schwierig wird. Bitte überprüfe die Voraussetzungen für den Kurs.

Voraussetzung 1: Du bist bereit, dich für einen kurzen Zeitraum ein kleines bisschen aus deiner Komfortzone herauszubewegen. Also Übungen auszuprobieren, die vielleicht eine kleine Herausforderung sein könnten. Übungen, für die du ein bisschen deine Hemmung und vielleicht auch ein wenig Angst überwinden musst. Obwohl wir die Übungen so klein und harmlos gestaltet haben wie möglich. Trotzdem. Fakt ist: Nur, wenn du etwas änderst, wird sich auch etwas ändern.

Voraussetzung 2: Du bist bereit, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen. Vielleicht auch mal eine unbequeme Wahrheit über dich selbst zu entdecken. Denn du musst dich selbst ein bisschen besser kennenlernen, wenn du einen Weg aus der Einsamkeit finden möchtest.

Voraussetzung 3: Du bist in der Lage, auch kleinere Durststrecken selbstständig zu überwinden, denn du wirst im Kurs auch einmal an Punkte kommen, wo du nicht weiterweißt und wo dein Kopf leer ist. Das musst du aushalten und am nächsten Tag weitermachen können.

Voraussetzung 4: Du bist bereit, wieder aufzustehen, wenn du hingefallen bist? Denn hinfallen wirst du vermutlich. Die eine oder andere Übung wird nicht auf Anhieb so funktionieren, wie du es dir erträumst. Und da ist es wichtig, dir selbst und dem, was du ausprobierst, eine zweite und vielleicht auch dritte Chance zu geben.

Wenn du bei einer dieser Voraussetzungen unsicher bist, mache den Kurs bitte nicht. Denn wir wollen ja, dass du zufrieden mit dem Kurs bist.

Und was kostet „Wege aus der Einsamkeit“?

Kommen wir zu den Kosten. „Wege aus der Einsamkeit“ kostet dich etwas. Und zwar in erster Linie einiges an Zeit. Gut investierte Zeit. Du brauchst ca. 60–90 Minuten pro Woche für das Lesen und Bearbeiten der Unterlagen.

Der Kurs kostet aber auch Geld, und zwar 7,90 € pro Woche, also insgesamt 79 € inkl. MwSt.

Jetzt anmelden (kostenpflichtig)

Wie immer: Im Vergleich zu einem richtigen Coaching sind die Kurse bei uns sehr günstig.

Bewertungen zu diesem Kurs

Durchschnittliche Bewertung: (71 Feedbacks)

77 % waren mit dem Kurs sehr zufrieden oder zufrieden.

Lies hier die Bewertungen der Teilnehmer zu diesem Kurs.

100%-Zufriedenheits- und Geld-zurück-Garantie

Bei unserer 100 %-Geld-zurück-Garantie hast du die Möglichkeit, deine Bestellung innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Du kannst also in aller Ruhe die ersten zwei Ausgaben lesen und bearbeiten.

Wenn dir „Wege aus der Einsamkeit“ aus irgendwelchen Gründen nicht gefallen sollte, dann schreib uns einfach innerhalb von 14 Tagen eine kurze, formlose E-Mail. Du brauchst dabei keinerlei Gründe anzugeben. Wir stornieren deine Bestellung dann sofort und unbürokratisch. Und falls du die Kursgebühren schon bezahlt haben solltest, dann überweisen wir dir diese natürlich sofort zurück.

Falls es dir so geht, falls du öfter mal denkst: „Ich hätte gerne mehr Freundinnen.“ Oder: „Es wäre schön, wenn ich nicht mehr so alleine wäre.“ Oder falls du tief in sich drin spürst: „Ja, ich bin einsam. Mir fehlt Geborgenheit und das Gefühl, dass andere mich so nehmen, wie ich bin.“ Dann könnte dieser Kurs etwas für dich sein.

Finde deinen Weg raus aus der Einsamkeit. Probiere einfach aus – du hast dabei nichts zu verlieren. Du kannst nur gewinnen.

Jetzt anmelden (kostenpflichtig)

Noch Fragen? Dann schreib uns bitte einfach eine Mail an team@zeitzuleben.de

Eine Sekunde bitte noch…

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Ooooch, schon gehen?

Aber falls Sie diesen Beitrag gut fanden, dann lassen Sie sich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.

Warte, einen Augenblick!

Wenn du unsere Seite nützlich fandest, dann lass dich doch regelmäßig mit unseren Artikeln beliefern.

Einfach kostenlos per Email anfordern.

PS: Alle lieben Menschen in unserem Verteiler bekommen auch kostenlos unser Ebook "12 Lifehacks" und Zugang zu unserem umfangreichen Download-Center mit tollen Postern, Plänen, Checklisten und vielem mehr.