Was mache ich, wenn ich keine großen Stärken habe?

Was mache ich, wenn ...
Die 11 wirkungsvollsten Selbstcoaching-Methoden: Das Selbstcoaching-Programm

Irgendwann im Leben stellen wir uns die Frage:

„Ja, was kann ich denn eigentlich gut? Was sind denn meine Stärken?“

Schließlich will ich mein berufliches Leben mit etwas verbringen, was ich gut kann. Oder ich will in einem Mitarbeitergespräch zeigen, dass meine Chefin oder mein Chef mit mir einen guten Fang gemacht hat.

Also:

„Was sind meine Stärken?“

Die Frage nach den Stärken ist schmerzhaft

Diese Frage ist für viele Menschen tatsächlich leicht schmerzhaft.

Zuerst, weil diese Frage irgendwie ein bisschen nach Selbstbeweihräucherung riecht.

Wobei, wie geht dieser schöne Spruch?

(Klarheit und Orientierung machen das Leben viel einfacher. So erschaffst du dir deinen eigenen ‚inneren Kompass‘.)

„Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.“

Manch einer findet die Frage auch unangenehm, weil er Angst hat, dass am Ende nichts Substanzielles dabei herauskommt. Dass die Antwort ist:

„Mist, ich habe leider keine bemerkenswerten Stärken. Ich kann nichts. Ich bin nichts. Niemand braucht mich. Niemand liebt mich.“

Was natürlich Quatsch ist.

Aber tatsächlich: Manche denken stundenlang über ihre Stärken nach. Und finden einfach keine. Nichts. Nur Leere.

Das ist dann natürlich höchst frustrierend.

Bin ich wirklich so durchschnittlich, so mittelmäßig, so wenig bemerkenswert?

Kann ich denn nichts besser als andere?

Jeder hat seine Stärken – wir müssen sie nur finden oder entwickeln

Die Antwort auf die Frage eben ist ein klares „Nein“. Jeder von uns hat seine Stärken.

Und wir werden hier herausfinden, warum es so schwer ist, sie zu finden. Und wie es dennoch klappt.

Also zuerst: Warum sehen und finden wir unsere Stärken nicht?

Unsere Stärken sind zu selbstverständlich für uns

Der wichtigste Grund ist wahrscheinlich, dass unsere Stärken für uns so selbstverständlich und normal sind, dass wir denken, das wäre nichts Besonderes.

Ein klassischer blinder Fleck.

Wenn es für mich leicht ist, muss es für die anderen auch leicht sein. Das kann doch jeder. Und damit ist es dann wohl keine Stärke mehr.

Wir finden unsere Stärken also nicht, weil wir sie einfach nicht für Stärken halten.

Wie können wir sie dennoch finden?

(Sag mal: Weißt du eigentlich, was du dir vom Leben wünschst? Kennst du dein Wünsche, Ziele und deine Richtung im Leben? Finde deinen Kompass)

Einfach indem wir andere fragen.

Menschen, die uns gut kennen und uns wohlgesonnen sind.

„Du, ich will mich beruflich verändern und mache gerade eine Inventur meiner Stärken. Und du weißt ja, was uns selbst angeht, haben wir blinde Flecken. Deswegen würde ich dich gerne fragen, wo du meine Stärken siehst. Ist das o. k.?“

Das erfordert natürlich ein bisschen Mut. Und oft musst du deine Stärken aus anderen mühsam herausquetschen. Denn andere Menschen denken nicht den ganzen Tag über deine Stärken nach und sie können diese nicht aus dem Stegreif aufzählen. Deswegen musst du hier ein bisschen Geduld haben.

Stell diese Fragen, um deine Stärken zu finden

Du musst Ihnen dabei helfen, dir zu helfen. Indem du gute Fragen stellst, wie zum Beispiel:

  • Was kann ich deiner Meinung nach ein bisschen besser als andere?
  • In welchem Beruf würdest du mich sehen? Und warum?
  • Welche Tätigkeiten oder Aufgaben gehen mir deiner Meinung nach leicht von der Hand? Warum ist das so?
  • In welchem Bereich könnte ich mit meinen Fähigkeiten anderen helfen? Und womit genau?
  • Was kann ich deiner Meinung nach gut produzieren und erschaffen?
  • Welche meiner Eigenschaften hältst du für das Berufsleben für besonders nützlich und praktisch?

Oder nutze diese Liste mit Stärken als Inspiration

Du kannst mit deinen Helfern natürlich auch eine Liste mit Stärken durchgehen und den anderen bitten, die 5–10 Stärken aufzulisten, die sie dir am ehesten zuschreiben würden:

Hier eine Liste mit Stärken:

  • fleißig, beharrlich, ausdauernd
  • organisieren
  • Ordnung schaffen, strukturieren, klassifizieren
  • anführen und leiten
  • betreuen, umsorgen, für jemanden da sein
  • entscheiden, durchdenken
  • Projekte und Vorhaben am Laufen halten und abschließen
  • motivieren, ermutigen
  • zuhören, verstehen
  • geduldig sein
  • Verantwortung übernehmen, sich kümmern, tun, was getan werden muss
  • experimentierfreudig, abenteuerlustig
  • proaktiv, selbstverantwortlich, zielorientiert
  • selbstsicher sein, Selbstvertrauen haben, souverän auftreten
  • sich flexibel anpassen
  • Menschen annehmen, wie sie sind
  • Dinge analysieren, abwägen und Zusammenhänge erkennen
  • sympathisch
  • Klugheit, Weisheit, Denkfähigkeit
  • Maschinen und Werkzeuge bedienen
  • lernfähig sein, aus Fehlern lernen
  • ehrlich sein, die Wahrheit sagen, zu seinem Wort stehen, Versprechen halten
  • Fehlschläge wegstecken können, Frustrationstoleranz
  • gut im Team arbeiten können
  • gut alleine arbeiten können
  • den Fokus langfristig halten, nicht ablenken oder verführen lassen
  • Beziehungen aufbauen, in Kontakt kommen, Verbindungen schaffen, Beziehungen halten
  • schaffen, anpacken, richtig was wegarbeiten
  • planen und vorbereiten
  • loyal sein, treu sein, zu jemandem stehen
  • schreiben, texten, formulieren, dichten
  • basteln, malen, zeichnen, bildhauern, töpfern, Kunst produzieren
  • Hilfe annehmen können
  • Selbstständigkeit, es alleine hinbekommen können, Verantwortung für mein Glück übernehmen
  • lernen, sich einarbeiten, Wissen aufsaugen, Wissen verfügbar machen
  • reflexionsfähig, über sich nachdenken können, mich ändern können
  • andere beruhigen, ihnen Hoffnung geben
  • vor anderen reden, sprechen, etwas präsentieren, schauspielern
  • bewusst, achtsam, wach, bei sich sein
  • vermitteln, Frieden schaffen, ausgleichen
  • Mut haben, sich was trauen, sich überwinden können
  • kämpfen können
  • handwerkern, bauen, konstruieren, reparieren
  • positiv sein und andere aufmuntern
  • nüchtern sein und Dinge realistisch betrachten
  • Kooperationsfähigkeit, handeln können, verhandeln können
  • gewinnen, sich anstrengen, durchhalten
  • Körperbeherrschung, Koordination, Schnelligkeit, Geschicklichkeit
  • Orientierung, Navigation, sich zurechtfinden, den Weg finden
  • musikalisch sein, singen können, Instrumente spielen
  • mathematisches Verständnis, Umgang mit Zahlen und Formeln
  • selbstfürsorglich sein, seine Grenzen kennen, Batterien regelmäßig wieder aufladen
  • resilient sein, widerstandsfähig, Stehaufmännchen sein
  • Gewissenhaftigkeit, Liebe zum Detail, gründlich sein
  • schlagfertig sein
  • sensibel sein, feinfühlig sein
  • Überblick behalten können, Dinge von oben betrachten können
  • Tierliebe, Naturverbundenheit
  • authentisch sein, verletzlich sein, echt sein
  • visionär sein, große Ideen haben, andere dafür begeistern
  • cool bleiben können
  • kraftvoll sein, vital sein, viel Energie haben
  • entspannt sein und die Dinge sein lassen, wie sie sind
  • kreativ sein, Ideen haben, Lösungen finden
  • entscheidungsfreudig sein
  • standhaft sein, entschlossen sein
  • strategisch denken, die wenigen wichtigen Punkte sehen und einen Plan entwerfen
  • verlässlich sein, pünktlich sein
  • Freundlichkeit, menschenbezogen sein, Verständnis haben
  • diszipliniert sein, sich durchbeißen
  • empathisch sein, verständnisvoll sein, gütig sein
  • Fachgebiet: X (Pädagogik, Garten, Elektrotechnik, Medizin, Angeln, Film, Star Wars, Computer, usw.)

Geh die Liste mit einem deiner Freunde durch und überlegt gemeinsam, welche der Stärken dich am ehesten beschreibt.

Oder gehe die Liste erst mal allein durch. Kreuze die Stärken an, die du deiner Meinung nach hast.

Gehe dann deine Einschätzung mit einem Freund oder einer Freundin durch.

Dann hast du eine schöne Liste mit Stärken gefunden.

Übrigens sind manche unserer Stärken auch abhängig von Situation und Umgebung. In manchen Situationen können wir etwas und in anderen nicht.

Hier macht es Sinn, das für deine Stärkenliste herauszuarbeiten. Weil du dann ein noch detailliertes Bild deiner eigenen Fähigkeiten hast.

Und weil du dann im Mitarbeitergespräch noch detaillierter über deine Stärken sprechen kannst. Oder weil du dann noch zielgenauer den richtigen Beruf ansteuern kannst.

Stärkenliste

Hier findest du die Fragen und die Stärkenliste aus diesem Beitrag. Nutze sie, um allein oder gemeinsam mit Freunden oder Familie, deinen Stärken auf die Spur zu kommen.

Inspirations-Kärtchen Partnersuche

Hier Stärkenliste herunterladen

Download Stärkenliste nur für Bezieher unseres kostenlosen Newsletters:

Wir schicken kein Spam • Du kaufst nichts, wenn du dich registrierst • Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. • Alles easy!

Wir hätten gerne andere Stärken

Es gibt noch einen Grund, warum viele Menschen ihre Stärken nicht sehen.

Oder ich sollte lieber sagen: Nicht wahrhaben wollen.

Und zwar passiert das, wenn wir gerne andere Stärken hätten, als wir tatsächlich haben.

Vielleicht wäre ich in meinen Träumen am liebsten ein genialer Künstler. Aber leider bin ich „nur“ ein guter Handwerker.

Und weil ich keine künstlerischen Stärken in mir entdecken kann, spiele ich meine tatsächlich vorhandenen Stärken herunter. Weil es nicht die richtigen Stärken sind. Die Stärken, die ich gerne hätte.

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Das herauszufinden ist schwer. Aber machbar. Und wenn du es herausgefunden hast, wirst du den Unterschied merken. Jeden Tag.

Finde Dinge über dich heraus, die du nicht geahnt hast: Mit dem Selbstlernprogramm: Finde deinen Kompass.

Wir negieren also das, was da ist, weil wir gerne anders wären.

Der Weg, deine Stärken zu erkennen, führt also oft über das Akzeptieren deiner eigenen Natur. Und über das Loslassen dessen, was für dich eher unrealistisch ist.

„Ich bin, was ich bin. Nicht das, was ich gerne wäre. Und mein Leben wird so viel einfacher, wenn ich nutze, was in mir vorhanden ist. Wenn ich Frieden mit mir mache. Wenn ich im Einklang mit meiner eigenen Natur und meiner tatsächlichen Persönlichkeit handele.“

Wir haben noch ein bisschen Arbeit vor uns …

Es gibt noch einen dritten Grund, warum wir unsere Stärken nicht finden. Und zwar, dass unsere Stärken sich noch nicht entwickelt haben.

Denn ganz oft haben wir zwar die Anlage für eine Stärke in uns.

Wir KÖNNTEN etwas gut können.

Aber wir haben es noch nicht oft genug geübt oder trainiert. So dass die Stärke sich noch nicht entfaltet hat.

So dass die Stärke zwar ins schlummert, aber bisher noch nicht zu Tage treten konnte.

Und Stärken lassen sich von einem Talent zu einer wirklichen Stärke entwickeln.

Deswegen ist es so wichtig, Kinder mit möglichst vielen Bereichen und Tätigkeiten in Berührung zu bringen. Damit sie eine Chance haben, ihre Talente zu entdecken.

Denn wenn ich ein natürliches Gefühl für Sprache und Wörter habe, entwickelt sich das Schreiben nicht automatisch zu meiner Stärke.

Ich muss erst einmal in die Situation kommen, etwas schreiben zu müssen, das größer und bedeutsamer ist als ein Schulaufsatz.

Die Stärke des Schreibens will gefördert, geübt und entwickelt werden.

Indem ich wieder und wieder schreibe. Indem ich dazulerne und besser werde.

Indem ich mein Talent ausbaue, kultiviere und das Pflänzchen gieße, umsorge und pflege.

So entstehen unsere wirklichen, herausragenden und großartigen Stärken.

Die Stärken, die jedem unserer Freunde sofort ins Bewusstsein springen, wenn wir sie nach unseren Stärken fragen.

Stärken entstehen vor allem durch Übung

Ja, es gibt sogar Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Talent tatsächlich massiv überbewertet wird.

Dass Übung und Training die entscheidende Rolle spielen, was unsere Stärken angeht.

Das ist die Sache mit den 10.000 Stunden, die nahezu jeder talentierte Virtuose in seinem Bereich geübt hat. Seien es die Beatles in der Musik oder Bill Gates beim Programmieren.

Das bedeutet also, dass jemand mit einem mittelmäßigen Talent, der aber beharrlich übt, eine große Stärke in seinem Bereich entwickeln wird.

Dass aber ein talentierter Mensch, der nichts aus seinem Talent macht, eher mittelmäßig in seinem Bereich sein wird.

Deswegen macht es viel Sinn, wenn wir immer zuerst die Talente „Fleiß und Beharrlichkeit“ und unsere „Lernwillig- und Lernfähigkeit“ zuerst üben, stärken und trainieren.

Weil das den Weg zu großartigen, tollen Stärken so viel einfacher macht.

Gut. Ich hoffe, dieser Beitrag hilft dir ein bisschen dabei, deine Stärken zu finden und noch wichtiger: sie zu stärken und zu entfalten. Denn das Leben wird so viel einfacher, wenn wir oft das tun dürfen, was wir wirklich gut können.

Du interessierst dich für das Thema Achtsamkeit?

Wundervoll! Denn wenn du deine Achtsamkeit steigerst, wirst du deinen Alltag entspannter, freudvoller und wacher erleben.

Und wie man das hinkriegt, darüber schreiben wir demnächst hier.

Falls du dich dafür interessierst, trag dich hier für unseren kostenlosen Achtsamkeits-Verteiler ein.

Einfach deine E-Mail eintragen und auf „Anmelden“ klicken:


Brauchst du noch mehr Lesestoff? Dann ... klick dich hier weiter

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (139)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Endlich gefunden: Einer der wenigen Beiträge, die mehr bieten als eine reine Suche nach Stärken. Ein tieferes Verständnis, weshalb es zunächst schmerzlich sein kann, sich mit den eigenen Stärken zu befassen – eben genau dann, wenn wir uns wünschen, anders zu sein, andere Stärken zu haben. Klarheit geht dabei vor Schönheit: Nehme ich mich so an, wie ich bin, dann kann ich auch schauen, welchen Weg es gibt, um mein Wunschziel zu erreichen. Letztlich ist vieles eine Frage der Strategie.
    Simone Alexander

  • Dieser Beitrag ist nach meiner Erfahrung auch insoweit wertvoll, als die Thematik – Was sind (eigentlich) meine Stärken? – bei den Ergebnissen letztlich aller Instrumente der Analyse der Persönlichkeits-Struktur – sei es DISG, MBTI, Big Five, TMS etc. – auftaucht: Es geht um eine annähernde “Gleichverteilung“ aller Verhaltens-Komponenten, eine relativ seltene, aber absolut ins Gewicht fallende Erscheinung. Menschen haben in der Regel zwei Stärken und zwei Nicht-Stärken, hier aber vier Stärken und vier Nicht-Stärken. Diesen Menschen fehlt die klare Orientierung, so dass die Aussage: „Du bist sehr vielseitig und Deine besondere Stärke ist die Flexibilität“ durchaus zutreffend ist, aber vielfach – mindestens zunächst – nicht als ausreichend hilfreich empfunden wird. Hier bieten die Anstöße von Zeitzuleben eine echte Hilfe.
    Hardy Wagner

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier