Für dein tägliches Glück – schreibe deine Glücks-Liste!

Bist du glücklich? Oder zufrieden?

Falls ja, dann möchte ich dir hiermit gratulieren. Du scheinst vieles richtig zu machen … Also mach bloß weiter so. Und tue dir den Gefallen und geh ganz bewusst mit deinem Glück um: Tue weiterhin etwas dafür. Nimm es nicht als selbstverständlich. Und sei dankbar für deine Glücksmomente und für das Leben, das du gerade führst.

Falls du aber gerade nicht so zufrieden oder glücklich bist, dann möchte ich gerne heute einmal meine Gedanken dazu mit dir teilen.

Ich glaube ja, Glück – oder Zufriedenheit – ist ein Zustand, den man erreichen kann, wenn man etwas dafür tut.

Wenn ich sage: „Ich bin glücklich“, dann ist das in der Regel auch so, dass ich etwas dafür getan habe. Ich habe die Dinge getan, die mich glücklich machen – und tue sie weiterhin.

Mich ganz persönlich machen die Begegnungen mit meinen liebsten Freunden und meiner Familie glücklich. Mich macht es glücklich, wenn ich Sport mache. Mich macht es glücklich, wenn ich irgendetwas abgeschlossen habe. Damit meine ich, dass ich Ziele erreiche oder Dinge erledige, die mich belastet haben. Ich bin glücklich, wenn ich ein tolles Buch lese und darin so richtig versinke. Mich macht es glücklich, wenn ich ein richtig leckeres Essen gekocht habe. Und sogar die Tatsache, dass mein Schreibtisch hier gerade unglaublich aufgeräumt ist, macht mich glücklich. Dafür habe ich übrigens eine Stunde meiner Arbeitszeit verwendet – und ich freue mich heute, 4 Tage später, immer noch sehr darüber.

Mein Lebensglück oder meine Zufriedenheit besteht einfach aus vielen kleinen Dingen, die mir guttun. Und größtenteils sind das alles Dinge, die ich selbst für mich tun kann.

Und so denke ich, dass wir alle täglich und regelmäßig etwas für unser Glück tun können.

Deshalb frag dich doch heute auch einmal:

  • Was macht mich glücklich?
  • In welchen Momenten bin ich vollkommen zufrieden?
  • Worüber freue ich mich?

Und überlege da bitte im ganz Kleinen: Welche ganz kleinen Dinge machen dich glücklich? Zum Beispiel ein Waldspaziergang, jemanden zum Lachen zu bringen oder ein bestimmtes Lied, das dir gefällt.

Oder manchmal fällt es uns ja leichter, von dem auszugehen, was uns stört. Du kannst dich also auch fragen:

  • Was nervt mich?
  • Was macht mich unzufrieden?
  • Worüber bin ich traurig?

Aus den Antworten, die du hier aufschreibst, kannst du dann in der Regel auch gut ableiten, was du bräuchtest, damit du eben nicht genervt oder unzufrieden wärst.

Gute Entscheidung = Gutes Leben

Eine gute Entscheidung ist eine Wahl, die du hinterher nicht bereuen musst. Mit Herz und Verstand. Systematisch. Alles Wichtige berücksichtigen. Deine Entscheidung in 7 Tagen.

Zum Beispiel:

  • Mich nervt das Chaos in meiner Wohnung -> Ordnung macht mich glücklich.
  • Ich habe wenig Zeit für mich -> Zeit für mich zu haben macht mich glücklich.
  • Ich fühle mich einsam -> Meine Freunde/Familie macht mich glücklich.

Und dann sorge – am besten täglich – für dein Glück. Denn für die meisten Dinge müssen wir nur wenig Zeit am Tag investieren.

Vielleicht hast du dir aus den Fragen, die ich weiter oben gestellt habe, ja eine kleine Liste erstellt, welche Dinge dich glücklich machen. Dann nimm dir diese Liste doch jetzt noch einmal hervor und überlege, welche kleinen Schritte oder 5-Minuten-Gewohnheiten du etablieren kannst, damit du immer wieder dieses Glück erfährst.

Ich zum Beispiel könnte jeden Tag Kontakt zu einem meiner Liebsten aufnehmen. Jemanden treffen oder anrufen. Oder zumindest mal in einer SMS mein Interesse an ihnen ausdrücken.

Ich könnte täglich ein kleines bisschen Sport machen. Nur 5 Minuten täglich meine Kettlebells schwingen. Oder mal wieder zum Zumba gehen. Oder, weil selbst das schon ein Stückchen mehr Bewegung für mich wäre als momentan: einfach mal regelmäßig spazieren gehen.

Ich könnte die Dinge, die ich ständig vor mir herschiebe und die mir Unbehagen bereiten, auf eine separate To-do-Liste schreiben. Nur 5 Minuten für diese Dinge investieren. Und sie Tag für Tag, peu à peu abarbeiten.

Ich könnte mir einfach mal wieder einen schönen Krimi kaufen und täglich darin lesen. Als ich noch in Hannover gearbeitet habe, habe ich täglich im Zug gelesen. Diese Zeit gönne ich mir heute gar nicht mehr. Aber diese Zeit habe ich – und wenn es mir doch einen Glücksmoment beschert, dann kann ich sie doch vielleicht auch täglich dafür nutzen?

Ich könnte übrigens auch täglich etwas dafür tun, dass mein Schreibtisch so wunderbar aufgeräumt bleibt, wie er jetzt gerade ist. Das würde nur bedeuten, dass ich 5 Minuten am Tag darin investiere. Tasse wegbringen, Bücher wegsortieren und wegschmeißen, was in den Müll gehört. Das klingt für viele vielleicht banal … aber Ordnung halten fällt mir nicht leicht. Und trotzdem genieße ich es sehr, wenn ich Ordnung habe.

Vielleicht können meine kleinen Ideen dich ja inspirieren, auch etwas ganz Kleines für dein persönliches Glück zu tun. Nicht alles auf einmal. Aber jeden Tag ein kleines bisschen. Und vielleicht kann das ein kleiner Vorsatz sein, den du im nächsten Jahr verfolgen möchtest: Dass du dich ganz bewusst und ausdrücklich dafür entscheidest, täglich 5 Minuten für dein persönliches Glück zu investieren.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass