Umgedacht

Umgedacht

Heute eine coole Technik.

Eine Technik, mit der du auf neue Ideen kommen kannst. Oder mit der du dich selbst befreien kannst, wenn du gedanklich feststeckst.

Die Technik funktioniert so:

  1. Du nimmst dein Thema. Das, worüber du dich aufregst. Das, was dir Sorgen macht. Das, womit du dich selbst unter Druck setzt.
  2. Du fragst dich nur mal hypothetisch: „Was wäre, wenn das komplett falsch wäre, was ich da denke? Was wäre, wenn es genau umgekehrt wäre?“

Also was wäre, wenn nicht der andere der Arsch ist, sondern ich?

Was wäre, wenn es genau falsch ist, mir hier selbst wegen dieser Sache solchen Druck zu machen?

Was wäre, wenn nicht ich schuld bin, sondern derjenige, wegen dem ich mich schuldig fühle?

Auf solche Fragen muss man sich natürlich einlassen. Und ich will damit nicht sagen, dass immer das Gegenteil von dem wahr ist, was ich denke. Das wäre ja auch traurig.

Aber wenn ich feststecke in meinen Gedanken oder Gefühlen, dann kann das daran liegen, dass ich die Welt zu eng sehe oder dass ich die Wahrheit nicht erkennen kann oder will.

Einfach mal ausprobieren.

Ich wünsch dir viel Entspanntheit an den richtigen Punkten.

Ralf

 

Dieser Beitrag stammt aus meiner E-Mail-Serie. Wenn er dir gefallen hat, dann kannst du dich hier für den kostenlosen Verteiler anmelden und ich schicke dir von Montag bis Freitag neue Gedanken und Erfahrungen aus meinem Leben. Unterhaltsam, inspirierend, auf den Punkt.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Wenn deinem Leben gerade etwas fehlt ...

Kostenlos mitmachen. Eine außergewöhnliche, unterhaltsame und inspirierende Email-Serie. Rund um die Liebe, den Lebenserfolg, Geld und die Kunst, sich selbst nicht im Weg zu stehen.