Bewusst, selbstbestimmt und glücklich: die eine Frage, die den großen Unterschied macht

was will ich
Du kannst deine Probleme lösen. Aus eigener Kraft. Ohne Coach und Therapeut.
Wie das geht, lernst du im Selbstcoaching-Programm.

Kennst du diese Menschen, denen förmlich die Sonne aus dem Ar*** scheint? Die immer einfach nur glücklich sind? Die die perfekte Partnerschaft haben? Den perfekten Job? Die tollsten Urlaube machen und ein einfach rundum erfülltes Leben haben? 

Und das strahlen sie auch aus. Sie sind einfach glücklich. Mit sich und der Welt im Reinen. Klar. Warum sollte es auch anders sein.

Mein guter Freund Hendrick ist so einer. Bei ihm läuft es einfach.

Und weißt du warum? 

Ja, klar, er hat auch ein wenig Glück gehabt. Aber: Er hat auch selbst dafür gesorgt. Weil er sein Glück selbst in die Hand nimmt. Und sich sein Leben genau so gestaltet hat, dass es für ihn perfekt ist.

Er hat sich einfach irgendwann dazu entschieden, dass ihm ein mittelmäßiges Leben nicht reicht. Dass er mehr möchte als das, was er hatte. Dass er sein Leben damit verbringen möchte, sich seine Wünsche zu erfüllen. Nach und nach. So lange, bis sein Leben so ist, wie er es gerne hätte. So, dass es zu ihm passt. Sein ideales Leben.

Und er ist in kürzester Zeit schon weit gekommen. Sein Leben ist super. Und es gibt nur noch wenige Dinge, die ihn nerven. Mittlerweile geht es bei ihm nicht mehr darum, Schmerzpunkte zu beseitigen. Jetzt geht darum, sein Leben einfach NOCH besser zu machen.

Um so weit zu kommen, brauchte er kein Startkapital oder andere großartige Voraussetzungen.

Nein. Er hat einfach die Augen aufgemacht. Sich selbst in den Mittelpunkt seines Lebens gestellt und sich gefragt:

„Was will ich?“

Mit dieser einen kleinen Frage ist Hendrick aus dem Autopilot-Modus ausgestiegen.

Das ist der Startpunkt für ein bewusstes, selbstbestimmtes Leben.

„Was will ich?“: Warum du dir diese Frage (regelmäßig) stellen solltest

Diese Frage macht einen großen Unterschied. Den Unterschied zwischen einem Leben, das höchstens zufriedenstellend ist, und einem Leben, das wirklich erfüllend ist.

Grund 1: Du nutzt deine Möglichkeiten, statt auf Autopilot durchs Leben zu gehen

Die Frage „Was will ich?“ schafft in Nullkommanix Bewusstsein!

Du verharrst nicht weiter bei deinem Status quo, sondern schaust ganz bewusst auf den großen Raum der Möglichkeiten, die es in deinem Leben gibt. Und erst das gibt dir die Chance, das für dich zu entdecken, was dein Leben ein kleines bisschen schöner und glücklicher machen könnte.

Du erkennst nur durch diese kleine Frage, was sich ändern muss, damit du glücklicher sein kannst. Damit du beruflich zufriedener bist. Deine Beziehung einen positiven Anschub bekommt. Du dich in deinem Umfeld wohler fühlst. Damit du deinen Träumen ein Stückchen näher kommst.

Und erst wenn du weißt, was du willst, kannst du dir diese Wünsche auch erfüllen.

Grund 2: Du wirst zufriedener – auch mit dir selbst

Wenn du dich regelmäßig fragst, was du dir wünschst und was du jetzt gerade brauchst, dann stellst du dich selbst in den Mittelpunkt deines Lebens. Du achtest auf dich und deine Bedürfnisse. Du zeigst dir, dass du dir wichtig bist. Dass du es verdient hast, glücklich zu sein. Du nimmst dich und dein Leben ernst.

Und als logische Folge wirst du einfach zufriedener. Mit deinem Leben, aber auch mit dir selbst. Weil du erkennst, dass du handlungsfähig bist. Dass du die Macht über dein Leben hast. Und dass du so vieles selbst in der Hand hast. Das ist ein echter Anschub für dein Selbstbewusstsein.

Grund 3: Du gibst deinem Leben und deinem Tun eine Richtung

Aus dem, was du willst und was du dir wünschst, kannst du ganz konkrete Ziele entwickeln, nach denen du dich in Zukunft ausrichten möchtest. Du bekommst vor deinem inneren Auge eine Vision, die dich antreibt und nach der du dich ausrichten möchtest.

Und du gibst deinem Leben und deinem Handeln dadurch mehr Sinn.

Dann tut der Brotjob vielleicht nicht mehr ganz so weh, weil du vor Augen hast, dass du von dem Geld im nächsten Jahr nach Australien fliegen möchtest.

Dann ist dein Traum, mal einen Halbmarathon gelaufen zu sein, eine starke Motivation, die dich antreibt, wenn dein Schweinehund dich mal wieder vom Joggen abhalten möchte.

Und dein Ziel, in den nächsten 2 Jahren ein Kind zu kriegen – ob mit Mann oder ohne – gibt deinem Leben eine Richtung. Du kannst dich auf den Weg machen, Möglichkeiten auskundschaften und deinem großen Wunsch ein Stückchen näher kommen.

Grund 4: Du wartest nicht bis zur Eskalation

Es ist ja nicht so, dass wir uns in unserem Leben niemals fragen, was wir eigentlich wollen und uns wünschen. Aber oft genug braucht es dafür erstmal einen triftigen Grund.

Wir warten einfach zu oft darauf, dass das Leben für uns entsc

Wir verharren so lange in der gewohnten Mittelmäßigkeit, bis es dem Partner reicht und er sich aus dem Staub macht. Oder bis es wirklich unerträglich geworden ist bei der Arbeit. Oder bis du dich plötzlich in einer Krise wiederfindest und dich ständig fragst: „Wo ist mein Leben geblieben? Was hab ich die ganze Zeit damit gemacht? Soll das wirklich schon alles gewesen sein!?“ Nicht schön …

Du brauchst nicht zu warten, bis du unzufrieden bist oder bis es gar unerträglich wird. Leg lieber einen regelmäßigen Termin mit dir selbst ein und durchleuchte mal dein Leben: Was willst du? Was wünschst du dir? Was sind deine nächsten Ziele?

Das ist die beste und einfachste Vorbeugung gegen kleine und große Lebenskrisen.

Grund 5: Du brauchst am Ende nichts zu bereuen

Weißt du, was mich wirklich berührt?

Es sind diese Geschichten von Menschen, die sich am Lebensende darüber ärgern, nicht mehr Zeit mit den Menschen verbracht zu haben, die sie lieben.

Die bedauern, nicht schon viel früher was geändert zu haben.

Die immer alles aufgeschoben haben für die Rentenzeit und dann mit Mitte 50 so krank wurden, dass das Reisen jetzt keine Option mehr ist.

Die irgendwann merken: „Das war gar nicht das, was ich wollte. Ich habe immer nur für andere gelebt und alles so gemacht, wie andere es von mir erwartet haben. Aber das war nicht MEIN Leben.“

Die so lange weggeschaut haben, bis das Leben für sie entschieden hat, und jetzt mit diesem Gefühl der Reue leben müssen.

Da gibt es wenig Trost. Mit diesem Gefühl muss man dann einfach weiterleben und nach vorne schauen.

Aber man kann dem vorbeugen. Indem man bewusst lebt und bewusst hinschaut. Indem man das Leben reflektiert und gezielt nach den eigenen Möglichkeiten Ausschau hält. Die eigenen Wünsche herausfindet, sie notiert und sich Ziele setzt, die man sich nach und nach erfüllen kann. Bis das Leben immer mehr so wird, wie man es sich wünscht.

Und das alles fängt mit einer einfachen, kurzen Frage an: „Was will ich?“

Wie du herausfinden kannst, was du willst

Hättest du Lust rauszufinden, wie ein Leben aussieht, in dem du dich so richtig wohl fühlst?

In dem nicht nur alles „okay“ ist, sondern richtig gut?

Dann könnte unsere neue „Was will ich?“-Challenge für dich vielleicht was sein.

In dieser Challenge geht es darum:

  • dein Leben zu beleuchten und aufzudecken, wo es noch nicht so gut zu dir passt.
  • zu erkennen, was genau du tun kannst, um deinem idealen Leben näher zu kommen.
  • herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist im Leben. Das hilft dir, deinen Weg klarer vor dir zu sehen. Zu erkennen, was noch fehlt in deinem Leben oder was sich dringend ändern muss.
  • herauszufinden, was deine großen Lebensziele sind.
  • am Ende der Challenge konkrete Ziele für dein Leben zu formulieren.

Du findest hier deine eigene Antwort auf die Frage: „Was will ich?“

Ein guter Start für ein großartiges Leben. Ein bewusstes Leben. Ein selbstbestimmtes Leben, das genau so ist, wie du es haben möchtest.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Generell stimme ich dem Text voll zu. Nur leider lassen sich nicht immer alle Wünsche erfüllen, selbst wenn sie realistisch sind.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier