Werde das beste Du, das du sein kannst

Beste Du
Die 11 wirkungsvollsten Selbstcoaching-Methoden: Das Selbstcoaching-Programm

Wir alle tragen Größe und Schönheit in uns. Ja. Wir alle. Ehrlich.

Und wir müssen diese Dinge nur irgendwie aus uns herauskitzeln und an die Oberfläche bringen.

Vielleicht ist das sogar unsere Aufgabe hier auf dieser komischen Kugel am Rand dieses unfassbar großen Universums.

Vielleicht sind wir ja hier, um immer mehr das Beste in uns zum Vorschein zu bringen. Also immer mehr zur besten Version unserer selbst zu werden.

Vielleicht ist das unsere Aufgabe. Was gut wäre. Denn diese Aufgabe macht uns wahrscheinlich glücklich, erfüllt, friedlich und zufrieden. Wenn wir unser Leben an dieser Aufgabe ausrichten.

Weil uns dieser Weg erst einmal dazu bringt, uns selbst kennenzulernen. So richtig tief und komplett.

Denn wenn ich die beste Version meiner selbst werden will, müsste ich ja zuerst einmal wissen, wer dieses „Ich“ eigentlich ist.

Es geht darum, wirklich herauszufinden,

  • was mich ausmacht.
  • was mir leichtfällt.
  • was mir wirklich wichtig ist. Und auch, was ich brauche, um mich geborgen und zu Hause zu fühlen.
  • für welche Dinge ich einfach kein Händchen habe.
  • was mich antreibt.
  • was mich ausbremst.

Der erste Schritt, die beste Version meiner selbst zu werden, ist, Antworten auf diese Fragen zu finden.

Und das alleine ist schon eine recht schöne und befriedigende Sache. Denn je mehr ich mich selbst verstehe, desto verständnisvoller und weicher kann ich auch mit mir sein.

Und je mehr du verstehst, wer du bist, desto bessere Entscheidungen kannst du auch treffen.

Wenn dir das Leben ein Angebot macht. Sei es ein neuer Job oder ein Mensch, der sich für dich interessiert. Oder die Möglichkeit umzuziehen. Oder bei einer Veranstaltung dabei zu sein.

Wenn sich dir solche Möglichkeiten bieten, kannst du sie mit einem ehrlichen Ich-Gefühl viel besser prüfen. Weil du weißt, was zu dir passt. Und was nicht.

Und du kannst viel öfter ein ehrliches und echtes Nein sagen. Also ein Nein zu den Dingen, die dich nicht in deine beste Richtung führen würden. Weil du weißt, wer du bist. Aber auch: wer du nicht bist.

Welche meiner Träume sind gut für mich und welche nicht?

Zu wissen, wer ich NICHT bin, das ist auch ein ganz entscheidender Punkt auf dem Weg.

Denn wie oft wünschten wir, wir wären jemand anderes. Die große Unternehmerin. Der Mann, der jede haben kann. Die umschwärmte Künstlerin. Der Lebemann, der auf seiner Jacht um die Welt segelt, einen Martini in der Hand. Die bekannte Trainerin, die die Hallen füllt und die Menschen zum Kochen bringt.

Wir haben alle unsere Traumbilder im Kopf, wer wir gerne sein würden.

Aber wir sehen oft nicht, dass wir es gar nicht in uns tragen, was es dazu bräuchte, um dieser Mensch zu werden. Um diesen Traum mit Leben zu füllen.

Du musst wissen, wer du NICHT bist

Aber je mehr du wächst und je besser du dich kennenlernst, desto mehr weißt du auch, wer du NICHT bist. Und welche deiner Träume nur eine verklärte Illusion sind. Dass es Träume sind, die gar nicht zu dir passen.

Weil du eben auch weißt, wer du NICHT bist. Dass du vielleicht nicht der große Künstler bist, dafür aber ein großartiger Handwerker.

Oder dass du nicht der Mensch bist, der durch sein Charisma die Massen begeistert. Dafür aber vielleicht der stille Schreiber, der es schafft, mit seinen Worten Millionen zu einem besseren Leben zu inspirieren.

Wissen, wer ich im Augenblick bin und wer ich nicht bin. Das macht das Leben so viel einfacher. Denn ich kann bei 10 Möglichkeiten ein klares Nein sagen. Aber bei der richtigen Sache ein echtes und kraftvolles und sicheres Ja. Weil ich mir sicher bin.

Dein bestes Ich darf sich auch verändern

Wobei es sich natürlich auch verändert, wer ich bin und wer ich nicht bin. Aber meistens verändert sich das nur extrem langsam und in sehr kleinen Schritten. Oft kommen Veränderungen auch mit dem Alter oder mit neuen Lebenssituationen.

Ich schreibe das, weil die meisten Menschen nach einer festen und ewig währenden Antwort auf die Frage suchen, wer sie sind und was ihre Aufgabe auf der Welt hier ist.

Aber wenn ich als Mensch wachse und mich entwickele, dann kann und darf sich das ändern. Es wird sich selten um 180 Grad drehen. Aber wundere dich nicht über dich selbst, wenn du plötzlich merkst, dass du heute in manchen Bereichen ein anderer bist als vor 10 Jahren.

Suche bitte nicht deine Berufung

Viele suchen auch nach ihrer wahren und echten Berufung, in der Hoffnung, dann endlich für den Rest ihres Lebens zu wissen, wo sie hingehören.

Aber das Leben besteht aus Phasen und Entwicklungsstufen. Und meine Aufgabe im Leben mit 30 kann eine ganz andere sein als mein Lebenszweck mit 40, 60 oder 80. Auch weil mein fortschreitendes Lebensalter Veränderungen mit sich bringt, die in meinem Anspruch berücksichtigt werden wollen.

Unterschiedliche Zeiten bringen unterschiedliche Dinge mit sich. Und das zu akzeptieren, ist ein ganz wichtiger Teil meiner Reise. Denn wenn ich auf der Suche nach der ewigen und endgültigen Antwort bin, dann blockiert mich die Größe dieses Anspruchs oft selbst. Denn auch wenn wir Menschen uns nach Sicherheit sehnen, wollen wir uns trotzdem nicht für den Rest unseres Lebens festlegen. Was wir ja auch nicht müssen.

Denn es reicht vollkommen, wenn ich meinen Weg für die nächsten 5 Jahre klar vor mir sehe. Wenn ich weiß, was meine augenblickliche Aufgabe ist. Wenn ich weiß, wer ich jetzt gerade bin.

Während ich mir erlaube, in 10 Jahren eine noch bessere Version meiner selbst zu sein. Oder eine andere, sehr gute Version.

Ist das alles nicht unglaublich anstrengend?

Das Wichtigste auf dem Weg zur besten Version meiner selbst ist doch nur, dass ich nicht stehen bleibe. Dass ich meine Möglichkeiten ausschöpfe. Dass ich tue, was ich liebe. Dass ich Menschen um mich habe, die ich liebe. Und dass ich meine Zeit auf Erden nicht verschwende.

Die beste Version deiner selbst zu werden. Das setzt Entwicklung und Reflexion voraus. Was sich für manche anstrengend anhört. Was dann aber irgendwann gar nicht mehr so anstrengend ist, wenn du erst einmal von den süßen Früchten gekostet hast, die es mit sich bringt, wenn du reifer, reflektierter und stärker bist. Wenn du weißt, warum du es tust.

Denn wenn du weißt, wer du bist. Wenn du dich selbst magst, wie du bist. Während du gleichzeitig weißt, wo du noch weiter wachsen und größer werden kannst. Aber nicht verbissen, sondern mit einem Lächeln auf den Lippen. Wenn du dich auf diesen Weg gemacht hast, willst du keinen anderen Weg mehr gehen. Dann sind dir alle anderen Wege zu schal, zu langweilig und zu oberflächlich.

Wie genau werde ich denn nun die beste Version meiner selbst?

Zuerst geht es wie schon gesagt darum, dich selbst besser zu verstehen.

Und wenn du hier vorangekommen bist, kannst du anfangen, deine Schwächen zu nehmen und hier herumzuschrauben. Also in einer Schwäche wirklich besser zu werden. Was ich persönlich nur dann empfehlen würde, wenn dich diese Schwächen oft und deutlich einschränken. Wenn diese Schwächen dich von deinem Seelenfrieden trennen. Wenn du dir selbst dadurch massiv schadest. Oder wenn du andere Menschen, die dir wirklich etwas bedeuten, mit deinen Schwächen verletzt.

Viele großartige Menschen ignorieren ihre Schwächen komplett, weil sie wissen: Du musst nicht in allem gut sein. Du darfst viele Dinge nicht gut können. Das ist erlaubt.

Es ist erlaubt, in den meisten Dingen richtig schlecht zu sein

Meistens ist es wirklich besser, deine Schwächen einfach in Ruhe zu lassen und damit zu leben.

Aber sag den Menschen um dich herum, dass du hier nicht so gut bist. Damit die anderen dir hier helfen können. Oder damit sie keine falschen Erwartungen an dich richten.

Viel besser ist es meiner Meinung nach, wenn du dich auf das konzentrierst, was du bereits gut kannst. Wenn du hier noch besser wirst. Denn dann hast du die Möglichkeit, hier wirklich außergewöhnlich gut zu werden.

Vielleicht sogar virtuos, meisterlich, magisch.

Denn wenn du eine deiner liebsten Stärken nimmst und dich hier beharrlich verbesserst, dann können außergewöhnliche Dinge passieren.

Das ist der Weg, wirklich zur allerbesten Version deiner selbst zu werden.

Nimm deine Stärken und werde meisterlich

Dazu kommt, dass unsere Stärken oft auch mit unseren Vorlieben übereinstimmen. Oft tun wir gerne, was wir gut können. Und wir können das gut, was wir gerne tun. Weil es uns einfacher fällt, hier zu üben. Weil wir hier mehr Erfahrung gesammelt haben.

Deswegen würde ich immer empfehlen: Finde heraus, was dir einfach fällt. Was dir zufällt. Was du magst und gut kannst. Und entwickele das immer weiter und weiter zu einer kraftvollen und unschlagbaren Stärke.

Nicht zu unterschätzen: der richtige Platz für mich

Die beste Version meiner selbst zu werden: Was hier auch hilft, ist, eine unterstützende und nährende Umgebung zu finden. Einen Ort, wo ich nicht kämpfen muss, sondern sein darf, wer ich bin. Einen Ort, der eine gute Werkstatt für meine eigene Entwicklung ist. Ein Ort mit Menschen, die mich unterstützen und die ich unterstützen kann. Dieser Ort kann eine Familie sein oder ein Unternehmen. Eine Organisation oder eine Gemeinschaft. Oder eine Stadt, die auf der gleichen Wellenlänge schwingt wie ich.

Es gibt Orte, die arbeiten für mich, und es gibt Orte, die arbeiten gegen mich.

Und wenn du die beste Version deiner selbst werden willst, brauchst du ein Zuhause, das dich trägt und nährt. Sonst bist du immer nur am Kämpfen.

Deswegen ist das Suchen und Finden des richtigen Ortes oft der erste und wichtigste Schritt, um dich auf die Reise zu dir selbst zu machen.

Auch wenn das oft bedeutet, das Bekannte und Sichere hinter sich zu lassen.

Dieser Weg bringt dir alles, was du brauchst

Die beste Version deiner selbst werden, die du in deiner jetzigen Lebensphase sein kannst.

Als Mensch wachsen. Den Geist weiten und öffnen. Neue Wahrheiten gewinnen. Alte loslassen. Den richtigen Ort finden. Bis du die Welt und dich immer mehr so siehst, wie sie wirklich sind. Besser werden. Dich entwickeln. Stärker werden. Fähiger werden. Klarheit gewinnen. Und Dinge in die Welt bringen, die ein Ausdruck deines besten Selbst sind.

Das kann ein wundervoller Rahmen für dein Leben sein. Ein Kompass, der dich immer mehr in die richtige Richtung führt. Ein Kompass, der dich nicht die anderen kopieren lässt. Sondern der dich immer mehr zu dir selbst führt.

Denn wir alle tragen Größe und Schönheit in uns. Und deine Aufgabe ist es vielleicht, deine Größe und Schönheit sichtbar zu machen.

Du wünschst dir mehr Orientierung für dein Leben?

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Sind das Fragen, die dich beschäftigen?

Wie du Antworten auf diese Fragen findest, darüber schreiben wir demnächst hier.

Falls du dich dafür interessierst, trag dich hier für unseren Verteiler zum Thema Orientierung ein.

Einfach deine E-Mail eintragen und auf „Anmelden“ klicken:


Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Der Hinweis, dass es Orte gibt, die gegen mich arbeiten, finde ich genialst!
    Ich wohne nach dem Investmentpunk in der 18.faulsten Stadt Deutschlands
    und in dieser Beamtenstadt “lungern” alle am Freitagnachmittag
    in der Stadt rum – aus der Sicht eines Freiberuflers…,
    ich habe das Gefühl, jedem in den Hintern treten zu können…
    deshalb bleibt mein Kurs BERLIN –
    der Vibe einer Stadt ist auch entscheidend

  • Hallo Ralf,
    danke für diesen Beitrag, der aus meiner Sicht und Erfahrung vieles zusammen und auf den Punkt bringt. Möge es viele Menschen inspirieren sich mit ihren Stärken und Wünschen intensiv auseinanderzusetzen!

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier