Wie Reisen helfen, sich selbst zu finden

Reisen

Wusstest du, dass die Menschen im Himalaya sich begrüßen, indem sie ihrem Gegenüber die Zunge herausstrecken? Oder dass in Bulgarien ein Kopfschütteln „ja“ bedeutet und ein Nicken „nein“ …?

Ich wusste das noch nicht. Bis ich kürzlich Werbespots eines großen Online-Reiseportals gesehen habe. Die Geschichte in der Werbung ist immer die gleiche: Da erzählt jemand eine interessante Anekdote aus seinem letzten Urlaub und steht dadurch im Mittelpunkt der Runde. Das Motto der Werbung: „Reise dich interessant.“

„Reise dich interessant“, ob das wirklich der Sinn und Zweck des Reisens sein sollte, darüber darf jeder gern sein eigenes Urteil fällen … Aber dass Reisen oft etwas mit uns machen, dass sie Spuren in uns hinterlassen und unsere Sicht der Dinge manchmal ein wenig verändern, diese Erfahrung dürften viele von euch auch schon mal gemacht haben.

Eine Auszeit für mich

Im Alltag laufen wir ja oft ein wenig im „Autopilot-Modus“. Wir haben unsere Verpflichtungen. Wir nehmen vieles nicht mehr so bewusst wahr, denn wir haben unsere Routinen, tun täglich mehr oder weniger die gleichen Dinge. Unser Leben plätschert manchmal vielleicht ein wenig vor sich hin.

Die Urlaubszeit ist hingegen eine der Phasen, wo wir mal ganz bewusst eine „Auszeit“ einlegen können. Um sich vom Alltag zu erholen und die Batterien wieder aufzuladen. Im Optimalfall ist der Urlaub auch eine Zeit, in der wir einmal größere Distanz zu unserem normalen Alltag aufbauen. Und genau das bietet uns auch die Chance, uns selbst ein wenig zu reflektieren. Und unser eigenes Leben mal aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Sich selbst entdecken

Reisen bieten uns die Möglichkeit, uns selbst besser kennenzulernen. Und auch Gelegenheiten, uns selbst weiterzuentwickeln.

Reisen holen uns aus unserer Komfortzone

Plötzlich befinden wir uns in einem ganz anderen, ungewohnten Umfeld. Die Menschen sind vielleicht ganz anders. Es gibt andere Gefahren, auf die man achten muss. Und auch im Supermarkt muss man sich erstmal zurechtfinden.

Auf Reisen werden wir oft vor Herausforderungen gestellt und mit unseren Grenzen und Ängsten konfrontiert. Das ist gleichzeitig eine gute Gelegenheit, sich selbst neu auszuprobieren und vielleicht ganz neue Seiten an sich selbst zu entdecken.

Wenn wir uns beispielsweise trotz Sprachbarriere gut zurechtfinden. Oder uns trotz vieler unbekannter Risiken etwas getraut haben. Wir erfahren, wie gut wir die Dinge hinbekommen können, auch wenn wir komplett auf uns allein gestellt sind.

Eine Reise ist der Augenblick, an dem wir uns solchen Herausforderungen aussetzen und unsere Grenzen neu ausloten können. Und an solchen Erfahrungen wachsen wir als Mensch.

Wir erfahren etwas über unsere eigene Identität

Wenn man an Orte reist, an denen vieles ganz anders ist als zu Hause, dann bietet uns das auch eine sehr gute Gelegenheit, um mehr über uns selbst zu erfahren. Wenn ich z. B. in ein fremdes Land fahre und mir auffällt, dass sich dort kein Mensch im Auto anschnallt, dann sagt das auch etwas über mich aus. Es so gewohnt zu sein, zeigt mir, dass ein gewisses Sicherheitsdenken Teil meiner Identität geworden ist.

Und wenn wir ein wenig mit offenen Augen durch die Welt laufen, dann werden uns viele solche Dinge auffallen, wo wir mehr über das erfahren, was uns selbst eigentlich ausmacht. Eine Reise in ein fremdes Land bietet uns die Möglichkeit, das, was man selbst tut und gewohnt ist, mal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. Denn dabei erfährt man oft, wie relativ das sein kann, was als „normal“ gilt.

Ich brauche einen neuen Job!

Aber welchen? Was kann ich? Was will ich? Welcher Job passt wirklich zu mir? Wo finde ich die guten Jobs? Fragen über Fragen. Antworten findest du hier: Projekt: Traumjob.

Reisen inspirieren uns 

Vielleicht begegnest du in fremden Ländern anderen Lebenseinstellungen und Werten.

Und wirst so damit konfrontiert, auch zu schauen, welche Werte und Einstellungen für dich wichtig sind. Zum Beispiel Zuverlässigkeit oder ein gewisser Ordnungssinn ;-)

Vielleicht erkennst du auf einer Reise, dass dir doch aber auch noch ganz andere Dinge im Leben wichtig sind, als du bisher dachtest.

Und das ist eine Erfahrung, die unseren eigenen Horizont sehr erweitern kann. Reisen können uns da viel Inspiration für unser eigenes Leben schenken.

Wohin man auch geht

Ob man nun den ganzen Tag am Strand liegt, in den Tag hineinlebt und seine Gedanken schweifen lässt. Ob man sich alleine unter einen schattigen Baum setzt, ein gutes Buch liest und sich davon inspirieren lässt. Oder ob man nur mit einem Rucksack durch Südamerika reist, seine Grenzen und Ängste überwindet und so mehr über sich selbst erfährt. Man kann eine Reise immer für sich nutzen, um sich selbst weiterzuentwickeln.

Reise dich interessant …

So war das Motto aus der Werbung. Der Philosoph Aurelius Augustinus hat einmal geschrieben:

„Die Menschen machen weite Reisen, um zu staunen:

über die Höhe der Berge,

über riesige Wellen des Meeres,

über die Länge der Flüsse,

über die Weite des Ozeans

und über die Kreisbewegung der Sterne.

An sich selbst aber gehen sie vorbei, ohne zu staunen.“

Getreu diesem Gedanken sollte das Motto der Werbung eigentlich viel besser lauten: „Entdecke, wie interessant du bist, auf Reisen.“

Wenn du deine nächste Reise auch nutzen möchtest, um mehr spannende Dinge über dich selbst zu erfahren, dann können dir folgende Reflexionsfragen vielleicht dabei helfen:

  1. Welche neuen Bedürfnisse und Wünsche entdecke ich im Urlaub bei mir? Wie kann ich diese eventuell auch in meinem Alltag zu Hause erfüllen? Zum Beispiel eine Weile einfach nur dazusitzen und dem Sonnenuntergang zuzuschauen oder öfter ausprobieren, etwas Neues zu kochen.
  2. Was fällt mir an anderen Orten besonders auf oder was finde ich speziell? Und was sagt das eigentlich über mich selbst aus? Zum Beispiel: „Das Leben ist hier irgendwie ruhiger und weniger hektisch. Ich habe scheinbar ein relativ hohes Lebenstempo.“
  3. Was kann ich von hier evtl. für mich lernen? Was kann ich von hier als Inspiration für mein Leben mitnehmen? Zum Beispiel: „Die Menschen gehen hier sehr offen und unvoreingenommen aufeinander zu. Ich möchte auch freundlicher und offener auf andere Menschen zugehen können.“
  4. Wo habe ich mich auf dieser Reise Herausforderungen oder Ängsten gestellt? Wo habe ich neue Grenzen für mich kenngelernt? Zum Beispiel sich trauen, eine fremde Stadt ganz alleine zu erkunden. Etwas zu essen oder zu trinken, was ich vom Aussehen her ekelig finde.

Reisen sorgen dafür, dass wir einmal aus unserer Komfortzone heraustreten müssen. Sie können uns etwas über unsere eigene Identität verraten. Und sie können uns Inspiration für unser eigenes Leben schenken. Schau hin und entdecke dich neu, auf Reisen!

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (51)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass