Wozu bist du auf dieser Welt?

Sabrina hat mir vor einigen Tagen geschrieben:

Hast du eine Antwort auf die größte Frage aller Fragen bzw. hast du sie für dich beantwortet? Es würde mich einfach interessieren.

Wozu sind wir alle hier?

Doch nicht nur, um uns alle bequem einzurichten.“

Und das ist ja nun mal wirklich eine Frage.

Auf die es viele, viele Antworten gibt.

Die einen sagen: Wir sind hier, weil Gott es so gewollt hat, und Gott hat einen Plan für dich.

Als eher wissenschaftlich orientierter Mensch ist das nicht meine Lieblingsantwort.

Andere sagen, wir sind hier als Teil der Evolution. Und zwar als Wirt unserer Gene, die wir vielleicht weitergeben, wenn wir so lange überleben, dass wir Kinder in die Welt setzen können. Wir sind nicht die Besitzer unserer Gene, sondern unsere Gene benutzen uns also, um sich zu verbreiten. Hier ein spannendes Buch dazu.

Aber tatsächlich ist die Frage „Wozu sind wir hier?“ und „Was ist der Sinn des Lebens?“ für mich persönlich nicht besonders zielführend.

Die Frage bringt nichts. Sie macht nur Kopfschmerzen. Über diese Frage grübeln die klügsten Köpfe seit Jahrhunderten. Ohne eine für alle funktionierende Antwort zu finden.

Ich hätte hier eine bessere Frage:

„Welchen Sinn will ICH meinem Leben GEBEN?“

Oder anders gefragt:

„Was ist mir persönlich gerade wirklich wichtig?“

Und:

„Wie kann ich dazu beitragen, diese Sache voranzubringen?“

„Wie, wo und für wen kann ich einen Unterschied machen?“

Ist dir Nächstenliebe wichtig, dann tue etwas für andere.

Ist dir Abenteuer wichtig, dann gehe und erlebe Abenteuer.

Und wenn es dir gerade wirklich, wirklich wichtig ist, dich richtig bequem einzurichten, dann tue das um Himmels willen.

Überlege dir, was dir wirklich wichtig ist auf der Welt.

Und strebe danach.

Tue etwas dafür.

Überwinde deine Schatten und Widerstände, um ein Botschafter deiner tiefen Werte zu werden.

Egal, ob dir Familie, Erfolg, Helfen, Solidarität, Wohlstand, Gerechtigkeit oder Freiheit wichtig ist.

Und wenn es für dich am wichtigsten und schönsten ist, an Motorrädern rumzuschrauben, dann mach das zu deinem Lebensinhalt.

Strebe nach deinen Werten. Also den Dingen, die dir am meisten bedeuten. Den Dingen, die für dich am Wert-vollsten sind.

Strebe nach diesen Werten für dich persönlich. Oder wenn du wirklich nach Erfüllung strebst, hilf anderen, diese Werte zu erleben und zu leben.

Das wäre meine persönliche Antwort, warum wir auf der Welt sind.

Ich wünsch dir ein Leben voller gelebter Werte. Oder anders gesagt: ein Wert-volles Leben.

Ralf

Dieser Beitrag stammt aus meiner E-Mail-Serie. Wenn er dir gefallen hat, dann kannst du dich hier für den kostenlosen Verteiler anmelden und ich schicke dir von Montag bis Freitag neue Gedanken und Erfahrungen aus meinem Leben. Unterhaltsam, inspirierend, auf den Punkt.

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Endlich, endlich, endlich diese eine Sache bewältigen

Das Selbstcoaching-Programm zeigt dir, wie du deine Probleme aus eigener Kraft löst. Damit du diese Sache hinter dir lassen kannst.

Verbessere deine Lebensfreude durch Wissenschaft

15 einfach umzusetzende Tricks und Vorgehensweisen, mit denen du deine Lebensfreude in kleinen Schritt verbessern kannst.

Finde deine Klarheit, deinen Fixstern, deinen Kompass.

Mit diesem Selbstlernkurs findest du mehr über dich heraus, als du vorher für möglich gehalten hast. Auf eine gute Art. Finde deinen Kompass

Kommentare

  • Hallo Ralf & Team!

    Ich lese viel | Bücher, online, Newsletter.
    Euer Newsletter berührt mich an einem Punkt der
    mich erstmal dazu bewegt einen Kommentar zu
    hinterlassen | Vielen Dank an euer tun, das lesen
    eurer Zeilen bringt mich auf nährende, hilfreiche
    Gedanke! Euch wünsche ich weiterhin viel Freude!
    Herzliche Grüße, Vanessa

  • lieber Herr Siedl
    vielen dank!
    zum glück ist da ja die liebe! eigentlich in aller munde! sie reicht für alles aus! aus liebe getan, können langweilige tätigkeiten freude bereiten. “dir zu liebe” ist der zündstoff – die freude dann das lebenserwärmende, sinnstiftende feuer!
    frohe winterfreuden uns allen, überallhin!

  • Hallo Ralf,
    schön das wir beide wissenschaftlich orientierte Menschen sind. Im Gegensatz zu Dir hat es bei mir dazu geführt, dass ich Tatsachen nicht beiseite schieben kann und meine lieber so Leben zu wollen wie ich es für mich am interessantesten ist. Eine Veranschaulichung soll dir das verdeutlichen: Beim Autofahren gibt es klare Regeln! Ich kann sehr wohl, wenn ich die entsprechenden Mittel habe, ein Auto fahren welches ich gerne will, aber fahren darf ich es nur so, wie es der Gesetzgeber und meine Umgebung zulässt!

    Natürlich hat jeder den Wunsch so zu leben wie es seinen Werten entspricht. Aber es gibt nun mal Gesetzgeber und eine Umgebung die das Verhindern kann. Was entsteht dann? Eine Leere! Erfolgreiche Menschen die Ihren Weg, den sie gerne gehen wollten, gegangen sind! Resümierten: Es war Sinnlos!

    Du findest die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht zielführend! Warum eigentlich nicht? Vielleicht weil es nicht das Ziel ist, was du, ich und andere wollen? Ist das aber wissenschaftlich orientiert? Sollten nicht alleine Fakten zählen?

    Was ist eigentlich das Ergebnis deiner Ausführungen? Ein kommentar bringt es nach vielen netten Worten auf den Punkt: Etwas genaueres kann ich dir auch nicht sagen.

    Somit wäre es nett, wenn du diese Frage von Sabrina, wissenschaftlich korrekt beantworten würdest, wir alle hätten dann etwas davon.

  • Lieber Ralf,
    Ich würde gern noch eine Frage zum Zweck des Lebens ergänzen. Wenn ich weiß, welchen Sinn uch meinem Leben geben möchte, folgt die Frage:
    Was kann ich zum Allgemeinwohl, anderen Menschen geben? Wie kann ich mich einbringen in das System, die Famulie, die Firma, den Verein. Wir können nur in uns, dann in unserem engsten Umfeld, was Gutes tun. In der Hoffnung, dass das gute Beispiel Schule macht. Zum Wohle des Einzelnen und zum Wohle Aller.

  • Der Sinn des Lebens – die letzten ungeklärten Fragen der Menschheit!

    Neulich fragte mich mein Neffe:

    Wer bin ich?
    A: Du bist die Summe alle Menschen und deren Erfahrungen, die Dir begegnen.

    Was mache ich hier?
    A: Du gibst Dinge (Erfahrungen, Werte etc.) inkl. Deiner Interpretation davon weiter.

    Warum bin ich hier?
    A: Ganz einfach, weil ich auch da bin – gemeinsam entwickeln wir Dinge weiter.

    Wohin gehe ich einmal?
    A: Wenn das irdische Leben vollendet ist – bekommst Du woanders eine neue Aufgabe.

    Etwas Genaueres kann ich Dir leider auch nicht sagen.

  • Lieber Herr Senftleben,
    eine schönere, sinnvollere und verständliche Antwort, auf diese, uns alle bewegende Frage, habe ich noch nie bekommen.
    Ich danke Ihnen sehr dafür.

  • Lieber Ralf,
    dass hast du sehr schön formuliert. Die bessere Frage ist “„Welchen Sinn will ich meinem Leben geben?“. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren damit und meine derzeitige Antwort ist. Die LIEBE. Die “Liebe” wurde uns Menschen geschenkt und diese zeigt uns, welche Tätigkeiten und Lebewesen wir lieben. Wenn Du deinen Herzen folgst bist Du auf den richtigen Weg deinen Leben einen Sinn zu geben.

    Alleine ist das schwer – suche dir Personen, welche Dir helfen an deinen Leidenschaften und Menschen die Du liebst dran zu bleiben. Das wünsche ich Dir und allen Lesern.

    • Sonja Zühlke

      Hallo lieber Herr Siedl,
      scheinbar sind wir beide, noch, die einzigen, die auf den wunderbaren Artikel reagiert haben.
      Und da Sie Ihre lieben Wünsche auch an die Leser gerichtet haben, möchte ich mich sehr herzlich bedanken.
      Auch Ihnen alles Gute auf Ihrem Lebensweg.

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Hausregeln: Wir lieben Kommentare :-) Auch kritische Anmerkungen. Solange sie respektvoll, fair, höflich und konstruktiv sind. • Und bitte, bitte, bitte kein Marketing in irgendwelcher Form (auch nicht für kostenlose Angebote) • Und bitte unter dem eigenen Namen schreiben (nicht als "Versicherungsvergleich" oder "Wasserbetten"). • Die Fotos neben den Kommentaren funktionieren übrigens über Gravatar. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.