Das 6-Minuten-Tagebuch (Dominik Spenst)

6-Minuten-Tagebuch

Du kannst deine Probleme lösen. Aus eigener Kraft. Ohne Coach und Therapeut.
Wie das geht, lernst du im Selbstcoaching-Programm.

„Das 6-Minuten-Tagebuch. Ein Buch, das dein Leben verändert“ – von Dominik Spenst – Paderborn: UrBestSelf Publishing, 2016 – 268 S. – ISBN: 978-3-9818450-0-6 – 24,90 €

Weißt du, was der sicherste Weg ist, sein Leben zu verbessern?

Wir müssen nur das, wovon wir mehr im Leben haben wollen, immer öfter tun. Am besten regelmäßig.

Bei mir funktioniert das manchmal ganz gut. Aber eben oft auch gar nicht so gut. 

Ich bin mir sicher, dass ich da kein Einzelfall bin. Aber jetzt habe ich etwas entdeckt, womit es viel besser funktioniert.

„Das 6-Minuten-Tagebuch“. Das ist eine wirklich tolle Sache.

Ein Tagebuch, für das du jeden Tag nur ein paar Minuten brauchst. Und in diesem Tagebuch helfen dir richtig schlaue Fragen dabei, genau das aufzuschreiben, was für dich wichtig ist, um zufriedener und glücklicher zu sein.

Erkenntnisse der positiven Psychologie als Handwerkszeug für den Alltag

Das funktioniert so gut, weil die Fragen auf den Erkenntnissen der positiven Psychologie aufbauen.

Schreib dich glücklich…

Es gibt eine bestimmte Art, ein Tagebuch zu schreiben. Eine Art, die dich wirklich voran bringt. Ein Tagebuch, das dich heilen kann. Pure Selbsterkenntnis. Und jede Menge Spaß: Projekt: Tagebuch.

Die positive Psychologie hat zum Beispiel herausgefunden:

  • Dankbarkeit ist wesentlich für unser Wohlbefinden.
  • Materielles ist nicht entscheidend für das persönliche Glück.
  • Beziehungen haben großen Einfluss auf unser Wohlbefinden.
  • Und für unser Glück können wir viel tun.

„Das 6-Minuten-Tagebuch“ stellt sicher, dass man sich täglich wirklich diesen wichtigen Punkten widmet.

Man nimmt es morgens zur Hand, um z. B. zu notieren, wofür man dankbar ist, oder sich bewusst zu machen, was den heutigen Tag wundervoll machen würde. Das dauert wirklich nur ein paar Minuten.

Abends blickt man wieder ganz kurz und knapp auf den vergangenen Tag und frage sich z. B., was man an diesem Tag hätte besser machen können, oder notiert sich 3 tolle Dinge, die man erlebt hat.

Jede Woche gibt es außerdem die „wöchentlichen Fragen“. Dies sind immer wieder neue und unterschiedliche Fragen, die einen anregen, über sich selbst nachzudenken. Denn auch Selbstreflexion ist ein wichtiger Punkt, der unser Leben besser macht und uns zufriedener werden lässt.

Wöchentliche Fragen sind z. B.: Welche Person hat dich am meisten beeinflusst und wie sieht dieser Einfluss aus? Was denkst du, welche Person du am meisten beeinflusst hast? Oder auch: Was ist dein aktuelles Lieblingsoutfit? Was war es vor einem Jahr?

Zudem gibt es in dem „6-Minuten-Tagebuch“ auf jeder Seite ein Zitat. Es sind erstaunlich viele Zitate dabei, die ich noch nicht kannte. Sehr erfrischend, wo dieselben Zitate einem doch derzeit immer und immer wieder begegnen.

Zusammenfassung zur positiven Psychologie

Dem Buch vorangestellt sind Erläuterungen zur positiven Psychologie. Diese Erklärungen sind hervorragend ausgearbeitet. Dem Autor Dominik Spenst gelingt hier die Balance zwischen so wenig wie möglich und so viel wie nötig.

Zudem gibt es eine ausführlichere Anleitung für den Umgang mit dem Tagebuch. Diese enthält zu jedem Punkt, der im Tagebuch ausgefüllt werden soll, eine fundierte Erklärung, weshalb genau diese Frage so wichtig zu beantworten ist und was dabei zu beachten ist.

Es lohnt sich, sich diese Erklärungen durchzulesen, denn das Wissen um die positive Wirkung der einzelnen Punkte ist nicht nur interessant, sondern auch enorm motivierend. Macht es doch bewusst, wieso man mit diesem wirklich kurzen Zeitaufwand so viel bewirken kann.

Wer keine Lust hat, die ausführlichere Voraberklärung zu lesen, bekommt auf einer Doppelseite einen knappen Überblick, der ebenfalls völlig ausreichend ist, um sofort mit dem Tagebuch starten zu können.

Das Minus wird zum Plus

Auf den ersten Blick hat mir eine Sache nicht so gut gefallen. Es ist bei jedem Punkt wirklich nur sehr wenig Platz zum Beantworten der Fragen. Ich fürchtete, dass ich mit dem Buch gar nicht gut arbeiten könnte. Weil mir der Platz einfach nicht ausreichen würde.

Ich wurde positiv überrascht.

Das Gegenteil war der Fall. Denn der wenige Platz hat mir geholfen, mich wirklich zu fokussieren und knapp und kurz zu schreiben. Gerade nach mehreren Wochen mit dem „6-Minuten-Tagebuch“ zeigt sich dieser Vorteil. Zu Beginn ist man ja meist sehr motiviert, in dieses schön gebundene Buch täglich hineinzuschreiben. Aber nach einer Weile hat man vielleicht doch nicht jeden Tag Lust, sich den Fragen zu widmen. Da hilft es, dass es ja wirklich nur um ein paar kurze Zeilen geht. Die kann man wirklich immer schaffen. Zudem konzentriert man sich wirklich auf das Wesentliche und wird daran gehindert, ins Schwafeln zu kommen.

„Das 6-Minuten-Tagebuch“ ist ein Buch für alle, die sich stärker auf das Positive in ihrem Leben konzentrieren möchten. Die ausprobieren wollen, wie die Erkenntnisse der positiven Psychologie konkret an ihrem Alltag und an ihrer Lebenszufriedenheit etwas bewirken können. Zudem ist das schön in Leinen gebundene Buch eine tolle Geschenk-Idee für alle an Persönlichkeitsentwicklung Interessierten.

Bewertung: PunktPunktPunktPunktPunkt
„Das 6-Minuten-Tagebuch” jetzt bestellen bei:

Du kannst deine Probleme lösen.

Aus eigener Kraft. Ohne Coach und Therapeut. Wie das geht, lernst du im Selbstcoaching-Programm.

Auch interessant?

Wie viele Sterne bekommt der Beitrag von dir?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12)
Loading...
 

Teilen macht Freude und Freunde:

 

Das eigene Leben besser machen

Deine Anmerkung zu diesem Beitrag?

Kommentare

  • Ich habe das Buch auf Euren Beitrag hin inzwischen auch gekauft …nach zunächst einer Portion Skepsis…ich habe auch schon ein paar “Tagebuch-Versuche” hinter mir…
    Ich bin wirklich begeistert…und ich finde, man sollte sich den Teil der Erklärungen auf gar keinen Fall sparen… ich habe mir bewusst 3 Tage Zeit genommen, um sie in Ruhe und “häppchenweise” zu lesen. Noch kann ich nicht beurteilen, ob ich “wirklich durchhalte”, aber was ich jetzt schon sagen kann ist, dass es mir wirklich Freude macht, ich neugierig bin und mich auf`s Schreiben freue und es keine “Last oder Pflicht” ist, die die Motivation mit der Zeit killt.
    Daumen hoch für ein wirklich gutes Buch…und danke für die Empfehlung.

 

Ralf Senftleben

Hallo! Schön, dass du da bist!

Ich bin Ralf und das hier ist meine Seite, Zeit zu leben. Seit 1998 schreibe und forsche ich darüber, wie wir unser Leben selbstbestimmt, kraftvoll und bewusst leben können. Wie wir herausfinden, was wir für unsere Zufriedenheit brauchen, und wie wir erreichen, was wir uns wünschen.

Aktuell lesen über 125.000 Menschen meinen wöchentlichen Newsletter, und rund 150.000 Menschen haben an meinen Selbstlernkursen und Online-Coachings teilgenommen.

Mehr über uns und unsere Philosophie gibt es hier